Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 542476

IHK ermöglicht 300 Ausländern beruflichen Neustart

IHK ermöglicht 300 Ausländern beruflichen Neustart

(lifePR) (Stuttgart, ) Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart hat seit 2012 mit der Anerkennung von Berufsabschlüssen 300 Ausländern in der Region Stuttgart einen beruflichen Neustart ermöglicht. Mit Unterstützung der IHK FOSA (Foreign Skills Approval), dem bundesweiten Kompetenzzentrum der deutschen IHKs in Nürnberg, wurden aus der Region bisher 440 Anträge auf Gleichwertigkeit im Ausland erworbener Berufsabschlüsse mit deutschen Berufsabschlüssen geprüft. Mehr als zwei Drittel wurden teilweise oder komplett positiv beschieden.

"Für Zuwanderer bedeutet die Anerkennung des im Herkunftsland erworbenen Berufsabschlusses die Chance für eine gute berufliche Entwicklung und zugleich eine persönliche Perspektive in Deutschland", sagt Andreas Richter, Hauptgeschäftsführer der IHK Region Stuttgart.

Angesichts 32.000 fehlender betrieblich aus- und weitergebildeter Fachkräfte im Ballungsraum Stuttgart dürfe das berufliche Potenzial qualifizierter Ausländer nicht vernachlässigt werden, betont Richter.

Mit der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse auf Gleichwertigkeit könne nicht nur hier lebenden Migrantinnen und Migranten weitergeholfen werden, auch für Flüchtlinge könnten sich damit berufliche Perspektiven eröffnen. "Allerdings", so Richter "werden Anerkennungsverfahren allein die Problematik des Fachkräftemangels nicht lösen."

Bei der IHK FOSA sind bis Ende April 2015 fast 9.000 Anträge deutschlandweit eingegangen. Die wichtigsten Berufsgruppen sind die kaufmännischen Berufe vor den Metall- und den Elektronikberufen. Die Antragsteller hatten ihre Abschlüsse vor allem in Polen, Russland und der Türkei erworben. Mit knapp 1.500 Anträgen wurden in Baden-Württemberg nach Nordrhein-Westfalen und Bayern die drittmeisten Anträge gestellt.

Inwieweit die beruflichen Qualifikationen ausländischer Bewerber mit entsprechenden deutschen Qualifikationen als gleichwertig eingestuft werden können, beurteilt die IHK FOSA. Gegründet wurde diese im Zuge des Anerkennungsgesetzes des Bundes. Das Gesetz dient als Grundlage zur Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen. Hauptkriterien für den Vergleich eines ausländischen Abschlusses sind Inhalt und Dauer der Ausbildung sowie die Frage, ob abweichende Kenntnisse und Fertigkeiten für die Ausübung des jeweiligen Berufes in Deutschland entscheidend sind.

Personen aus der Region Stuttgart, die an der Anerkennung ihres ausländischen Berufsabschlusses interessiert sind, können sich mit Fragen an die IHK Region Stuttgart wenden, Tel. 0711 2005-0. Informationen zum Antrag auf www.ihk-fosa.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zeitmanagement – Kurzlehrgang für den schnellen Erfolg

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Wer kennt das nicht? Am Schreibtisch, im Email-Postfach häufen sich die unerledigten Aufgaben, der Arbeitsanfall scheint ins Unermessliche zu...

Datenschutz im digitalen Zeitalter – professionelles Wissen gefragt

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Das Thema Datenschutz hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Im digitalen Zeitalter floriert das Geschäft mit allerhand...

Fit für die digitale Welt? Am Puls der Zeit mit einem Kompaktkurs Online-Marketing-Management

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Ohne Kenntnisse im Online-Marketing ist modernes Marketing nicht mehr denkbar. Wer nutzt nicht Plattformen wie Facebook, XING und Twitter. Auch...

Disclaimer