Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153859

Kurzarbeit stabilisiert Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt-Monitor Februar 2010 veröffentlicht

(lifePR) (Osnabrück, ) Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Osnabrück-Emsland ist im Februar weiter gestiegen, allerdings nicht mehr so stark wie im Januar. Zuletzt waren rund 32.800 Personen arbeitslos, 957 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,6 %. Dies zeigt die aktuelle Ausgabe des Arbeitsmarkt-Monitors, den IHK, HWK und Arbeitsagenturen jetzt veröffentlicht haben.

Der Anstieg ist zum Teil saisonal bedingt. Durch den schneereichen und ungewöhnlich langen Winter hat es vor allem in der Baubranche viele Entlassungen gegeben. Der Vergleich mit den Vorjahreswerten zeigt, dass auch die Spuren der Wirtschaftskrise weiterhin deutlich zu erkennen sind. Im Februar 2009 waren knapp 29.000 Personen auf Jobsuche, die Arbeitslosenquote lag bei 6,0 %.

Angesichts der Schwere der Wirtschaftskrise, die bei zahlreichen Unternehmen zu Umsatzrückgängen von mehr als 50 % geführt hat, erweist sich der regionale Arbeitsmarkt noch als verhältnismäßig robust. Stabilisierend wirkt die Kurzarbeit, die weiterhin einen Schutzschirm über viele Arbeitsplätze spannt. In der Region arbeiteten im Dezember 2009 (aktueller Stand) 615 Betriebe mit 9.350 Beschäftigten konjunkturell bedingt kurz. Bei einem durchschnittlichen Arbeitsausfall der betroffenen Beschäftigten von rund einem Drittel entspricht dies dem Arbeitsvolumen von mehr als 3.000 Stellen. Im Februar haben noch einmal 149 Betriebe für insgesamt 1.520 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt.

Der strenge Winter hat vielen Handwerksbetrieben zu schaffen gemacht. Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland meldet, dass 18 % der Betriebe den Personalbestand reduzieren mussten, während nur jedes zehnte Unternehmen mehr Personal als bisher eingestellt hat. Restriktive Personalpläne prägen nach Angaben der IHK Osnabrück-Emsland auch im Verarbeitenden Gewerbe und im Handel das Bild. Einen Lichtblick gibt es im Dienstleistungssektor. 12,3 % der Betriebe wollen in den kommenden Monaten neue Mitarbeiter einstellen, nur 2,9 % rechnen noch mit Personalabbau.

Der Arbeitsmarkt-Monitor kann unter www.osnabrueck.ihk24.de/arbeitsmarkt abgerufen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das chinesische Bildungssystem

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Das Hochschulzentrum China der Hochschule Osnabrück lädt am Donnerstag, 15. Dezember, von 17 bis 18.30 Uhr zum Vortrag „Das chinesische Bildungssystem“...

Ein Wochenende im Januar 2017: "Pflanzen und Tiere in der Druckgrafik"

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Pflanzen und Tiere gehören zu den ältesten Objekten der bildnerischen Darstellung. Seit Jahrhunderten ist die Druckgrafik hierfür ein wesentliches...

Ideenwettbewerb: TU Kaiserslautern für internationales Forschungsmarketing ausgezeichnet

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Beim Wettbewerb der Deutschen Forschungsgemeinscha­ft (DFG) „Internationales Forschungsmarketing“ konnte die TU Kaiserslautern mit ihrer Idee...

Disclaimer