Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154088

IHK Cottbus: ILA muss in Schönefeld bleiben

(lifePR) (Cottbus, ) Die IHK Cottbus fordert jetzt von der brandenburgischen Landesregierung eine schnelle Entscheidung zur Sicherung Zukunft der Internationale Luftfahrtausstellung ILA am Standort Berlin-Schönfeld ein.

"Wenn die wichtigste Luftfahrtmesse Deutschlands den Hauptstadtflughafen verlässt wäre dies ein ganz herber Schlag für die Ambitionen, die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg als dritten Standort der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie zu profilieren", so Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus. "Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie BDLI braucht als Veranstalter der ILA endlich Planungssicherheit ab dem Jahr 2012. Sie ist das dringende Gebot der Stunde und ein unabdingbares Zeichen, dass Brandenburg zu dem Luftfahrtstandort Schönefeld steht. Es geht hier auch um ein klares Signal an die in der Hauptstadtregion ansässigen Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie."

Hintergrund: Der BDLI will nach aktuellen eigenen Angaben ab sofort unter anderem mit den Flughafenstandorten Hannover, Köln-Bonn, Leipzig/Halle, Stuttgart und Oberpfaffenhofen intensive Gespräche zur Durchführung der ILA ab 2012 führen.

Die ILA ist nach den Luftfahrtmessen in Le Bourget bei Paris und Farnborough in Großbritannien die drittwichtigste Messe in Europa und für die Hauptstadtregion unverzichtbar.

Der Weggang der ILA von Schönefeld wäre auch ein herber Imageverlust für den Flughafen BBI, der am 30.10.2011 in Betrieb genommen wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer