Donnerstag, 19. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67131

Jürgen-Winterhalter-Förderpreis wurde erstmals verliehen

Der mit 3000 Euro dotierte Preis geht an Auszubildende im Hotel- und Gaststättenbereich mit Bestleistungen

(lifePR) (Weingarten, ) Zum ersten Mal wurde am Dienstag im Rahmen der Lossprechungsfeier des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA in Tettnang der Jürgen-Winterhalter-Förderpreis verliehen. Michael Springer, der bei der Liese GmbH in Liebenau eine Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie absolviert hat, erhält ihn als Aner-kennung für seine hervorragenden Ergebnisse in der Abschlussprüfung.

Jürgen Winterhalter, bis Juli 2008 Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bo-densee-Oberschwaben, liegt das Thema Berufsausbildung sehr am Herzen. Als Geschäftsführer der Winterhalter Gastronom GmbH, Meckenbeuren, fühlt er sich der Ausbildung im Hotel- und Gaststättenbereich besonders verbunden. Deshalb hat er nun mit dem Jürgen-Winterhalter-Förderpreis eine Auszeichnung ins Leben gerufen, die künftig jedes Jahr an den besten Auszubildenden im Hotel- und Gaststättenbereich der IHK-Region Bodensee-Oberschwaben verliehen werden soll. Der Förderpreis hat das Ziel, Jugendliche für die Ausbildungsberufe in Hotellerie und Gastronomie zu begeistern, denn die Branche ist dringend auf mehr Fachkräfte und engagiertes Personal angewiesen. Dabei setzen die meisten Unternehmen weiterhin auf eigene Ausbildung und bieten Jugendlichen ein großes Angebot an Lehrstellen und Plätzen in der Einstiegsqualifikation. Mit jährlich über 300 Ausbildungsverträgen hat sich der Anteil der Gastronomie-Auszubildenden an der Gesamtzahl aller Azubis in den vergangenen drei Jahren in der IHK-Region Bodensee-Oberschwaben von zehn auf zwölf Prozent erhöht.

Mit dem in seinem Namen ausgelobten Förderpreis will IHK-Ehrenpräsident Jürgen Win-terhalter hervorragende Leistungen von Azubis belohnen. Die Preisträger erhalten bis zu 3.000 Euro, um berufliche Weiterbildungsmaßnahmen zu absolvieren. Die Möglichkeiten zur Fortbildung im Tourismusbereich sind vielfältig: Sie reichen von Seminaren zur Vertiefung der Ausbildungsinhalte über das Sammeln von Auslandserfahrungen bis hin zum Studium, etwa an der Berufsakademie.

Bei der Auswahl der Preisträger setzt Jürgen Winterhalter auf die Unterstützung der Lan-desberufsfachschule für Hotel- und Gaststättenberufe in Tettnang sowie der IHK Boden-see-Oberschwaben, denn auch die IHK tut eine Menge, um die Ausbildung in diesen Berufen zu unterstützen. Während Winterhalters Amtszeit als IHK-Präsident wurde mit Peter Rigo zum ersten Mal ein Ausbildungsberater speziell für Hotel- und Gaststättenberufe eingestellt. Sein Erfolg kann sich sehen lassen: Die Zahl der Ausbildungsbetriebe und Lehrstellen in der Branche hat zugenommen, und neue Zusatzqualifikationen und Prüfungsformen haben die Ausbildung effizienter und attraktiver gemacht.

Der Jürgen-Winterhalter-Förderpreis wird an den jahrgangsbesten Azubi aus der Gruppe dieser Ausbildungsberufe verliehen:
• Koch/Köchin
• Fachmann/-frau für Systemgastronomie
• Hotelfachmann/-frau
• Restaurantfachmann/-frau
• Hotelkaufmann/-frau
• Beikoch/Beiköchin
• Fachkraft im Gastgewerbe

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pinguine zurück am Bodensee

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Während unsereins bei den derzeit frostigen Temperaturen lieber Urlaub in wärmeren Gefilden macht, fühlen sich die Eselspinguine bei antarktischen...

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Disclaimer