Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 343362

Endgültiges Aus für die Glühbirne: Zum 1. September tritt EU-Verbot in Kraft

(lifePR) (München, ) Am 1. September tritt die vierte und letzte Stufe des EU-weiten Ausstiegs aus der Glühlampentechnik in Kraft. Die EG-Verordnung 244/2009 verbietet die Herstellung und den Import von Glühlampen sowie konventioneller Halogenlampen ab 7 Watt. Darauf macht IHK-Energieexpertin Ulrike Pflugfelder aufmerksam. Laut Pflugfelder bedeutet dies das endgültige Aus für die Glühbirne. Lediglich bereits vorhandene Ware darf noch abverkauft werden. Die IHK-Fachfrau befürwortet den Ausstieg. "Mittlerweile gibt es ein breites Angebot an wesentlich effizienteren Produkten, die alle Anwendungen abdecken", sagt Pflugfelder. Die Deutsche Umwelthilfe rechnet vor, dass sich allein in Deutschland durch eine effizientere Beleuchtung 22 Milliarden Kilowattstunden Strom einsparen lassen. Liebhaber der Glühbirne werden aber auch künftig nicht verzichten müssen. Vom EU-Verbot ausgenommen sind stoßfeste Spezialbirnen, wie sie etwa im Bergbau verwendet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer