Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 131862

Mindestlohn Zeitarbeit verhindert soziale Verwerfungen

EAWP-Bundeskongress: Diskussionsteilnehmer signalisieren Kooperationsbereitschaft

(lifePR) (Schkeuditz, ) "Beim Thema Branchen-Mindestlöhne müssen alle Akteure gemeinsam endlich eine Tarif-Lösung finden. Ansonsten steht die Zeitarbeit mit der Arbeitnehmer-Freizügigkeit in der EU ab 2011 als Synonym für fleißig, billig schutzlos", appellierte RA Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), auf der Podiumsdiskussion beim vierten EAWP-Bundeskongress der Personaldienstleister in Schkeuditz. Unter der Überschrift "Mindestlöhne in der Zeitarbeit" saßen die Interessenvertreter zusammen, um ihre Meinungen auszutauschen: Wohl noch nie gab es in einer Diskussionsrunde ein einhelligeres Kopfnicken: Neben Markus Schlimbach, Leiter der DGB-Abteilung Arbeitsmarktpolitik im Bezirk Sachsen und BZA-Hauptgeschäftsführer Ludger Hinsen signalisierte auch Gunter Smits, CGZP-Vorsitzender, Zustimmung für ein gemeinsames Vorgehen. Genau das sei es, so Stolz, was die Politik nun von der Zeitarbeitsbranche erwarte. Verzichten mussten die Diskussionsteilnehmer und Zuhörer allerdings auf einen Vertreter des AMP - eine Reifenpanne verhinderte die Darstellung der AMP-Position. Stolz forderte die AMP-Mitglieder im Publikum auf, aktiv Stellung zu beziehen und ihre Wünsche gegenüber ihrem Verband deutlich zu machen, denn jetzt sei der richtige Zeitpunkt, die Weichen für die Zukunft der Zeitarbeitsbranche Richtung sozialer, allgemeinverbindlicher Mindestabsicherung in der Branche aktiv zu stellen - lauter Applaus dafür verdeutlichte die klaren Positionen der Kongressteilnehmer.

Bereits am Tag zuvor hatte der iGZ-Hauptgeschäftsführer den anderen Interessensvertretern die Hand gereicht und eindringlich dafür plädiert, sich jetzt über Differenzen hinwegzusetzen und die Vernunft regieren zu lassen (http://www.ig-zeitarbeit.de/artikel/4900). Moderiert von RA Guido Norman Motz nutzte das Forum anschließend die Gelegenheit, in einer kleinen Fragestunde Informationen zu aktuellen Situation der Zeitarbeitsbranche zu erhalten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basisinformationsveranstaltung der Handwerkskammer für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Erstellung eines guten Geschäftskonzeptes mithilfe fachkundiger Beratung ist Voraussetzung für eine gelungene Existenzgründung im Handwerk....

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Es ist nicht selten, dass in Hotellerie und Gastronomie freie Handelsvertreter eingesetzt werden. Kündigen Unternehmen die Zusammenarbeit auf,...

TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der...

Disclaimer