Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130010

Wer wohnt eigentlich in der Milchstraße?

An alle Kinder und Jugendlichen!!! Stürmt am 14. November 2009 um 10.00 Uhr den Hörsaal des Technikums in Neustadt-Glewe und reist mit Dr. Michael Geffert zu den Sternen!!!

(lifePR) (Ludwigslust, ) 1609 blickt Galileo Galilei durch sein selbst gebautes Fernrohr zum Himmel. Er entdeckt Landschaften auf dem Mond und vier Monde, die um Jupiter kreisen.

Jupiter und seine Monde, das erkennt Galilei schlagartig, sind das perfekte Vorbild für die Sonne und die Erde. Damit ist gezeigt: Im Zentrum des Planetensystems steht die Sonne. Eine wissenschaftliche Revolution. Kepler schuf mit seinem Werk über unser Sonnensystem im gleichen Jahr, nichts weniger als die Geburtsschrift der Himmelsphysik. Bis heute lassen sich mit seinen Planetengesetzten die Bahnen der Planeten, Monde, der Satelliten und Raketen berechnen.

Das Jahr 1609 markiert den Aufbruch in eine neue Welt. Der italienische Himmelsbeobachter Galileo Galilei und der deutsche Himmelsphysiker Johannes Keppler stoßen die Tür zu einer neuen Weltsicht und einer neuen Astronomie auf. Sie legen die Basis für die Erkundung des Alls, die Reise zum Mond, den Bau der Weltraumstation, die Suche nach außerirdischem Leben.

Genau 400 Jahre ist es nun her, dass Galilei und Keppler diese Tür aufgestoßen haben. Und deshalb will die Uno-Vollversammlung an dieses Schicksalsjahr erinnern und hat 2009 zum Internationalen Astronomiejahr ausgerufen. Der Bonner Astronom Dr. Michael Geffert koordiniert die deutschen Aktivitäten im Astronomiejahr. Es ist ihm wichtig zugleich zu "zeigen, was wir seitdem alles dazugelernt haben, wie jeder selbst die Schönheit der Unendlichkeit erleben kann".

Die Schönheit der Unendlichkeit sollen auch die jungen Studenten der Kinder- und Jugendakademie erleben. Deshalb hat der Gewerbeverein Neustadt-Glewe e.V Dr. Michael Geffert eingeladen mit unseren Studenten im Alter ab 14 Jahren unter dem Motto: "Wer wohnt eigentlich in der Milchstraße?" eine Reise in das Weltall zu unternehmen und Licht ins Dunkel zu bringen.

Am 20. Juni fiel mit der Pützmunter-Experimente-Show der Startschuss für die erste Kinder- und Jugendakademie der Region. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Deshalb hat es sich der Gewerbeverein Neustadt-Glewe e.V., unter Vorsitz von Christian Rosenkranz, zur Aufgabe gemacht im Wintersemester der ersten Vorlesung eine zweite folgen zu lassen.

Wie schon bei der Vorlesung im Sommersemester erhält jeder junge Student, wie es auch bei großen Studenten üblich ist, einen Akademieausweis und zum Abschluss ein Zertifikat über den Besuch der Vorlesung.

Eltern sind herzlich eingeladen ihren Kindern in der Mensa durch die Video-Live-Übertragung zu zuschauen - vielleicht lernen auch sie etwas dazu?

Die Vorlesung der Kinder- und Jugendakademie "Wer wohnt eigentlich in der Milchstraße?" ist ein Projekt aus dem Förderprogramm STÄRKEN vor Ort. STÄRKEN vor Ort ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union kofinanziert. Das Projekt richtet sich vor allem an sozial benachteiligte Jugendliche.

ibu institut für berufsbildung und umschulung gmbh

Das Bündnis Städtdreieck steht für einen attraktiven Wirtschaftsstandort mit kultureller Vielfalt und Lebensqualität. Ein starkes Bündnis aus Unternehmen, Schulen, Vereinen, Verbänden und Städten bestehend zu dem Zweck gemeinsam für die Zukunft des Städtedreiecks aktiv zu werden.

Das Bündnis Städtedreieck ist ein Netzwerk. Es bietet engagierten Unternehmen, Kommunen, Institutionen, Schulen und Bildungseinrichtungen, Vereinen und Verbänden aus der Region eine Plattform um Projekte zu entwickeln und umzusetzen, um Brücken zu bauen und Impulse zu geben. Das Bündnis arbeitet zusammen mit den Unternehmen an Konzepten, der Vermittlung von Partnern, der Entwicklung und Umsetzung von Projekten sowie der Auswertung dieser und der Öffentlichkeitsarbeit. Das Bündnis möchte alle Unternehmen der Region aktivieren, etwas für ihre Zukunft zu tun. Unsere Zukunft! Seien Sie dabei und lassen Sie uns gemeinsam aktiv werden! Wir möchten alle Unternehmen der Region einladen beim Bündnis mitzuwirken.

Das Projekt "Unternehmen entwickeln mit Partnern das Städtedreieck zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort mit kultureller Vielfalt und Lebensqualität" wird im Rahmen der "Richtlinie zur Förderung von Strukturentwicklungsmaßnahmen" mit Mitteln des ESF gefördert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Azubis ergrillen 1.500 Euro für Brot für die Welt

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Am traditionellen Wintergrillstand verbinden Auszubildende des Diakonischen Werks Württemberg Kulinarisches mit Wohltätigkeit und Verantwortung....

Diakonie Württemberg fordert sofortigen Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Diakonie Württemberg fordert einen sofortigen Abschiebe-Stopp für Menschen aus Afghanistan. „Eine Rückkehr nach Afghanistan ist derzeit nicht...

IsoFree(R) - Befreit sanft und schonend Nase und Atemwege

, Familie & Kind, Pharma Stulln GmbH

Schnupfen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern kann zu einer großen Belastung werden. Gerade Babys sind durch eine verstopfte Nase in ihrem...

Disclaimer