Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158544

"MAYDAY": Technik- Baustelle in XXL

Noch zwei Wochen bis zur MAYDAY am 30. April in Dortmund. 150 Techniker verbauen 350 Tonnen Equipment - 25.000 Besucher erwartet

(lifePR) (Mülheim-Kärlich, ) Die "MAYDAY" gibt es bereits seit 19 Jahren und ist auch 2010 noch ein echtes Party- Phänomen. Die Spitze der internationalen DJSzene reist mit Acts wie Armin van Buuren, Sven Väth oder Carl Cox an. Aus allen Ecken Europas kommen am 30. April 25.000 Besucher nach Dortmund. In nur drei Tagen verbauen 150 Techniker rund 350 Tonnen Equipment. Aus den Westfalenhallen wird in dieser Zeit die wohl größte Technik-Baustelle Deutschlands.

"Die Planungen sind abgeschlossen. Jetzt beginnt die heiße Produktionsphase", berichtet Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-Motion.Für MAYDAY 2010 (Motto: "You make my day") werden über 20.000 Quadratmeter der Westfalenhallen genutzt. Mehr als bei jeder anderen Veranstaltung in dem Gebäudekomplex.

"MAYDAY ist nicht nur die größte Indoor- Veranstaltung für elektronische Musik in Deutschland. MAYDAY zählt auch zu den bedeutendsten und aufwendigsten Produktionen in der Veranstaltungsbranche", erklärt Produktionsleiter Heiner Schiemann.

So sind insgesamt 150 Spezialisten beim drei Tage dauernden Aufbau der gigantischen Lautsprecher, der Licht-, Laser-, LED- und Video-Installationen im Einsatz. Sattelschlepper rollen "Just in Time" in den Hallen-Hof. Der Strombedarf liegt bei 2.000 Kilowatt bzw. 9.000 Ampere. Den Scheren-Bühnen-Wagen nennen die Techniker liebevoll "Fliegender Teppich", weil er seine Arbeitsbühne bis zu 32 Meter hoch unter die Kuppeldecke der "Arena" fährt.

Allein hier, in der größten der vier Areas, sind die technischen Ausmaße gigantisch. 60 Motoren ziehen 1.000 Meter Aluminium-Trussing in die Höhe. Daran hängen unter anderem 420 Moving Lights und 22 Laseranlagen. Die Video- und LED-Projektionsflächen kommen auf eine Größe von 550 Quadratmetern.

Insgesamt werden in der "Arena" 180 Tonnen Material verbaut. Licht-, Video- und Laser- Anlagen sind mit vier Kilometern Kabel vernetzt, um alles gleichzeitig steuern zu können."Erstmals können die DJs interaktiv in die Lightshow eingreifen und über Motion-Sensoren einen Teil der Anlage mitsteuern", erzählt Lichtdesigner Mario Kommorofski von der Technik-Firma EBS-Lights.

Zu einer Weltpremiere kommt es im "Empire".Vor einem halben Jahr hat die Entwicklung einer neuartigen Software begonnen, die 60 Flatscreens ansteuert. Diese hängen in einem 400 Quadratmeter-Karree über den Köpfen der Besucher. Wenn hier am 30. April unter anderem Sven Väth auflegt, kommt ein Tonsystem mit einer Leistung von bis zu 290.000 Watt zum Einsatz.

"Trotz der technischen Superlative geht es bei "You make my day" um den Spirit. MAYDAY ist der prägendste Rave der elektronischen Musikkultur", erklärt Oliver Vordemvenne. Dass dieser nichts von seiner Faszination verloren hat, zeigt auch die erwartete Besucherzahl von 25.000 Personen.

Tickets gibt's bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter 0261 - 921 5840 und www.mayday.de.

Kostenlose Hin- & Rückreise mit der Eintrittskarte mit allen VRR-Verkehrsmitteln(2.Klasse) im VRR-Raum. www.vrr.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

The QUEEN-Night - die Musik-Show - Im Sommer auf Deutschlands grösster Freilichtbühne - 4.000 überdachte Sitzplätze

, Musik, VH-Konzerte

The QUEEN Night zeigt die musikalische Erfolgsstory der Gruppe QUEEN von den Anfängen bis zum Tod von Freddie Mercury. Erstklassige Künstler...

One Night of ABBA - Das Tribute Konzert - Im Sommer auf Deutschlands grösster Freilichtbühne - 4.000 überdachte Sitzplätze

, Musik, VH-Konzerte

One Night of ABBA bringt den Kult auf die Bühne: ABBA - in einem einzigartigen, musikalischen Feuerwerk wird die Karriere der populärsten und...

Aufgrund des sensationellen Erfolgs auch 2017 wieder: The QUEEN Night - die Musik-Show - Allgäuer Freilichtbühne - 27. August 2017 - 19 Uhr

, Musik, VH-Konzerte

www.queen-night.de The QUEEN Night zeigt die musikalische Erfolgsstory der Gruppe QUEEN von den Anfängen bis zum Tod von Freddie Mercury....

Disclaimer