Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 137436

Technology Review über einen maschinellen Diätcoach

Roboter hilft beim Abnehmen

(lifePR) (Hannover, ) Einen Roboter als Ernährungsberater will das US-amerikanische Unternehmen Intuitive Automata Ende 2010 auf den Markt bringen. Die Maschine namens Autom soll täglich mit seinem Benutzer über dessen Ernährungsgewohnheiten und körperliche Aktivitäten sprechen und Ratschläge zur Verbesserung der Gesundheit geben, berichtet das Magazin Technology Review in seiner aktuellen Ausgabe 1/10.

Basis dieses Ansatzes ist die Neigung des Menschen, auch unbelebten Objekten Absichten und mentale Zustände zu unterstellen. Der Benutzer entwickelt eine persönliche, emotionale Beziehung zu dem Roboter, der ihn in seiner Diät unterstützt. So muss der Abnehmwillige - ihm eventuell peinliche - kleine Schwächen oder Diätsünden nicht mit einem menschlichen Ernährungsberater diskutieren.

Firmengründer Cory Kidd entwickelte die Idee im Rahmen seiner Dissertation am Media Laboratory des Massachussetts Institute of Technology in Cambridge/USA, wo er an langfristigen Mensch-Maschine-Beziehungen geforscht hatte. Im zweiten Quartal 2010 sollen die ersten Roboter für einen ausführlichen Beta-Test ausgeliefert werden. Die Vermarktung wird in Zusammenarbeit mit Krankenversicherungen und Diätanbietern erfolgen. Autom wird aber auch im Internet erhältlich sein. Für die Startphase werde der Preis bei 400 bis 500 Dollar liegen, sagt Cory Kidd.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Sprecher BMVI: Das BMVI widerspricht der Berichterstattung von Spiegel online, dpa und BR. Die Berichte sind falsch

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Zur Berichterstattung von spiegel online, dpa und BR zur Arbeit der Untersuchungskommiss­ion „Volkswagen“ sagt ein Sprecher BMVI: Sprecher BMVI: Das...

Disclaimer