Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154240

Hansgrohe AG erweitert den Vorstand

Aufsichtsrat beruft Marc Griggel und Frank Semling zu stellvertretenden Vorstandsmitgliedern

(lifePR) (Schiltach, ) Der Aufsichtsrat der Hansgrohe AG (www.hansgrohe.com) mit Stammsitz in Schiltach/Schwarzwald hat auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen, den Unternehmensvorstand zu erweitern. Auf Vorschlag des Personalausschusses des international tätigen Armaturen- und Brausenherstellers hat das Gremium Marc Griggel (41) und Frank Semling (43) mit Wirkung zum 1. Juni 2010 zu stellvertretenden Vorstandsmitgliedern bestellt.

Marc Griggel, der 2004 als Leiter Produktion zu Hansgrohe kam, wird im Vorstand den Bereich Produktion verantworten. Frank Semling, der 1987 seine Ausbildung als BA-Student im Fach Wirtschaftsinformatik bei der Hansgrohe AG begann, wird in der Geschäftsleitung für die Bereiche Geschäftsprozesse/Informationstechnologie (IT), Customer Service International (CSI) und Kundenlogistik verantwortlich zeichnen. Mit diesem neuen Vorstandsressort unterstreicht die Hansgrohe AG ihre ausgeprägte Kundenorientierung. Zentrale Aufgabe des Ressorts ist es, die Prozesse hin zu den Kunden in aller Welt weiter zu verbessern.

"Wir verstehen die Berufung der beiden neuen stellvertretenden Vorstandsmitglieder", erklärte Siegfried Gänßlen, Vorstandsvorsitzender der Hansgrohe AG, "als wichtigen Schritt in der Nachfolgeplanung im Hansgrohe Vorstand. Ganz bewusst gehen wir ihn schon jetzt, damit wir unsere beiden neuen Vorstandskollegen in den nächsten Monaten gemeinsam systematisch auf ihre gewachsenen Aufgaben vorbereiten können. Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, die beiden Vorstandsposten aus den Reihen der Hansgrohe Führungskräfte zu besetzen. Dies spricht für unsere positive Nachwuchsentwicklung und zeigt, wie gut wir aufgestellt sind." Aufsichtsrat und Vorstand der Hansgrohe AG seien davon überzeugt, dass Marc Griggel und Frank Semling aufgrund ihrer Kompetenz, Erfahrung und Persönlichkeit ihrer neuen Verantwortung gewachsen sind. Der Berufung vorangegangen war ein mehrmonatiges, intensives Auswahlverfahren.

Auf- und Ausbau der Produktion

Marc Griggel hat sich nach Ende seiner Studien zum Wirtschaftsingenieur und in Europäischer Unternehmensführung in Esslingen, Fulda und Barcelona erste berufliche Sporen bei den Automobilzulieferern J. Eberspächer GmbH & Co. KG in Esslingen und Stankiewicz International im amerikanischen Spartanburg (South Carolina) verdient. Berührung mit der SHK-Branche bekam der passionierte Bergsteiger von 1997 bis 2003 als Produktionsleiter des Heizungsspezialisten Vaillant mit Sitz in Remscheid. Seit 2004 ist er als Produktionsleiter bei Hansgrohe tätig. In dieser Funktion war er maßgeblich am Ausbau der nationalen und internationalen Standorte beteiligt, durch die der Schwarzwälder Bad- und Sanitärspezialist die Ablieferleistung seines globalen Fertigungsverbundes in den letzten fünf Jahren verdoppelt hat.

Hansgrohe Eigengewächs

Frank Semling ist demgegenüber ein echtes Hansgrohe Eigengewächs. Als studierter Wirtschaftsinformatiker hat er zunächst vor allem Erfahrungen in den Bereichen IT, Business Planung und Controlling gesammelt, bevor er 2002 die Leitung der Abteilung "Geschäftsprozesse/IT" übernahm. Seit 2009 ist der gebürtige Haslacher zudem für den Bereich Kundenlogistik und den Customer Service International zuständig. Sein wichtigstes Projekt neben der Einführung des Effizienzsteigerungsprogramms "Hansgrohe Plus 21" ist die weltweite Implementierung von SAP. Heute wickelt der "Global Player aus dem Schwarzwald" 98 Prozent seines Gesamtumsatzes über dieses ERP-System ab.

Hansgrohe Deutschland Vertriebs GmbH

Das Unternehmen Hansgrohe (www.hansgrohe.com) mit Stammsitz in Schiltach/Schwarzwald hat sich in seiner bald 109jährigen Firmengeschichte innerhalb der Sanitärbranche den Ruf als einer der Innovationsführer in Technologie und Design erworben. Mit seinen Armaturen, Brausen und Duschsystemen schafft die Hansgrohe AG die Originale, die das Bad funktionaler, komfortabler und schöner machen. Nicht von ungefähr finden sie sich in prominenten Prestigeprojekten wie im Kreuzfahrtriesen "Queen Mary II", im Terminal 5 des Heathrow Airports in London, im Deutschen Reichstag und im Bundeskanzleramt in Berlin, in den Yoo Luxusapartments in New York oder in der Universität von "Masdar City" in Abu Dhabi. 2008 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen Marken Axor, Hansgrohe, Pharo und Pontos einen Umsatz von rund 668 Mio. Euro (2007: 661 Mio.Euro). Weltweit beschäftigt die Hansgrohe Gruppe heute rund 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon etwa zwei Drittel im Inland. Das Unternehmen, das intensiv gegen Plagiate und Ideenklau vorgeht, produziert in sechs deutschen Werken, in Frankreich, in den Niederlanden, in den USA und in China.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer