Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63550

Hightech-Containerbrücken für den Burchardkai

(lifePR) (Hamburg, ) Am 28. August 2008, abends, ist die erste von fünf neuen Hightech-Containerbrücken am HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) eingetroffen. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) realisiert damit einen weiteren wichtigen Schritt in ihrem engagierten Ausbauprogramm.

Die erste von insgesamt fünf Twin-Forty-Containerbrücken hat am 28. August 2008 auf dem Transportschiff "Zhenhua No. 17" den HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) erreicht. Vier weitere Containerbrücken liefert der chinesische Stahlbaukonzern ZPMC voraussichtlich am 9. September 2008 aus. Die HHLA setzt mit den Twin-Forty-Containerbrücken erstmals in Europa eine noch leistungsfähigere Umschlagtechnologie ein: Die sogenannten Tandembrücken können mit einer Bewegung zugleich zwei 40-Fuß-Container laden oder löschen.

Jede dieser Tandembrücken hat bei einer Höhe von 83,5 Metern und einer wasser-seitigen Auslegerlänge von 67,5 Metern ein Eigengewicht von 2.250 Tonnen. Im Tandembetrieb, wenn die Hightech-Brücken zwei 40-Fuß-Container gleichzeitig mit ihren beiden Greifgeräten - den Spreadern - bewegen, können sie bis zu 125 Tonnen Last heben. Mit dem Einsatz dieser innovativen Technologie erreicht der HHLA Container Terminal Burchardkai eine Steigerung seiner wasserseitigen Umschlagkapazität bei unveränderter Kaimauerlänge.

"Die neuen Tandembrücken am Burchardkai sind ein weiterer wichtiger Baustein im Rahmen unseres Ausbauprogramms, mit dem wir die Kapazitäten der HHLA Container Terminals im Hamburger Hafen auf über 12 Millionen Standardcontainer im Jahr 2012 steigern werden", sagte der Vorstandsvorsitzende Klaus-Dieter Peters. "Für den Erfolg dieses Ausbauprogramms ist die konsequente Realisierung flankierender öffentlicher Infrastrukturinvestitionen eine unabdingbare Voraussetzung. Dazu zählen neben der Fahrrinnenanpassung der Unterelbe insbesondere der Bau der Hafenquerspange sowie die zügige und vollständige Umsetzung des Infrastrukturprogramms für den Hamburger Hafen durch die Hamburg Port Authority und den Hamburger Senat."

In den nächsten Monaten werden die fünf neuen Brücken schrittweise in Betrieb genommen. Damit sind dann insgesamt 27 Containerbrücken am Burchardkai im Einsatz. Parallel zu der Baustelle am Liegeplatz 2 wird bei gleichzeitiger Vollauslastung des Terminals der Aufbau von kompakten automatischen Blocklagern weiter vorangetrieben.

Neben der Hightech-Ausstattung des verstärkten Liegeplatzes 2 am CTB wurden im Jahr 2008 wichtige Schritte des HHLA-Ausbauprogramms umgesetzt. So nahm der HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) ein neues Leercontainerlager und einen neuen Containerbahnhof in Betrieb. Damit können auf allen HHLA-Terminals 700 Meter lange Ganzzüge abgefertigt werden. Im polnischen Wroclaw (Breslau) wurde der erweiterte und modernisierte Bahnterminal der HHLA-Tochter Polzug eröffnet, der auf die Anforderungen des expandierenden Wirtschaftsstandorts für Unterhaltungselektronik und Automobilindustrie ausgerichtet ist.

Insgesamt wird die HHLA im Zeitraum 2008 bis 2012 rund 1,5 Milliarden Euro in ihre Umschlagkapazitäten, ihr Hinterlandnetzwerk sowie ihre Logistikaktivitäten investieren.

Hamburger Hafen und Logistik AG

Die Hamburger Hafen und Logistik AG ist einer der führenden Hafenlogistik-Konzerne in der europäischen Nordrange. Mit ihren zum Teilkonzern Hafenlogistik gehörenden Segmenten Container, Intermodal und Logistik ist die HHLA vertikal entlang der Transportkette aufgestellt. Effiziente Containerterminals, leistungsstarke Transportsysteme und umfassende Logistikdienstleistungen bilden ein komplettes Netzwerk zwischen Überseehafen und europäischem Hinterland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer Mieter: Roche PVT bezieht Gebäude auf dem Salamander-Areal

, Bauen & Wohnen, IMMOVATION Immobilien Handels AG

Im vierten Quartal 2016 wird die Firma Roche PVT GmbH mit ihrer Research & Development Abteilung rund 4.000 qm Bürofläche auf dem Salamander-Areal...

FLiB, AIBAU und Fraunhofer IBP legen Forschungsbericht zu Luft-Lecks vor

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Eine einfache und zuverlässige Faustformel zum Bewerten von Luft-Leckagen in Gebäuden kann es nicht geben. Dafür sind die Wirkungsweisen vorhandener...

M&T-Metallhandwerk sucht das "Produkt des Jahres 2017"

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Mediengruppe

Auch für 2017 schreibt M&T-Metallhandwerk wieder die Leserwahl „Produkt des Jahres“ aus. Das führende Monatsmagazin für das Metallhandwerk lässt...

Disclaimer