Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153034

NGG droht mit Warnstreiks bei Coca-Cola

(lifePR) (Hamburg, ) Am 25./26. März 2010 steht die entscheidende Tarifverhandlung bei Deutschlands größtem Getränkehersteller, der Coca-Cola Erfrischungsgetränke (CCE) AG, an. Claus Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und Verhandlungsführer, erklärte im Vorfeld in Hamburg: "Wir verhandeln ein ganzes Tarifpaket für die ca. 11.000 Coke-Angestellten. Wir wollen durchsetzen, dass bei Coca-Cola in den nächsten Jahren niemandem betriebsbedingt gekündigt wird. Erreichen wollen wir dies über einen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung, Regelungen zur Arbeitszeit und zur Altersteilzeit und einen Entgelttarifvertrag."

Der Arbeitgeber wolle 20 Vertriebsstandorte stilllegen, vier Produktionsstandorte schließen, mehr Leiharbeit und Outsourcing in Sortierung und Kommissionierung und eine Zentralisierung der Verwaltung.

Güster: "Wir haben mit dem Arbeitgeber sieben Mal verhandelt, ohne einen entscheidenden Schritt weitergekommen zu sein. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind es leid. Wenn der Vorstand der CCE AG sich nicht sehr deutlich auf uns zu bewegt, werden wir nach dem Ende der Friedenspflicht mit massiven Warnstreiks Druck machen. Dann werden ab dem 1. April eine Woche lang jeden Tag jeweils in einer anderen Region Deutschlands die Räder der Roten Flotte und die Abfüllanlagen stillstehen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basisinformationsveranstaltung der Handwerkskammer für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Erstellung eines guten Geschäftskonzeptes mithilfe fachkundiger Beratung ist Voraussetzung für eine gelungene Existenzgründung im Handwerk....

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Es ist nicht selten, dass in Hotellerie und Gastronomie freie Handelsvertreter eingesetzt werden. Kündigen Unternehmen die Zusammenarbeit auf,...

TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der...

Disclaimer