Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154012

Mehrwert durch soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit: GCB-Seminare auf der IMEX 2010

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die Themen "Green Meetings" und Corporate Social Responsibility (CSR) liegen im Trend: Immer mehr Anbieter und Planer der MICE-Branche (Meetings, Incentives, Kongresse und Events) interessieren sich für klimafreundliche Veranstaltungsorganisation oder möchten einen sozialen Beitrag leisten. Im Rahmen seiner "GCB Seminartage Meetings made in Germany - präsentiert von IMEX & German Convention Bureau", die vom 25. bis zum 27. Mai 2010 in der Messe Frankfurt stattfinden, greift das GCB German Convention Bureau e.V. diese Themen auf: Drei der kostenfreien deutschsprachige Seminare befassen sich mit CSR oder Nachhaltigkeit.

Bei den jeweils einstündigen Veranstaltungen der Seminartage - insgesamt 15 in Deutsch sowie ein englischsprachiger Vortrag - teilen hochkarätige Referenten ihre Erfahrungen mit den Besuchern der Messe "IMEX - incorporating Meetings made in Germany", darunter zum Beispiel Veranstaltungsplaner aus Firmen und den Verbänden oder Business Travel Manager. Ausführliche Informationen über alle Themen und Referenten sind unter http://www.imex-frankfurt.de/seminars.html zu finden. Interessierte können sich schon jetzt im Bereich "Besucherregistrierung" unter http://www.imex-frankfurt.de für die Messe anmelden - der Besuch ist kostenfrei.

CSR und Green Meetings: Trendthemen bei deutschsprachigen Seminaren und Vortrag in englischer Sprache

"CSR meets Live Communication - Corporate Events mit Mehrwert" lautet der Titel des Seminars von Aimé Sans am 25. Mai 2010 von 9.30 bis 10.30 Uhr. Der Referent zeigt in seinem Vortrag, wie der zurzeit populäre Begriff der sozialen Verantwortung erfolgreich in Event- und Live-Kommunikationsmaßnahmen integriert werden kann. Dabei stellt Sans unter anderem Referenzprojekte vor, die den Nutzen für Unternehmen, Mitarbeiter, Kunden und Empfänger veranschaulichen und belegen.

Der gebürtige Franzose Aimé Sans war 15 Jahre lang im Management führender deutscher Unternehmen tätig und gründete 1999 die BUSINESS & NATURE GmbH in München, eine Agentur für Events, Incentives und Teamtrainings, die vom ersten Tag an das Thema CSR erfolgreich in ihre Konzepte integrierte. "Soziales Engagement berührt emotional, wirkt sinnstiftend und schafft damit nicht käufliche Erfahrungen - diesen Wert von Social Sponsoring möchte ich in meinem Vortrag vermitteln", so Sans.

Dirk Walterspacher und Stefanie Laschet stellen am 25. Mai 2010 von 16.00 bis 17.00 Uhr die Frage "Green Meetings - Trend oder Notwendigkeit?". Ausgangslage des Vortrags ist die Beobachtung, dass die Nachfrage nach klimafreundlichen Meetings stetig steigt, das Angebot hingegen begrenzt und selten klar definiert ist. Die Referenten geben Tipps für die nachhaltige Planung, Durchführung und Kommunikation von Veranstaltungen und gehen auf Bereiche wie zum Beispiel Mobilität, Verpflegung oder Kongressunterlagen ein. Dirk Walterspacher bringt dabei seine Erfahrung aus der Betreuung von über 400 klimafreundlich umgesetzten Veranstaltungen ein. Als erfolgreiches Fallbeispiel dient die klimaneutral durchgeführte Tourismus-Messe "Bonn Börse" 2009, bei der durch das Projekt Sustainable Bonn Nachhaltigkeitsmaßnahmen umgesetzt wurden.

Dirk Walterspacher, Bereichsleiter CO2OL bei der Bonner ForestFinance Gruppe, engagiert sich auch privat schon seit geraumer Zeit für Umweltthemen. "Im Zuge der Diskussionen um den Treibhauseffekt und das Kyoto-Protokoll wurde mir bewusst, dass jeder die Möglichkeit nutzen kann, seinen persönlichen Beitrag zur CO2-Reduktion zu leisten", so Walterspacher.

"Das Projekt Sustainable Bonn - Konferenzort der Nachhaltigkeit wurde 2006 von der Stadt Bonn in Zusammenarbeit mit der Tourismus & Congress GmbH Region Bonn / Rhein-Sieg / Ahrweiler initiiert. Es hilft Betrieben bei der praktischen Umsetzung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise und sensibilisiert in den drei Bereichen der Nachhaltigkeit - Ökologie, Ökonomie und Soziales. Indem wir diese drei Aspekte gemeinsam verfolgen und das Bewusstsein für ihre Bedeutung schärfen, können wir einen großen Einfluss auf den nachhaltigen Schutz unserer Umwelt ausüben", betont Stefanie Laschet, ab dem 1. April 2010 als Projektleiterin für das Projekt "Sustainable Bonn - Konferenzort der Nachhaltigkeit" tätig.

Der englischsprachige Vortrag im Rahmen der GCB Seminartage auf der IMEX 2010 am 27. Mai 2010 von 8.45 bis 9.45 Uhr befasst sich mit dem Thema "Sustainability and Aviation - how Lufthansa manages its daily challenges" (Nachhaltigkeit und Luftfahrt - wie die Lufthansa ihren täglichen Herausforderungen begegnet). Peter Schneckenleitner, Sprecher der Fluggesellschaft, führt aus, dass die Lufthansa bereits seit vielen Jahren großen Wert auf eine nachhaltige Entwicklung legt: "Ökonomie und Ökologie gehen bei uns seit jeher Hand in Hand", so Schneckenleitner. "Doch nur ein profitables Unternehmen kann seine Nachhaltigkeitsaktivitäten ausbauen. Wir investieren nicht nur in neueste Technologie, sondern auch in die Menschen. Dies bedeutet für uns ein Stück Zukunftssicherung."

Mit einem 15 Leitlinien umfassenden Programm verfolgt die Lufthansa bis zum Jahr 2020 eine Umwelt-Strategie, die sich mit internationalen Zielen der Branche deckt - so strebt die IATA (International Air Transport Association) bis 2050 eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 50 Prozent im Vergleich zum Jahr 2005 an. In seiner Präsentation führt der Unternehmenssprecher aus, wie die Fluggesellschaft diese Herausforderungen bewältigen will.

Das GCB German Convention Bureau e.V. vermarktet Deutschland international und national als Standort für Kongresse, Tagungen, Events sowie Incentives und ist der zentrale Ansprechpartner für alle Kunden, die in Deutschland Veranstaltungen planen.

Zu den 250 Mitgliedern zählen führende Hotels, Kongresszentren und -städte, Autovermietungen, Veranstaltungsagenturen sowie Dienstleister aus der deutschen Tagungs- und Kongressbranche. Preferred Partner des GCB sind die Maritim Hotels, Leipzig Tourismus und Marketing sowie das darmstadtium Wissenschafts- und Kongresszentrum. Als Strategische Partner unterstützen die Deutsche Lufthansa, Deutsche Bahn und die DZT Deutsche Zentrale für Tourismus die Arbeit des GCB.

Das GCB wirkt als Schnittstelle zwischen Veranstaltern von Kongressen oder Tagungen und Anbietern des deutschen Tagungsmarktes, berät und unterstützt bei der Planung und Organisation von Veranstaltungen, vermittelt Ansprechpartner und Kontakte. Online-Suche nach Tagungskapazitäten, Newsletter, Deutschlandguide und vieles mehr unter http://www.gcb.de

Weitere Informationen und Pressemeldungen zum GCB German Convention Bureau e.V. unter http://www.gcb.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

pepcom startet Arbeiten für das neue Breitbandnetz in Lübben

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. - Neues Breitbandnetz für mehr als 3.000 Haushalte in Lübben - Glasfaserausbau in der Stadt mit Verlegung von 28 km Lichtwellenleitern - Modernisierungsarbei­ten...

Kultusfreiheit aber keine Religionsfreiheit auf der Arabischen Halbinsel

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die römisch-katholische Deutsche Bischofskonferenz hat in Berlin eine Arbeitshilfe vorgestellt, welche die Situation der Christen auf der Arabischen...

EU-Tagung mit religiösen Führungspersönlichkeiten

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Religionsgemeinschaf­ten in Europa müssen sich für die gesellschaftliche Eingliederung von Migranten einsetzen, wissen aber, dass viele ihrer...

Disclaimer