Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68010

gabarage upcycling Design feiert 5 Jahre

(lifePR) (Wien, ) Gelebte Patenschaft: Markus Rogan und Christine Reiler unterstützen seit der SozialMarie-Preisverleihung 2008 gabarage und bringen sich im Rahmen des Events aktiv ein. Special: Die Künstlerin Susanna Ridler performt speziell für gabarage komponierte Songs. Dagmar Streicher führt durch das vielfältige Programm.

LINE UP:

19.00 h "Welcome to Gaba-World" hosted by Alice Schneider Special Support by Christine Reiler und Markus Rogan
20.30 h Begrüßung
20.45 h Musik & Performance1: Susanna Ridler
21.00 h "Talk About" mit Dagmar Streicher
21.30 h Musik & Performance2: Susanna Ridler
21.45 h DJ Samir Köck Live Visuals: VJ Fomoke
24.00 h DJ Bastillo in der Bar

gabarage blickt auf 5 ereignisreiche Jahre zurück: Vom EU-Projekt entwickelten wir uns zu einem sozialökonomischen Betrieb mit insgesamt 28 Beschäftigten. Das Label "gabarage upcycling design" ist weithin bekannt. Designpreise, wie jener der "Blickfang" küren unseren Weg und auch als innovatives Sozialprojekt wurden wir 2008 mit einem Preis der "SozialMarie" ausgezeichnet.

5 Jahre gabarage upcycling design am Freitag, 10.10.2008, ab 19 Uhr in der "brut" (im Künstlerhaus), Karlsplatz 5, 1010 Wien. Konzept und Organisation: Elke Slemenik, Regie: André Turnheim

Über die Patenschaft:

Schwimm-Weltmeister Markus Rogan hat 2008 gemeinsam mit Frau Bundesministerin Dr. Maria Berger den Ehrenschutz über die SozialMarie übernommen. Aus den 220 eingereichten Projekten wählte Rogan gemeinsam mit Christine Reiler gabarage upcycling design für eine persönliche Patenschaft aus. Als Grund für seine Entscheidung nennt Rogan die professionelle wirtschaftliche Umsetzung einer innovativen sozialen Idee.

Über Wirtschaftskooperationen 2008:

Eine CSR-Kooperation zwischen Festo und gabarage upcycling design Exklusives Schmuckdesign verbindet Technik und soziale Verantwortung Der Automatisierungsspezialist Festo stellte im April 2008 dem gabarage-upcycling-workshop "gaba-bijoux" technische Restteile für die Entwicklung einer Schmuckkollektion zur Verfügung. Die in Kooperation mit der Designerin Carin Fürst kreierte Serie, style_in_tech, besticht durch Ideenreichtum und Formenvielfalt: Muttern, Hülsen, Dichtringe oder Schalldämpfer wurden durch die kreativen Hände des gabarage-teams zu außergewöhnlichen, weich anmutenden Designwerken. Ein besonderes Beispiel für die Synergie zweier Unternehmen im Sinne einer nachhaltigen und sozialen Unternehmenspolitik.

Taschendesign aus Hupfburgen der Fernwärme Wien

Fernwärme Wien ließ drei Hupfburgen im Hundertwasser-Design produzieren, die an verschiedenen Standorten in ganz Wien zum Einsatz kamen. Nach 6.000 Einsätzen, bei denen über 400.000 Kinder ihren Spaß in den aufblasbaren Hüpfburgen hatten, war ihre Lebensdauer abgelaufen. Doch zu Müll, der entsorgt werden muss, wurden sie deshalb noch lange nicht: gabarage upcycling design entwickelte aus dem nutzlos gewordenen Material der Hupfburgen modische Umhängetaschen, die nun ausschnittsweise am Deckel das Hundertwasser-Design tragen. Die limitierte Auflage von 250 Stück wurde von der Fernwärme als Werbemittel eingesetzt.

gabarage_upcycling Design

Sollen aus Restmaterialien ungewöhnliche Designstücke werden, ist gabarage upcycling design der richtige Partner. Hier gelten Altmaterialien aus Industrie- und Gewerbe als wertvoller Ausgangsstoff für einen kreativen Designprozess. Das Business-Angebot von gabarage richtet sich gezielt an Unternehmen, die gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen möchten - egal ob als KundIn oder als LieferantIn von Abfallprodukten. Die MitarbeiterInnen von gabarage upcycling design entwickeln gemeinsam mit DesignerInnen und KünstlerInnen im Rahmen von Workshops innovative Produkte mit praktischem Nutzen. "Wir tragen mit unserer Arbeitsweise dazu bei, Produktzyklen zu verlängern und Abfall zu vermeiden, so Gabriele Gottwald-Nathaniel, strategische Leiterin von gabarage und Verwaltungsdirektorin des Anton-Proksch-Institut Wien. Der sozialökonomische Betrieb gibt aber nicht nur altem Material neuen Design-Sinn sondern auch Menschen mit einer (ehemaligen) illegalen Suchtproblematik neue Zukunfts-perspektiven. Die MitarbeiterInnen werden im Laufe eines Jahres qualifiziert und auf den Wiedereinstieg in den Ersten Arbeitsmarkt vorbereitet. Die ungewöhnliche Verbindung von Design, Ökologie und sozialer Verantwortung brachte gabarage schon mehrfach Preise: 2008 wurde gabarage upcycling design als innovatives und kreatives Sozialprojekt mit einem Preis der SozialMarie ausgezeichnet. Markus Rogan wählte aus allen 220 eingereichten Projekten gabarage für eine Patenschaft aus. 2006 erhielt das Team auf der Designmesse "Blickfang" den ersten Preis für das gelungenste Gesamtkonzept und 2004 wurde das Projekt beim Innovationspreis der Firma Siemens (spin the globe) mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

gabarage upcycling design steht unter der Trägerschaft des Anton-Proksch-Institut Wien und wird finanziert aus Mitteln des Anton-Proksch-Institut Wien, der Sucht- und Drogenkoordination Wien GesmbH und aus zu erwirtschaftenden Eigenerlösen. Die Personalkosten der TransitmitarbeiterInnen werden anteilsmäßig aus Mitteln des Arbeitsmarktservice Wien finanziert. www.gabarage.at .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Spiel und Spaß in "Kernie's Winter-Wunderland"

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Während der Feiertage gibt es wieder eine Menge im Wunderland Kalkar zu erleben! Besonders die Kleinen dürfen sich freuen, denn vom 25. bis einschließlich...

Magie mit einer Prise Glitter und Glamour - elfenhafte Weihnachts- und knallbonbongute Silvesterarrangements

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Das Wunderland Kalkar ist ein Ort, der Träume Wirklichkeit werden lässt. Wer einmal hier war, weiß um den Zauber, der den beliebten Hotel-, Business-...

Oktopus Adventskalender : „ Nacharmen“ unmöglich !

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Kennt nicht jeder Jemanden, der zu ungeduldig ist, in der Adventszeit täglich nur ein Türchen seines Kalenders zu öffnen, und stattdessen immer...

Disclaimer