Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69347

Fraport-Verkehrszahlen im September: In Frankfurt weiterhin Trend zu großen Flugzeugen trotz konjunktureller Abkühlung

(lifePR) (Frankfurt, ) Die Höchststartgewichte haben sich am Flughafen Frankfurt im Berichtsmonat weiter positiv entwickelt. Mit einer Steigerung von 1,2 Prozent auf 2.465.417 Tonnen wurde das bisher zweithöchste Monatsergebnis erzielt. Der Anteil der Großraumflugzeuge am Gesamtaufkommen in Frankfurt liegt bei über 25 Prozent. Da die Widebody-Maschinen vorwiegend auf Langstrecken eingesetzt werden, profitiert Fraport überdurchschnittlich von den höheren Entgelten und dem umsatzstärkeren Konsumverhalten der Interkontinentalpassagiere.

Bei den anderen Verkehrsergebnissen des Monats September zeigt sich als Folge der zurückliegenden Kerosinpreiserhöhungen und der einsetzenden Abkühlung der Weltkonjunktur eine gebremste Dynamik.
Dies spiegelt sich in leicht rückläufigen Zahlen wider. Mit 4.834.475 Passagieren wurde FRA im September von 3,9 Prozent weniger Fluggästen genutzt. Bei der Luftfracht lag das Monatsvolumen bei 170.396 Tonnen, was einem Rückgang um 5,4 Prozent entsprach. Die Flugbewegungen lagen mit 42.119 etwas unter dem Vergleichswert des Vorjahres (-0.9 Prozent).

Von Januar bis einschließlich September verzeichnete der Flughafen Frankfurt mit 41.083.538 Fluggästen ein leichtes Plus von 0,1 Prozent. Einen Zuwachs von 1,2 Prozent erzielte die Luftfracht bei einem kumulierten Volumen von 1.555.397 Tonnen. Die Zahl der Starts und Landungen lag im gleichen Zeitraum bei 368.236 Flugbewegungen (-
0.7 Prozent). Durch die Auflösung des Nachtpoststerns verringerte sich das Luftpostaufkommen bis September erwartungsgemäß um 3,2 Prozent auf 65.885 Tonnen.

An den Konzernflughäfen mit einer Fraport-Mehrheitsbeteiligung gab es im Berichtszeitraum von Januar bis September einen Zuwachs bei den Passagieren von 1,9 Prozent auf 61.024.622 Fluggäste. Besonders positiv entwickelte sich der Passagierbetrieb in Lima mit einem Plus von 11,8 Prozent und in Antalya mit einem Anstieg um 8,4 Prozent, während die Schwarzmeer-Flughäfen Burgas und Varna hinter den Erwartungen blieben (-0,7 Prozent, bzw. -3,5 Prozent). Das Cargo-Aufkommen stieg um 2,9 Prozent auf 1.871.441 Tonnen und die Zahl der Flugbewegungen erhöhte sich um 2,1 Prozent auf 556.640 Starts und Landungen.

Bei der Cargotonnage legte der Flughafen Frankfurt-Hahn in den ersten neun Monaten des Jahres um 22,7 Prozent auf 93.758 Tonnen zu.
Im Passagierverkehr entwickelte sich der Low-Cost-Airport mit Beginn des Sommerflugplans auch wieder erfreulich positiv (plus 3,4 Prozent im September), konnte damit aber den Verkehrsrückgang in den ersten vier Monaten noch nicht völlig kompensieren. Unter dem Strich blieb mit 3.057.534 Fluggästen ein Minus von 2,5 Prozent am Ende des dritten Quartals.

Aufgrund der weltweiten Entwicklung in den letzten Wochen sieht Fraport für die Passagierentwicklung in Frankfurt im Gesamtjahr 2008 jetzt allenfalls ein Wachstum zwischen null und einem Prozent.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer