Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 547161

Das F.A.Z.-Feuilleton präsentiert markante Fundstücke aus dem Deutschen Fußballmuseum in einer Sommerserie

Kulturredakteure der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und prominente Gastautoren zeigen in elf Folgen die Verbindung von Fußball und Feuilleton

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) startet am 24. Juli 2015 eine Sommerserie zum Deutschen Fußballmuseum. In elf Teilen der Serie stellen Kulturredakteure der F.A.Z. sowie bekannte Gastautoren wöchentlich eine Auswahl von Fußball-Exponaten vor.

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund wird nach gut vierjähriger Bauzeit am 23. Oktober eröffnet. Ab dem 25. Oktober ist es für das Publikum zugänglich. Auf rund 7.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden dort Geschichte und Gegenwart des deutschen Fußballs umfassend präsentiert. Das Feuilleton der F.A.Z. hat aus Tausenden von Exponaten eine Auswahl getroffen und stellt diese im Wochenrhythmus vor

Beginnen wird die Serie in der F.A.Z. und auf FAZ.NET mit einer Reminiszenz an den Elfmeterpunkt im Olympiastadion von Rom, welcher die deutsche Nationalmannschaft am 8. Juli 1990 zum Weltmeister machte. Weitere Folgen widmen sich bisher unbekannten Fundstücken zum Werdegang von Franz Beckenbauer, Günter Netzer oder Max Morlock, beschäftigen sich mit den modischen Vorlieben des Bundestrainers Joachim Löw oder beleuchten das innige Verhältnis zwischen evangelischem Kirchengesang und deutsch-englischer Fußballrivalität.

Jürgen Kaube, Herausgeber des Feuilletons der Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Zusammen mit prominenten Gastautoren wollen die Kulturredakteure der F.A.Z. zeigen, welch schöne und FIFA-ferne Verbindungen zwischen Fußball und Feuilleton möglich sind. Zudem möchte die Serie Neugier wecken auf das Deutsche Fußballmuseum, das vom Deutschen Fußball-Bund und der Stadt Dortmund gemeinsam erbaut wurde und sich auch als dauerhafte Fortsetzung des Sommermärchens von 2006 versteht."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer