Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 530163

Stolpersteine - Studierende der Hochschule Mainz erarbeiten filmische Kurzessays

(lifePR) (Mainz, ) Welche Geschichte, welches Leben verbirgt sich hinter den Namen auf den Stolpersteinen? Dieser Frage sind Studierende der Hochschule Mainz im Studiengang Mediendesign / Zeitbasierte Medien nachgegangen.

Im Kurs "Experimentelle Dokumentation" unter der Leitung von Daniel Seideneder bestand ihre Aufgabe in der audio-visuellen Auseinandersetzung mit einer Person, von der heute nur noch ein Name auf einem Stolperstein geblieben ist.

Dabei wurde bewusst auf eine rein dokumentarische Herangehensweise verzichtet. Während des Kurses wurden den Studierenden theoretische und praktische Grundlagen des avantgardistischen filmischen Gestaltens von Sergei Eisenstein bis Chris Cunningham vermittelt. Sie waren angehalten, sich mit verschiedenen Stilen der Umsetzung ihres Themas zu nähern. "Gerade im Bereich Experimentalfilm gilt es, zwischen den Zeilen zu lesen, Stimmungen und Emotionen zu wecken und den Betrachter durch elementare Reize zu fesseln", sagt Daniel Seideneder und ergänzt: "Dabei war vor allem das Ausprobieren und Experimentieren der Studierenden gefragt."

In Kooperation mit dem SWR und dem Stadtarchiv Mainz sind neun experimentelle filmische Kurzessays entstanden, die an die Verfolgung und Vernichtung jüdischer Bürger durch die Nationalsozialisten erinnern.

Fünf davon sind beim Projektpartner auf der Seite des SWR 2 „Stolpersteine zum Hören“ zu sehen.

http://www.swr.de/swr2/stolpersteine/menschen/video-stolpersteine-mainz/-/id=12117596/nid=12117596/did=14878246/j4rumq/index.html

Tristan Blaskowitz „Johanna Sichel“
Nicholas Dues „Die Furcht“
Matthias Knebl „Die Finther Hochwassermarke“
Alexander Rung „Deutsche Hörer!"
Mauro Pinterowitsch „Was wäre wenn?“

Weitere Filme werden folgen.

Projektpartner:
SWR: Angelika Schindler
Stadtarchiv Mainz: Ramona Weisenberger

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Technische Hochschule Wildau und IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Frankfurt (Oder) feiern zehnjährige Kooperation

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) begrüßt am 26. Januar 2017 Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft,...

Abschied nach einem langen Weg

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Rund 200 Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur aus dem gesamten Bundesgebiet waren Zeugen, als die Dekanin des ‚Chinesisch Deutschen...

Vom Trend zum Must Have - Social Media Marketing

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Es lässt sich nicht leugnen - klassisches Marketing hat sich in den letzten Jahren immer mehr in den Online Bereich verlagert. Umso wichtiger...

Disclaimer