Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 62378

TAKVA - Gottesfurcht DVD-Premienfeier in Berlin

(lifePR) (Berlin, ) TAKVA erzählt die fesselnde Geschichte von Muharrem, einem einfachen, gläubigen Mann, der als konservativer Muslim an der modernen Welt scheitert. Spannend erzählt, gewinnt man einen tiefen Einblick in das Leben eines sehr gläubigen Menschen, dessen bis dahin heile Welt allmählich Risse bekommt und schließlich komplett zusammenbricht. In dem Film TAKVA - Gottesfurcht setzt sich Regisseur Özer Kiziltan mit dem Thema Religion auf sehr behutsame Art und Weise auseinander. Mit einfachen Darstellungen nähert er sich dem brisanten Thema: Dem unlösbaren Konflikt zwischen traditionellen, religiös verankerten Moralvorstellungen und einer an die moderne Welt angepassten Lebensweise.

Türkische Filmproduktionen befinden sich auf dem Vormarsch - sie sind modern, facettenreich und innovativ. Obwohl das türkische Kino bereits 92 Jahre alt ist - sind unzählige Filme in Deutschland gänzlich unbekannt. Jahrelang wurden türkische Filme lediglich in kleineren Kinos gezeigt, doch nun haben Multiplex-Kinos ebenfalls diese in ihr Repertoire aufgenommen. So hat sich in den Jahren ein breiter Markt entwickelt. Eine Reihe langer Spielfilme türkischstämmiger Filmemacher waren in deutschen Kinos zu sehen und erhielten große Anerkennung sowohl vom Publikum als auch in den Kritiken und bekamen unzählige Preise auf Filmfestivals.

Das türkische Kino ist das Medium, das die herkömmlichen geographischen, nationalen, kulturellen und filmischen Grenzen sprengt, so dass auch politisch und gesellschaftlich heikle Themen in das filmische Schaffen vieler Regisseure einfließen. Die Filme werden immer besser und internationaler. Die türkische Mentalität wird allzu oft innerhalb bestimmter Klischees wahrgenommen und dabei ignoriert man, dass diese Menschen ihre eigenen Kulturmuster und Lebensarten haben. Gerade dadurch eröffnet sich eine erweiterte Perspektive, bei der verschiedenste Themen behandelt werden.

Es sind die Werke von jungen Regisseuren, die sozialkritische Inhalte thematisieren. Nicht nur das Arthouse-Kino, sondern auch kommerziell erfolgreiche türkische Filme greifen immer wieder brisante politische Themen auf: Landflucht, Migration, Generationenkonflikte, Terrorismus, die Armee in der Gesellschaft, Globalisierung, Transnationalisierungen, Industrialisierung und Urbanisierung. In der heutigen Zeit, in der diese Problematiken zum Alltag gehören, wird auch der Bereich Film vor die Herausforderung gestellt, diese Kulturphänomene und Botschaften durch sehr intellektuelle, symbolische Methoden zu beschreiben.

Einer aus der jungen Garde von Regisseuren ist Özer Kiziltan, der zu der Plattform "Yeni Sinemacilar" (Neue Filmemacher) gehört. Eine Gruppierung, die seit 1998 mit engagierten Projekten eine Art Vorbild für das türkisches Reformkino darstellt. Die Besonderheiten der Filme sind ein kleines Budget, überschaubare Drehorte und experimentelle Musik. TAKVA ist der sechste Film der "Yeni Sinemacilar" und wurde auf dem heimischen Markt zu einem Kassenschlager im Kinosegment. Zudem fand er enorme Aufmerksamkeit beim großen Filmfestival in Antalya und wurde weltweit auf Filmfestivals mit Preisen bedacht.

Die Einladungen werden gesondert versendet - es gibt eine Gästeliste. Sollte Interesse Ihrerseits bestehen, können sich gern per E-Mail an janet.blume@epix.de oder per Fax 030/200566329 an uns wenden.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Veranstaltungstag:
17.09.2008

Veranstaltungsort:
Tilsiter Lichtspiele,
Richard-Sorge-Str. 25a, 10249 Berlin

Beginn:
Einlass ab 17.30 Uhr

Abendprogramm:
18.00 - 20 Uhr
Filmvorführung
ab 20 Uhr
Ausklingen des Abends bei Essen und Getränken*

(* Es steht ab 20 Uhr ein kleines Buffet mit türkischen Spezialitäten und ein begrenztes Kontingent an Freigetränken zur Verfügung.)

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Veranstaltungsort:

Tilsiter Lichtspiele

Die Tilsiter Lichtspiele sind eines der ältesten Berliner Kinos. Das traditionsreiche Programmkino mit Kneipe wurde 1908 gegründet und ist benannt nach der damaligen Tilsiter Straße, die erst seit 1969 Richard- Sorge-Straße heißt. Das Programm umfasst vor allem Arthouse- und Independent-Produktionen, Themenabende und Filmreihen. Die Qualität des Programms ist ansprechend, das Publikum meist Cineasten. Das Kino bietet Platz für 66 Personen.

Nach einer Filmvorführung kann man den Abend im hauseigenen Café ausklingen lassen. Viele nette Details, wie alte Schilder an den Wänden, eine historische Außenaufnahme des Kinos auf der Getränkekarte oder eine alte Eintrittskarten-Leuchtanzeige bestimmen das Bild. Die Tilsiter Lichtspiele bieten eine angenehme urige Atmosphäre mit rustikalem Charme.

Adresse:
Richard-Sorge-Str. 25 a
10249 Berlin
Friedrichshain
Webiste: www.tilsiter-lichtspiele.de
Tel.: 030-4268129

Veranstaltungscatering:

Mio - Feinkost & Catering

Das Mio zaubert einen Hauch Süden mit mediterranen Gerichten auf den Tisch. Hier schmeckt es nach Sonne und Urlaub mit dem vielfältigen Angebot an Spezialitäten aus der griechischen, spanischen, italienischen, französischen, nordafrikanischen und türkischen Küche. In all diesen Ländern wird Essen sehr aromatisch zubereitet. Charakteristisch ist die Verwendung von viel Gemüse, Fisch, unbehandeltem Fleisch, Früchten, vielen frischen Kräutern sowie Gewürzen und von hochwertigen Ölen.

Essen und Trinken im Mio

Das Bistro ist ein kleines, gemütliches Lokal im klassischen Stil, einfach möbliert und ohne übertriebenes Dekor. In freundlicher und entspannter Atmosphäre wird ein reichhaltiges und günstiges Speisen- und Getränkeangebot angeboten. Man kann in Ruhe Tee, Kaffee oder einen der zahlreichen Weine trinken. Das Weinangebot ist umfassend zusammengestellt und bietet klassische und moderne Weine aus dem Mittelmeerraum.

In Punkto Essen bietet das Mio eine ausgezeichnete Qualität, abwechslungsreiche Vielfalt, sorgfältige Zubereitung und harmonische Zusammenstellung durch eine reiche und schmackhafte Auswahl an Suppen, Vorspeisen, Gemüse und Fleischgerichten, Mehlspeisen, Salaten, traditionellen Süßspeisen und frischem Obst. Aber auch mit besonderer Sorgfalt ausgewählte Feinkostartikel sind zu finden, wie feine Salate, Pasteten, Würzsaucen und Mayonnaisen, ausgewählte Antipasti wie Tomaten, Oliven und Olivenöl, Zucchini, Auberginen, Oregano, Basilikum, Artischocken, Kichererbsen, Couscous, Bulgur, und typische Wurst und Käsesorten.

Adresse:
Samariterstr. 36
10247 Berlin
E-Mail: FEINKOSTMIO@gmx.de
Tel.: 030-48624173
Handy: 01779331147

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Lean & Green"-Gewinner gekürt

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Effizienz, Kostenvorteile und eine schlanke Produktion: Am 5. Dezember kürten die Beratungsunternehmen Growtth Consulting Europe und Quadriga...

Maria verteidigt ihr Glück – jetzt auch gedruckt - E-Book von Peter Ahnefeld bei EDITION digital nun auch als Buch

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Mit dieser Neuerscheinung bereitet die EDITION digital aus Godern bei Schwerin sowohl Lesern als auch Autor Peter Ahnefeld gleichermaßen ein...

Ralf Schnelle neuer Geschäftsführer der TP Industrial Deutschland GmbH

, Medien & Kommunikation, Pirelli Deutschland GmbH

Ralf Schnelle (47) übernahm zum 01. Dezember 2016 die Geschäftsführung der TP Industrial Deutschland GmbH, Breuberg. Er folgt in dieser Funktion...

Disclaimer