Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 131394

Grösste Flughafen-Lounge in Deutschland

Emirates eröffnet First und Business Class Lounge in Hamburg

(lifePR) (Hamburg / Dubai, ) Neues Service-Erlebnis am Hamburg Airport: Emirates, die in Dubai beheimatete internationale Fluggesellschaft, eröffnete am 10. November 2009 offiziell ihre neueste First und Business Class Lounge. Sie ist die größte Emirates Lounge in Deutschland und nach London die größte in Europa und bietet auf 900 Quadratmetern Urlaubs- und Geschäftsreisenden bereits vor Abflug einen Vorgeschmack auf den vielfach ausgezeichneten Service an Bord. Die exklusive Lounge mit Blick auf das Vorfeld befindet sich auf der Gallerie-Ebene der Airport Plaza, dem neuen Herzstück des Hamburger Flughafens. Neben First und Business Class Passagieren steht die Lounge auch Mitgliedern des Vielfliegerprogrammes Skywards mit Gold-Status zur Verfügung.

Im Hauptbereich der Lounge können sich Passagiere auf bequemen Ledersesseln entspannen, die neuesten TV-Nachrichten und Unterhaltungsprogramme aus aller Welt ansehen oder das umfangreiche Angebot an internationalen Zeitschriften und Zeitungen in Anspruch nehmen. Im Restaurantbereich genießen die Gäste neben einem kalten Buffet auch warme Gourmet-Menüs. Eine Bar sorgt für eine breite Palette an Getränken. Duschräume und Massagestühle stehen den Passagieren ebenfalls zur Verfügung. Das Business-Center bietet mehrere PC-Stationen und Laptop-Arbeitsplätze mit Internetanschluss.

Aktuell gibt es 24 Emirates Lounges weltweit, darunter auch in Frankfurt, München und Düsseldorf. Mit ihrer bereits sechsten Lounge-Eröffnung in diesem Jahr gehört Emirates zu den wenigen internationalen Fluggesellschaften, die seit Jahren ihre exklusive Serviceleistungen außerhalb des eigenen Heimatfughafens ausbauen. Mehr als 63 Millionen US-Dollar investierte Emirates bisher in das weltweite Lounge-Netzwerk.

Mohammed Mattar, Emirates Divisional Senior Vice President Airport Services reiste zur feierlichen Eröffnung aus Dubai an: "Deutschland ist ein sehr wichtiger Markt für uns und wir sind glücklich, unseren Gästen ab sofort an allen deutschen Abflughäfen in eigenen Lounges ein "Home from Home" Erlebnis bieten zu können."

Henry Hasselbarth, Emirates Vice President North & Central Europe ergänzt: "Unsere neue Lounge unterstreicht das anspruchsvolle Konzept der Airport Plaza. Wir freuen uns sehr, unseren Passagieren jetzt auch in Hamburg einen exklusiven Warte- und Ruhebereich bieten zu können. Trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten investieren wir weiter für unsere Kunden und bieten ihnen noch mehr Service-Erlebnis am Boden. Unsere Lounges und der kostenlose Emirates Chauffeur-Service runden unser Premiumprodukt ab."

Die Fluggesellschaft fliegt seit März 2006 täglich nonstop von Hamburg nach Dubai und bietet über ihr internationales Drehkreuz ideale Verbindungen in den Mittleren Osten, nach Asien, Indien, Afrika sowie Australien und Neuseeland.

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport: "Emirates ist ein vertrauter Anblick an unserem Flughafen und wir freuen uns über den anhaltenden Erfolg am Standort Hamburg. Dank der täglichen Emirates Flüge können wir unser Langstreckenangebot um zahlreiche attraktive Ziele und Flugverbindungen erweitern. Die neue Lounge ist ein klares Bekenntnis zu Hamburg Airport und der Stadt mit seiner Metropolregion. Sie ist die größte Emirates-Lounge in Deutschland und unterstreicht nicht nur die uneingeschränkte Servicephilosophie der Fluggesellschaft, sondern auch die Bedeutung Hamburgs innerhalb ihres globalen Streckennetzes."

Die hochwertige Gastronomie in der Lounge reflektiert ebenfalls den Premium-Anspruch von Emirates und ist an die arabische Küche angelehnt. Mit Kofler & Kompanie hat Emirates einen der führenden Caterer Deutschlands verpflichtet. "Emirates gilt als eine der besten Fluggesellschaften der Welt, bekannt für höchste Qualität im Service und Komfort. Wir nehmen gern die Herausforderung an, gemäß unserem Credo "Satisfying All Senses" den Fluggästen auch am Boden während ihres Aufenthaltes ein kulinarisches Erlebnis zu bieten", so CEO KP Kofler.

Die Fluggesellschaft ist seit der Saison 2006/2007 Hauptsponsor des Bundesliga-Erstligisten Hamburger SV. Anfang Januar 2009 wurde der Vertrag um weitere drei Jahre verlängert. Gleichzeitig ist Emirates Partner der Sponsoringinitiative "Der Hamburger Weg".

Die vielfach ausgezeichnete Fluggesellschaft Emirates fliegt seit über 20 Jahren ab Deutschland und bietet derzeit täglich jeweils zwei Nonstop-Verbindungen von Frankfurt, München und Düsseldorf sowie eine tägliche Nonstop-Verbindung von Hamburg zum internationalen Drehkreuz der Airline in Dubai an. Aktuell fliegt Emirates zu rund 100 Destinationen in 62 Ländern auf sechs Kontinenten. Passagieren der First- und Business Class steht ein kostenloser Emirates Chauffeur-Service an vielen internationalen Flugzielen zur Verfügung. Emirates betreibt eine der jüngsten Flotten weltweit, bestehend aus derzeit 139 Großraumflugzeugen - inklusive fünf Airbus A380. Mit weiteren 53 festbestellten A380-Jets ist Emirates der größte Kunde des neuesten Superjumbos.

Auf dem Foto sehen Sie: (von links nach rechts): Silke Rudat (Airport Service Agent), Henry Hasselbarth (Emirates Vice President North & Central Europe), Mohammed Mattar (Emirates Divisional Senior Vice President Airport Services), Michael Eggenschwiler (Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport), Barry Nolan (Emirates Airport Service Manager Hamburg) und Melanie Kook (Senior Ticket Desk Agent) eröffnen offiziell die Emirates Lounge am Flughafen Hamburg

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer