Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 131936

Neu aufgelegt: DuMont Kunst-Reiseführer Golf von Neapel und Kampanien

Dreitausend Jahre Kunst und Kultur im Herzen Süditaliens

(lifePR) (Ostfildern, ) In Kampanien bündelt sich die Geschichte des Abendlandes. Griechen, Römer oder Etrusker, Franken, Staufer und schließlich die Bourbonen haben hier ihre Spuren hinterlassen: Ruinen antiker Siedlungen und Tempel, mittelalterliche Kastelle, romanische, gotische und barocke Kathedralen, Schlösser und Villen. Der DuMont Kunst-Reiseführer Golf von Neapel und Kampanien lädt dazu ein, die Kunstschätze dieser facettenreichen Region individuell zu entdecken. Aber auch die Lebensart kommt bei diesem anspruchsvollen Begleiter nicht zu kurz: In jedem Kapitel gibt der Autor dem Leser seine persönlichen Empfehlungen für stilvolle Hotels und Restaurants mit auf die Reise.

Bereits die Reiseplanung wird mit diesem reich illustrierten Standardwerk zu einer spannenden Begegnung mit der dreitausendjährigen Kunst und Kultur im Herzen Süditaliens. Einleitende Essays führen ein in die Geschichte der Region, machen den Leser bekannt mit den berühmtesten Kampanienreisenden des 17. bis 19. Jahrhunderts und erläutern kunsthistorisches Knowhow wie die pompejanische Wandmalerei oder die römische Bautechnik. Eine Galerie bedeutender Persönlichkeiten sowie ein Blick auf die aktuelle Situation in der Region runden das Porträt ab.

"Man sieht nur, was man weiß"

In sieben reich bebilderten Kapiteln stellt der Autor Christoph Höcker die wichtigsten Reiseziele am Golf von Neapel und in Kampanien vor. Neapel steht am Beginn der Rundreise, gefolgt von einem Ausflug zu den Ausgrabungsstätten auf den Phlegräischen Feldern und zu den versunkenen Städten am Vesuv. Auch die Halbinsel von Sorrent, die Inseln Ischia, Procida und Capri sowie Ziele im Hinterland des Golfes werden dem Leser zur Besichtigung vorgeschlagen. Bei der Routenplanung helfen die Zusammenstellung der wichtigsten Orte auf einen Blick und die roten Bewertungssterne, an denen man das Ranking der Sehenswürdigkeiten erkennt. Die Orientierung in den Städten, in den Ausgrabungsstätten und in großen Museen wird durch detaillierte, auf den Text abgestimmte Stadtpläne, Grundrisse und Lagepläne leicht gemacht.

Nützliche Hinweise für die Besichtigung und die Öffnungszeiten, aber auch kleine, die Leselust anregende Anekdoten und Literaturtipps finden sich in der Randspalte direkt neben dem Haupttext. Besonderes Gewicht legt der Kunst-Reiseführer Golf von Neapel und Kampanien - wie alle Bände dieser Reihe - auf die analytische Beschreibung der Bauwerke und ihre Einordnung in ein politisch-historisches und kunsthistorisches Koordinatennetz. So erfährt der Leser zum Beispiel, dass Paestum eine griechische Gründung war, die vermutlich Mitte des 7. Jahrhunderts vor Christus von Siedlern aus Sybarius angelegt wurde. Das, was der heutige Reisende aber vor allem besichtigt, sind die Ruinen der römischen Veteranenstadt, die zwar Strukturen der griechischen Kolonie nutzte, ansonsten aber dem Ort ein typisch römisches Erscheinungsbild verlieh. Die zufällige Entdeckung Paestums in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts sorgte für großes Aufsehen unter Europas Kunstkennern.

"Reisen und Genießen"

Die gelben Kästen am Ende eines Kapitels sind ein neues Element in den Kunst-Reiseführern. Hier legt der Autor dem Leser seine persönlichen Empfehlungen ans Herz: die besten Restaurants am jeweiligen Ort, Hotels mit Charme und gutem Preis-Leistungsverhältnis sowie Hinweise auf regionale Spezialitäten wie die Torta Caprese von der Insel Capri, die man unbedingt probiert haben sollte. Alles, was man sonst noch für den Reisealltag wissen muss, steht in den Reiseinformationen von A bis Z am Ende des Buches.

DuMont Kunst-Reiseführer Golf von Neapel und Kampanien

Autor: Christoph Höcker
Format 15 x 20,5 cm
360 Seiten
Preis: € 25,90 (D) / € 26,70 (A) / sfr 46,90
ISBN: 978-3-7701-3990-3

Erhältlich überall, wo es Bücher gibt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer