Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151184

Hoffnungsfroher Start des Reisejahrs

Die beliebtesten Reiseziele 2009 und die Trends 2010

(lifePR) (Berlin, ) DRV@ITB Berlin 2010 - Die gute Nachricht für alle Reisenden: Die Preise für organisierten Urlaub über Reiseveranstalter - egal ob als Pauschalangebot oder als Bausteinreise - sind so günstig wie schon lange nicht mehr. Je nach Ziel bezahlt der Kunde im Durchschnitt zwischen fünf und acht Prozent weniger als im Vorjahr. Größere Preissenkungen - abgesehen von einzelnen Sonderaktionen - zeichnen sich nicht ab. Wer also schon immer einmal seinen Traumurlaub - sei es eine Fernreise, den klassischen Badeaufenthalt am Mittelmeer oder einen ausgiebigen Städte- und Kulturtrip - verwirklichen wollte, der sollte nicht zögern und jetzt buchen. Wer klare Vorstellungen von seinem Traumurlaub hat, kann jetzt noch aus einem breiten Angebot wählen.

Das teilt der Deutsche ReiseVerband (DRV) zum Auftakt der weltgrößten Reisemesse ITB Berlin mit. Aufgrund der verbesserten Einkaufskonditionen für Veranstalter - besonders bei den Hotels in den Reiseländern - und der reduzierten Kerosinpreise für Flugreisen sind die Katalogpreise für viele Ziele 2010 reduziert worden. Derzeit locken zudem noch unterschiedliche Frühbuchervorteile.

Dass die Lust auf Sommerurlaub bei den Bundesbürgern steigt, belegen die seit Mitte Dezember spürbar anziehenden Buchungseingänge bei Reisebüros und Reiseveranstaltern. Laut Auswertungen des Tourismus-Vertriebspanels der Marktforschungsgesellschaft GfK sowie der Buchungsstatistiken der im Deutschen ReiseVerband vertretenen Reiseveranstalter zeigt der Trend Hoffnungsfroher Start des Reisejahrs Die beliebtesten Reiseziele 2009 und die Trends 2010 Seite 2 von 3 eindeutig nach oben. "Der Motor läuft wieder rund, die Urlaubslaune steigt", stellt der Präsident des DRV, Klaus Laepple, fest. Gefragt sind für die Sommersaison besonders All-Inclusive-Angebote und Reisen innerhalb Deutschlands. Zu den Trendzielen mit Zuwächsen zählen bislang weiterhin die Türkei, Ägypten und zahlreiche Fernreiseziele wie Thailand, Kenia, Mexiko und Sri Lanka. Herausragendes Umsatzwachstum zeigen laut GfK-Zahlen auch Mauritius und Indonesien. Das boomende Segment der Kreuzfahrten bleibt 2010 auf Wachstumskurs. Da die Deutschen qualitativ hochwertige Reiseprodukte mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis schätzen, sind besonders Qualitätsprodukte und auch Luxusreisen gefragt.

Da die gerade laufende Wintersaison im Vergleich zum Winter 2008/2009 (der mit einem Plus von rund sechs Prozent abschnitt) derzeit noch ein Minus aufweist, rechnet der Deutsche ReiseVerband mit einem weiteren herausfordernden Jahr, einhergehend mit einer Stabilisierung der Teilnehmerzahlen. "Wir sind also vorsichtig optimistisch, aber nicht euphorisch. 2011 könnte wieder ein "normales" Jahr mit stabiler Preisentwicklung und wachsender Teilnehmerzahl werden", prognostiziert DRV-Präsident Klaus Laepple.

Nach den endgültigen Zahlen für das Touristikjahr 2009 haben die deutschen Reiseveranstalter insgesamt einen Umsatzrückgang von rund drei Prozent auf 20,8 Milliarden Euro verzeichnet. Die Teilnehmerzahl blieb 2009 mit einem Minus von rund zwei Prozent knapp unter dem Vorjahr. Über 38,2 Millionen Gäste waren mit Veranstaltern auf Reisen. Im Geschäftsreisemarkt gab es dagegen einen massiven Einbruch - für die Geschäftsreisebüros bedeutet dies ein Umsatzminus von 25 Prozent. Die Reisebüros, die sich auf das touristische Geschäft mit Urlaubsreisen konzentrieren, mussten im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang von rund fünf Prozent hinnehmen, resultierend vornehmlich aus Preissenkungen. Nimmt man alle stationären Reisebüros zusammen, also sowohl die touristischen als auch die Geschäftsreise-Büros, ergibt sich ein Umsatzminus von rund 13 Prozent auf etwa 19 Milliarden Euro.

Die Bundesbürger bevorzugten für ihren Haupturlaub auch im vergangenen Jahr die klassischen Urlaubsreiseländer rund um das Mittelmeer. Spanien behauptete sich trotz sinkender Gästezahlen weiter an der Spitze der Auslandsreiseziele. Auch Italien und Österreich konnten ihre Positionen auf den unmittelbar folgenden Rängen weiter verteidigen. Die Türkei hat im vergangenen Reisejahr erneut Gäste hinzugewinnen und Ägypten die Gästezahl des Vorjahres halten können. Mit Kenia und Sri Lanka sind zwei Fernreisedestinationen, die längere Zeit aufgrund politischer Unruhen mit Gästerückgängen zu kämpfen hatten, wieder auf die touristische Landkarte zurückgekehrt. Der Reiseverkehr nach Kenia hat deutlich zugenommen. Ebenso legte die Gästezahl in Richtung Vereinigte Arabische Emirate zu. Beliebte Fernreiseziele waren im vergangenen Jahr ferner die Malediven und Thailand.

Doch das beliebteste Reiseziel der Bundesbürger ist und bleibt Deutschland. Der Urlaub im eigenen Land steht seit Jahren für weit über ein Drittel der Reisenden an erster Stelle. Und im vergangenen Jahr hat das Reiseland Deutschland nochmals zugelegt. Rund 40 Prozent der fast 76 Millionen Urlaubsreisen der Bundesbürger haben Deutschland zum Ziel gehabt. Im Jahr 2008 waren es knapp 38 Prozent und damit zwei Prozentpunkte weniger. Die Zahl der Übernachtungen von Bundesbürgern im Inland stieg 2009 ebenfalls - sogar um die beachtliche Zahl von einer Million.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Karlsruhe im Städteranking auf Platz 1

, Reisen & Urlaub, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Jetzt ist es offiziell! Karlsruhe ist die lebenswerteste Stadt Deutschlands, so das Ergebnis des aktuellen Fraunhofer Morgenstadt City-Index....

Übernachtung plus Drei-Gänge-Menü zum Überraschungs-Preis

, Reisen & Urlaub, Hotel Krauthof

Ludwigsburg ist über das ganze Jahr eine Location für Kunstliebhaber, für Naturfreunde, für Freizeitsportler und für Genießer. Doch zu Weihnachten...

Auf die Schnelle Kraft tanken

, Reisen & Urlaub, Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Manchmal wirken schon wenige Tage Auszeit vom Alltag Wunder. Besonders wirksam sind sie in einem prädikatisierten Heilklima-Kurort wie Oberstaufen....

Disclaimer