Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 155090

MFI-Zinsstatistik fuer das Euro-Waehrungsgebiet: Februar 2010

(lifePR) (Frankfurt, ) Im Februar 2010 blieben die meisten durchschnittlichen MFI-Zinssätze für neue Einlagen weitgehend unverändert, obschon sich einige von ihnen verringerten. Die durchschnittlichen MFI-Zinssätze für neue Kredite entwickelten sich unterschiedlich, wobei auch hier in manchen Fällen ein Rückgang zu verzeichnen war. Bei den Beständen an Einlagen und Krediten nahmen die durchschnittlichen MFI-Zinssätze einen uneinheitlichen Verlauf.

MFI-Zinssätze im Neugeschäft: Der gewichtete Durchschnittszinssatz für Einlagen privater Haushalte mit einer vereinbarten Laufzeit von bis zu einem Jahr lag im Februar 2010 nahezu unverändert bei 1,75 %; auch der entsprechende Zinssatz für Einlagen nichtfinanzieller Kapitalgesellschaften blieb mit 0,73 % weitgehend gleich. Der gewichtete Durchschnittszinssatz für Einlagen privater Haushalte mit einer vereinbarten Kündigungsfrist von bis zu drei Monaten änderte sich ebenfalls kaum und betrug 1,45 %.

Der Zinssatz für Wohnungsbaukredite an Privathaushalte mit variabler Verzinsung oder einer anfänglichen Zinsbindung von bis zu einem Jahr sank im Februar 2010 um 4 Basispunkte auf 2,67 %. Der entsprechende Zinssatz für Kredite mit einer anfänglichen Zinsbindung von mehr als fünf und bis zu zehn Jahren ging um 4 Basispunkte auf 4,34 % zurück. Der gewichtete Durchschnittszinssatz für Konsumentenkredite an private Haushalte mit einer anfänglichen Zinsbindung von mehr als einem und bis zu fünf Jahren verringerte sich im Berichtsmonat um 17 Basispunkte und lag bei 6,25 %.

Was die Kredite an nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften mit variabler Verzinsung oder einer anfänglichen Zinsbindung von bis zu einem Jahr betrifft, so blieb der gewichtete Durchschnittszinssatz im Februar 2010 bei Krediten bis zu 1 Mio EUR weitgehend unverändert bei 3,26 %; bei Krediten von mehr als 1 Mio EUR sank er um 8 Basispunkte auf 1,93 %. Der gewichtete Durchschnittszinssatz für Kredite an nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften von mehr als 1 Mio EUR mit einer anfänglichen Zinsbindung von mehr als fünf Jahren ging um 5 Basispunkte auf 3,60 % zurück.

MFI-Zinssätze für die Bestände: Der gewichtete Durchschnittszinssatz für bestehende Einlagen privater Haushalte mit einer vereinbarten Laufzeit von bis zu zwei Jahren fiel im Februar 2010 um 5 Basispunkte auf 2,15 %. Der entsprechende Zinssatz für die Bestände an Einlagen mit einer vereinbarten Laufzeit von mehr als zwei Jahren blieb mit 2,83 % nahezu gleich. Der gewichtete Durchschnittszinssatz für bestehende Einlagen nichtfinanzieller Kapitalgesellschaften mit einer vereinbarten Laufzeit von bis zu zwei Jahren veränderte sich im Berichtsmonat kaum und lag bei 1,42 %.

Der gewichtete Durchschnittssatz für bestehende Wohnungsbaukredite an private Haushalte mit einer Laufzeit von mehr als fünf Jahren stieg im Februar 2010 um 4 Basispunkte auf 4,03 %, und bei den bestehenden Krediten an nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften mit einer Laufzeit von mehr als fünf Jahren verharrte er im Großen und Ganzen auf 3,48 %.

Gewichtungsmethode: Die Zinssätze für das Neugeschäft werden mit dem Volumen der einzelnen Verträge gewichtet. Dies erfolgt sowohl auf der Ebene der Berichtspflichtigen als auch bei der Ermittlung der nationalen Durchschnitte beziehungsweise der Aggregate für das Euro-Währungsgebiet. Änderungen der durchschnittlichen Zinssätze für das Euro-Währungsgebiet spiegeln also neben Änderungen der tatsächlichen Zinssätze auch eine Änderung der Ländergewichte in den einzelnen Instrumentenkategorien wider.

Anmerkungen:
- Neben der monatlichen MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet für Februar 2010 enthält diese Pressemitteilung auch geringfügige Revisionen der Daten aus Vorperioden.
- Als "Neugeschäft" wird jede neu getroffene Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem MFI bezeichnet, während sich die "Bestände" auf alle zu einem bestimmten Zeitpunkt bestehenden Einlagen und Kredite beziehen. Drei Instrumentenkategorien - täglich fällige Einlagen, Überziehungskredite und Einlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist - bilden eine separate Gruppe, bei der sich die Zinssätze für das Neugeschäft und für die Bestände entsprechen.
- In dieser Pressemitteilung ist "bis zu" als "bis einschließlich" zu verstehen.
- Bei der anfänglichen Zinsbindung handelt es sich um einen zu Vertragsbeginn festgelegten Zeitraum, in dem der Zinssatz nicht geändert werden kann.
- Soweit nicht anders angegeben, beziehen sich die Angaben auf das Euro-Währungsgebiet in seiner jeweiligen Zusammensetzung, d. h., sie umfassen die EU-Mitgliedstaaten, die den Euro im Referenzzeitraum der Statistik eingeführt hatten. Die Daten schließen Griechenland ab Januar 2001, Slowenien ab Januar 2007, Zypern und Malta ab Januar 2008 sowie die Slowakei ab Januar 2009 ein.
- Die entsprechenden Geschäftsvolumina für jede einzelne Zinssatzkategorie sind den Tabellen 2 und 4 des Anhangs zu entnehmen.
- Genauere Informationen zur MFI-Zinsstatistik, einschließlich eines Veröffentlichungskalenders, sind unter "MFI interest rate statistics" im Abschnitt "Statistics" auf der Website der EZB (www.ecb.europa.eu) abrufbar. Die neuesten Angaben zu dieser Statistik können über das Statistical Data Warehouse der EZB (sdw.ecb.europa.eu/browse.do?node=2018783) heruntergeladen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer