Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 64567

Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft vom 9. bis 11. Oktober 2008 in Erfurt

„Aktiv für Demenzkranke“ – Wege zu mehr Lebensqualität für Betroffene und Angehörige

(lifePR) (Berlin, ) Unter dem Motto "Aktiv für Demenzkranke" geht es vom 9. bis 11. Oktober 2008 auf dem 5. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Erfurt um die vielen Möglichkeiten, die Lebensqualität Demenzkranker und ihrer Angehörigen zu verbessern. Dazu Heike von Lützau-Hohlbein, die 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: "Auf dem Kongress werden wir viele praktische Erfahrungen, Ideen, Projekte kennen lernen, die zu einer besseren Betreuung Demenzkranker beitragen können. Dabei gibt es keine Patentlösungen. Wir müssen genau hinsehen, was für wen wirklich gut ist, z.B. was das Wohnen betrifft".

Vorträge werden sich mit dem Leben im Heim beschäftigen wie auch mit den inzwischen in allen Bundesländern entstandenen ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Demenzkranke. Für wen ist diese Wohnform geeignet? Wie kann die Qualität der Betreuung gesichert werden? Wohngemeinschaften erfordern ein Zusammenwirken von Betroffenen, Angehörigen, Fachkräften und Ehrenamtlichen, das nicht immer einfach ist. Die Referenten werden Erfahrungen aus ganz Deutschland zusammenfassen und auch die in den Bundesländern unterschiedlichen rechtlichen Rahmenbedingungen diskutieren.

Demenz ist nicht gleich Demenz. In der frühen Phase sehen die Probleme anders aus als im fortgeschrittene Stadium. Ein Betroffener, der im Alter von 54 Jahren die Diagnose Alzheimer erfuhr, wird über seine Erfahrungen und Wünsche sprechen. Einige Beiträge beschäftigen sich damit, was allein lebende Menschen in der frühen Phase einer Demenzerkrankung wünschen und brauchen, um weiterhin im eigenen Haushalt leben zu können. Dazu Heike von Lützau-Hohlbein: "Wir müssen sorgfältig zuhören, was die Betroffenen sagen, die, nicht nur in der frühen Krankheitsphase noch lang äußern können, was sie wünschen, was sie beunruhigt und welche Unterstützung sie brauchen".

Auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen spielen eine wichtige Rolle, wenn es um die Versorgung Demenzkranker geht. Auf einer Podiumsdiskussion soll eine erste Bilanz der seit 1. Juli 2008 geltenden Reform der Pflegeversicherung durch das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz gezogen werden. Zu diesem Themenkomplex gehört ein Workshop zur Gestaltung von Betreuungsgruppen und Helferinnenkreisen, deren Finanzierung neuerdings leichter möglich ist. Die Pflegereform ermöglicht ferner die Beschäftigung zusätzlicher Betreuungskräfte für die soziale Betreuung Demenz­kranker in Heimen. Die Frage nach der notwendigen Qualifikation für diese anspruchsvolle Tätigkeit und der von der Bundesanstalt für Arbeit gewünschte Einsatz von Arbeitslosen führten zu heftigen Kontroversen in den Medien. Vor dem Hintergrund bisheriger Erfahrungen mit der sozialen Betreuung in Heimen wird ein Vortrag zeigen, auf welche Qualifikationen es ankommt und unter welchen Bedingungen auch Arbeitslose in Frage kommen.

5. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: "Aktiv für Demenzkranke", Erfurt, 9. bis 11. Oktober 2008, Messe Erfurt.

Programm, Registrierung, Akkreditierung von Journalisten im Internet: http://www.ctw-congress.de/alzheimer.

Pressekonferenz:

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 12.30 Uhr

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

GreenLive Kalkar: Ein Stück Niederrhein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Kaum ist die Fachmesse GreenLive 2016 vorüber, dürfen sich die Organisatoren des Messe- und Kongresszentrums Kalkar bereits über zahlreiche Buchungen...

Erlebnisberg Kappe in Winterberg relauncht Gutscheinshop

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Die Grundidee der Gutscheinwelt Erlebnisberg Kappe liegt darin Kunden die Möglichkeit zu bieten, Gutscheine über verschiedene Leistungen wie...

Weihnachtszeit in Bad Berneck

, Freizeit & Hobby, Stadt Bad Berneck

Kennen Sie und Ihre Kinder eigentlich die Weihnachtsgeschichte noch? Eine Antwort auf mögliche Lücken finden Sie in diesem Jahr bei der Weihnachtsstraße...

Disclaimer