Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 343438

Dante Thomas: "Caught In The Middle"

(lifePR) (Gemünden, ) .
Dieser Mann erfindet sich ständig neu!

Nachdem den Meisten sein Name nur in Verbindung mit dem Zusatz "Miss California" so richtig auf die Sprünge hilft, hat er mit der Nummer "Diese Tage" (KRIS ft. Dante Thomas) 2012 eindruchsvoll bewiesen, dass er wieder da ist.

Kaum ein Radio in Deutschland, aus dem dieser Sommerhit nicht dröhnt.

Nun legt er nach. Und wie!

Mit der Nummer "Caught in the Middle", für die er sich mit Michael Mind Project - DEN deutschen DJs, wenn's um House und Dance geht - zusammen getan hat, zeigt Dante Thomas einmal mehr, dass er in keine Schublade passt.

Balladenhaft schwebt seine unverwechselbare Stimme über den knackigen Beats, die einen unweigerlich zum Tanzen animieren. Der Song kaschiert nicht die R'n'B-Wurzeln von Dante Thomas' Stimme und geht mit der dancelastigen und eingängigen Melodie eine perfekte Symbiose ein. Während man in Gedanken den schnellsten Weg auf den Dancefl oor plant, wippen die Füße schon im Takt mit. Dieser Song ist pure Energie, die unbedingt beim Tanzen abgebaut werden will.

Dante Thomas beweist mit "Caught in the Middle", dass Botschaft, Ballade und Beats keine Gegensätze, sondern perfekte Ergänzungen sind.

Hier der Videolink (zum einbetten):
http://www.myvideo.de/watch/8716586/Dante_Thomas_Caught_In_The_Middle

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Qualität zahlt sich aus

, Musik, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig zieht Bilanz und kann auf das erfolgreichste Jahr in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Im Kalenderjahr 2016 kamen insgesamt...

Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude

, Musik, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“, sagte der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin und trat dafür ein, diese wohltuende Wirkung...

Countertenor und Frauenchor - Artist in Residence Bejun Mehta mit Damen des MDR Rundfunkchores im Konzert

, Musik, Dresdner Philharmonie

Klanglich farbenprächtig und mit dem Kontrast der Stimmfarben äußerst reizvoll – mit „Dream of the Song“ des Briten George Benjamin (*1960) ist...

Disclaimer