Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132008

Einzigartige Illuminationen - "China Festival of Lights" im Zoo

(lifePR) (Emmen, ) Am Dienstag, den 10. November öffneten sich im Zoo Emmen zum ersten Mal die Tore für das Lichter- und Kulturfest "China Festival of Lights". Viele begeisterte Besucher tauchten bereits in die Welt des alten China ein und bewunderten das beeindruckende Farbspiel der spektakulären Lichtskulpturen.

Europapremiere im Zoo Emmen: Mit einem gigantischen Lichterfestival holen die Stiftung "China en Noord-Nederland" und der Zoo Emmen altes chinesisches Kulturgut in die Niederlande. 32 überdimensionale Kunstwerke von bis zu 17 Metern Höhe säumen bis zum Januar 2010 die Pfade des Zoo Emmen und lassen ihn mit Einbruch der Dunkelheit in einem neuen, schimmernden Licht erstrahlen. Bereits am gestrigen Eröffnungstag freuten sich die Organisatoren des Festivals über die Premierenbesucher - darunter viele ganz neue Gäste, aber auch Besucher, für die der Zoo Emmen schon längst ein beliebtes Ausflugsziel geworden ist. "Was die chinesischen Künstler hier in so kurzer Zeit und mit soviel Liebe zum Detail auf die Beine gestellt haben, ist einfach großartig - der Zoo erstrahlt buchstäblich in einem ganz neuen Licht", freute sich ein Gast aus dem benachbarten Papenburg.

Fast jedes der Lichtwesen in Tiergestalt wie Pandas, Tiger und Flamingos wurde in einem einzigartigen Design hergestellt. Die drei Elefanten, die das Hauptportal des Chinesischen Tempels bewachen, bestehen komplett aus Porzellan und Besteck, wie Tellern, Tassen und Löffeln - übrigens einer der traditionellsten Handwerksstile Chinas. Ein ebenso ungewöhnliches Design in der Riege der beleuchteten Glanzstücke ist der Körper des Phönix. Mit seinen vier Metern überragt er jeden Menschen und fast jedes Tier im Zoo Emmen, sogar den großen Elefantenbullen Radza. Das mythologische Fabelwesen ist bedeckt mit Kokons der Seidenspinnerraupe, die ursprünglich aus dem Lande der Mitte kommt.

Ebenfalls beeindruckend ist eine fünf Meter hohe Pandavase. Sie wurde aus 80.000 winzigen Fläschchen zusammengesetzt, die alle einzeln mit blauer und weißer Flüssigkeit befüllt wurden. Als Ganzes betrachtet, ergeben sie eine gigantische, beleuchtete Vase mit riesigen Pandabildnissen. In der fernöstlichen Kultur haben die meisten dieser überdimensionalen Skulpturen eine besondere Bedeutung: Sie sollen die Fähigkeit besitzen, die Wünsche ihrer Betrachter zu erfüllen. Der Phönix bringt demnach ewige Liebe, Loyalität und Glückseligkeit. Die Chancen stehen also gut, dass für die Besucher des "China Festival of Lights" der eine oder andere Herzenswunsch in Erfüllung geht.

Eintrittskarten für das "China Festival of Lights" sind nur online unter www.chinafestivaloflights.de erhältlich. Eintrittspreise für Erwachsene 14,50 Euro, für Kinder von 4 bis 11 Jahren 9,50 Euro. Öffnungszeiten für das "China Festival of Lights" täglich von 16 Uhr bis 22 Uhr. Die Tiere im Zoo können während des Lichterfestivals nur von 10 Uhr bis 15.30 Uhr besucht werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Konzert: Musik trifft Text in der Reihe "Wir in Kiel"

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Am Dienstag, 13. Dezember sind Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) in der Reihe "Wir in Kiel" zu Gast in der Muthesius Kunsthochschule....

"Memo Café" - Bilder aus 100 Jahren Unteruhldingen

, Kunst & Kultur, Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Bodensee

Am Sonntag dem 11. Dezember (3. Advent) findet in der Schulstraße 13 in Unteruhldingen (Ortsmitte) das „Memo Café“ statt. Um 14 Uhr wird das...

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Disclaimer