Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61117

4. europäischer Gesangswettbewerb DEBUT 2008

56 Finalisten stehen fest / Rekordbilanz nach Bewerbungsschluss: 172 Bewerbungen aus 17 Nationen

(lifePR) (Igersheim, ) Die Vorauswahl für die "Opern-Olympiade" DEBUT 2008 ist gefallen. Aus 172 Bewerberinnen und Bewerbern hat die Fachjury des 4. europäischen Gesangswettbewerbs 56 hochbegabte Nachwuchstalente ausgewählt. Sie werden im Oktober 2008 nach Weikersheim/Bad Mergentheim eingeladen und wollen dort Burcu Uyar, Olga Peretyatko und Tae-Joong Yang, die Sieger von DEBUT 2006, beerben. Die Rekordzahl der eingegangenen Bewerbungen (von 107 in 2006 auf 172) belegt das enorm gestiegene Renommee des Wettbewerbs.

Fast drei Tagen hatte sich eine dreiköpfige Kommission zur Entscheidungsfindung in Klausur begeben, um aus den 172 Bewerbungen die Besten herauszuhören. Denette Whitter, Küstlerische Leiterin von DEBUT 2008, sowie Juryvorsitzender Dr. Karl Dietrich Gräwe (Berlin) und Prof. Jutta Bucelius-Dehn (Würzburg) waren sich am En-de nicht nur über die getroffene Auswahl einig, sondern auch über die Tatsache, dass das Niveau der jungen Talente insgesamt deutlich gestiegen sei. "Das Heraufsetzen der Altersgrenze um jeweils zwei Jahre war die richtige Entscheidung", bilanzierte Denette Whitter, die in Schloss Henfenfeld bei Nürnberg seit 2005 eine eigene Opern- und Konzertakademie leitet. "Denn in zwei Jahren kann mit einer Stimme noch eine Menge passieren, da sich gerade im Altersbereich von DEBUT (sie liegt bei den männlichen Bewerbern bei 34 Jahren, bei den Frauen sind es 32 Jahre) die Stimmen noch stark entwickeln können." Whitter wundert sich auch nicht, dass bei der 4. Auflage des europäischen Gesangswettbewerbs nun auch einige "Wiederholungstäter" unter den Bewerbungen sind. Das können natürlich der leicht erhöhten Altersgrenze geschuldet sein, aber auch der Tatsache, dass sich die Sängerwelt manchmal eben etwas langsamer drehe: "Da wir auch die Siegesprämien deutlich erhöht haben (dem 1. Sieger winken allein schon 10.00 Euro, die Ge-samtprämien liegen bei über 30.000 Euro), ist DEBUT als Sprungbrett für eine internationale Karriere junger Sänger einfach noch attraktiver geworden."

Und so stehen nach der Vorauswahl zum vierten Europä-ischen Gesangswettbewerb die Teilnehmer an der Final-woche (12. bis 18. Oktober 2008) fest: Von den 172 eingegangenen Bewerbungen sind 37 Frauen und 19 Männer "übrig geblieben", die mit ihren CDs oder DVDs überzeugen konnten. Vorn liegt das Stimmfach Sopran, das (bei insgesamt 94 Bewerbungen) mit 26 Teilnehme-rinnen vertreten ist, gefolgt vom Mezzosopran (11). Tenor und Bariton gibt es jeweils sieben Mal, Bass (3), Countertenor (2) und Bass-Bariton (1) folgen. Groß ist erneut die Vielfalt der Heimatländer der Teilnehmer - sie reicht vom "Gastgeberland" Deutschland (20) , Korea (10), Georgien, Griechenland, Japan, Österreich ( jeweils 3) über je zwei Vertreter aus Russland, Schweiz, der Ukraine und den USA: Je ein Kandidat ist in Chile, China, Kanada, Norwegen, Polen, Türkei und Ungarn zuhause.

Damit liegt Korea wie auch schon im vorausgegangenen Wettbewerb DEBUT 2006 einmal mehr - nach Deutschland - an zweiter Stelle. Offenbar schätzen die Asiaten nach wie vor den hohen Standard europäischer Ge-sangsausbildung und absolvieren daher häufig ihr Studium in Europa. Und mit einem zweijährigen Wohnsitz in Europa sind Koreaner ebenso wie beispielsweise Bewerberinnen oder Bewerber aus China und Japan am Wettbewerb DEBUT 2008 zugelassen.

Weitere Zulassungskriterien waren: Die jungen Künstler müssen Hochschulabsolventen sein, über Bühnenerfah-rung verfügen sowie zwei komplette Bühnenpartien ein-studiert haben. Hier hatte die Jury in diesem Jahr die Arienliste überarbeitet und anstelle von Wagnerarien Händel und Puccini aufgenommen. "Eigentlich funktio-nierte das ganze wie Live-Vorsingen", so Denette Whitter: "Die ersten Takte waren meist entscheidend. Wenn uns da die Stimme gepackt hat, war alles klar."

Natürlich freut sich das DEBUT-Team darüber, die Be-werberzahlen der vergangenen Male bei weitem übertrof-fen zu haben. Waren es beim ersten europäischen Ge-sangswettbewerb DEBUT 2002 gerade einmal 32 Bewer-bungen, zu steigerte sich die Zahl bei DEBUT 2004 auf 72, um in der dritten Auflage 2006 schließlich bei 107 zu liegen.

DEBUT - Beginn vieler Karrieren

Frühere DEBUT-Siegerinnen und Sieger erinnern sich in Interviews gerne und dankbar an DEBUT. Beispielsweise Olga Peretyatko, Zweitplatzierte von DEBUT 2006: "DE-BUT ist ein wunderbarer Wettbewerb, durch die hervorragende Organisation konnten wir Sänger unser Bestes zeigen und uns ausschließlich auf die Musik konzentrieren." Nach DEBUT führte sie ihr Werdegang durch viele europäische Länder, wo sie mittlerweile an namhaften Opernhäusern Engagements vorweisen kann. So z.B. an der Bayerischen Staatsoper München und dem Théatre des Champs-Èlysées in Paris.

Mit ihr wird es im Rahmen der Finalwoche von DEBUT 2008 ein Wiedersehen geben - beim Liederabend "Arie & Canzoni" am 12. Oktober, 18 Uhr, im Gewehrhaus Schloss Weikersheim.

Selbstredend auch, dass die Auftritte ehemaliger DEBUT-Sieger und Finalisten den stetig wachsenden Beliebtheitsgrad von DEBUT ebenfalls erklären: Burcy Uyar, die sympathische Türkin, die DEBUT 2006 gewann, ist aktuell die "Königin der Nacht" in Mozarts "Zauberflöte" an der Deutschen Oper in Berlin.

DEBUT-Siegerin 2002, die Rumänin Caterina-Cellia Cos-tea, lebt mittlerweile in der griechischen Hauptstadt Athen. Sie ist mit einem rumänischen Klarinettisten verheiratet und an vielen Bühnen Europas gefragt, so auch von 2002 bis 2004 am Theater Stuttgart. Ihre Verbundenheit zu DEBUT und zum Hauptsponsor des Wettbewerbs, der WITTENSTEIN AG, besteht nach wie vor: So sagte sie vor wenigen Monaten selbstverständlich zu, die Eröffnung der neuen WITTENSTEIN-Produktionsstandortes im rumänischen Sibiu/Hermannstadt musikalisch zu untermalen. Dort erinnerte sie sich auch lachend an das Malheur, das ihr bei der Anreise zu DEBUT 2002 passierte: "Da mein Gepäck am Flughafen Stuttgart verloren ging, musste ich die erste Ausscheidungsrunde in Jeans bestreiten. Aber ganz offensichtlich hat es mir Glück gebracht."

Bariton Tae-Joong Yang schließlich, der sich beim Galaabend von DEBUT 2006 als Figaro aus "der Barbier von Sevilla" in die Herzen der Zuhörer sang und dafür mit dem 3. Platz belohnt worden war, freut sich aktuell über sein Engagement an der Staatsoper Wien.

Wie geht es weiter?

Die 56 ausgewählten Teilnehmer an DEBUT 2008 werden nun schriftlich zur Wettbewerbswoche (12. bis 18. Oktober) nach Weikersheim/Bad Mergentheim eingeladen. In den insgesamt 116 schriftlichen Absagen wird Denette Whitter anbieten, bei Interesse in einem persönlichen Gespräch mit ihr zu erfahren, warum es für eine Teilnahmen nicht gelangt hat.

DEBUT 2008 beginnt am 12. Oktober mit dem Liederabend "Arie & Canzoni"; am 13. und 14. Oktober folgen Qualifikationsrunden. Nach dem Semifinale am 15. Okto-ber stehen die 6 Finalisten fest. Beim festlichen Galaabend am 18. Oktober wird der Sieger oder die Siegerin von DEBUT 2008 ermittelt.

DEBUT 2008 - Die Initiative

Mit dem Gesangswettbewerb DEBUT ist eine Verbindung von Wirtschaft, Technik und Kultur geschaffen worden, die ohne Mittel aus der öffentlichen Hand zustande kommt und somit unabhängig ist. Die Zukunft des jungen Wettbewerbs, der alle zwei Jahre stattfindet, ist bis mindestens 2012 gesichert. Die WITTENSTEIN AG bezu-schusst DEBUT mit einem sechsstelligen Euro-Betrag pro Wettbewerb.

Initiiert ist der Wettbewerb vom Mechatronikspezialisten WITTENSTEIN AG. Initiator ist deren Vorstandsvorsitzender Dr. Manfred Wittenstein, der zugleich auch Präsident des VDMA (Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau e.V.) ist und damit dem führenden deutschen Industriezweig vorsteht. Mit über 929.000 Beschäftigten und einem Umsatz von 195 Milliarden Euro in 2007 ist der VDMA größter industrieller Arbeitgeber.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer