Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 135305

Wellness im Ostfriesennerz

Bei Winterferien in Dänemark gelten keine Trends

(lifePR) (Thyborøn, ) Friesennerz. Daunenweste. Windstopper. Drei Kleidungs-Stücke aus der langen Geschichte des Dänemark-Winterurlaubs. Was heute schick "Outdoor" heißt, war den Nordseestrand-Spazierern schon vor Jahrzehnten die signalgelbe Gummiregenjacke mit Mutters Selbstgestricktem darunter. In den Achtzigern galten ärmellose Daunenwesten als der letzte Schrei. Damals trug man lange Unterhosen aus Baumwolle, heute müssen es natürlich Schweiß transferierende Kunststoffe sein.

Aber auch nackt geht. Und ist sogar das eigentliche Wellness-Erlebnis in der kalten Jahreszeit: Nackt und nass im Schnee. Denn ein dänisches Dünen- Ferienhaus ohne Sauna wäre wie Rock 'n' Roll ohne Gitarre. Es soll sogar Leute geben, die sich in die Brandung werfen, es ist ja so schön einsam da draußen.

Strandwanderungen und Saunagänge sind nicht der einzige Reiz des dänischen Küstenurlaubs. Gemeinschaft spielt eine große Rolle in den beliebig großen dänischen Ferienhäusern. Ob mit der Familie oder in Freundesgruppen. Weil praktisch alle Touristenattraktionen bis auf die Versorgungseinrichtungen der Provinzstädte geschlossen haben, bleibt viel Zeit füreinander. Und wer kocht nicht gern gemeinsam oder schmiegt sich gemütlich aneinander bei Kerzenlicht und Kaminfeuer, Kaffee und Kuchen?

Deutsche geben der Nordsee den Vorzug

Die meisten deutschen Dänemark-Urlauber wählen die kürzeste Anreise an Jütlands Westküste. Die Wattenmeerinseln Fanø und Rømø sind sehr beliebt, man erreicht sie in drei Stunden Fahrt ab Hamburg. Auch Blåvand, Vejers und Henne Strand liegen recht nahe an der dänisch-deutschen Grenze. Der Ringkøbing Fjord mit der sandigen Landzunge Holmsland Klit ist schon etwas spezieller, und der Nissum Fjord und die Strände von Ulfborg bis Thyborøn sind ganz sicher etwas für Eingeweihte. Oberhalb des Limfjords gelten vor allem die Nationalpark-Landschaft Thy und die Jammerbucht als die beliebtesten Ferienhausregionen, sie sind allerdings bereits fünf bis sechs Stunden von Hamburg entfernt. Die Krone setzt sich Skagen, die nördlichste Stadt Dänemarks, auf.

Die Ostseeküste bleibt selbst den Dänen geheim

Die wenigsten wissen, dass es auch an der Ostseeküste Jütlands schöne Ferienhausgebiete gibt. Allen voran die Halbinsel Djursland nordwestlich von Dänemarks zweitgrößter Stadt Århus und dem jütischen Seenhochland. Die Odderküste, der nordschleswigsche Lillebælt und vor allem die Insel Als bei Sønderborg sind echte Geheimtipps, selbst unter Dänen.

Kommt man aus der Berliner Richtung oder sucht Ferien in der Nähe von Kopenhagen, empfiehlt sich eine Fährfahrt ab Puttgarden oder Rostock. In knapp drei bzw. vier Stunden kommt man so von Hamburg oder Berlin zu den Ostseeinseln Lolland, Falster und Møn. Wer noch zwei Stunden weiter fährt, findet im Umland von Kopenhagen sehr typische dänische Ferienhausgebiete. In Odsherred, am Storebælt, am Isefjord oder am Øresund finden sich die Ur-Urlaubslandschaften der Nordleute, hier trifft man garantiert kaum Deutsche und kann dafür die dänische Hauptstadt besuchen, wenn einem danach ist.

Einsamkeit pur dagegen bieten dänische Inseln, allen voran Bornholm. Etwas teurer, aber auch traumhaft schön, selbst im Winter. Dazu Samsø, Læsø, Ærø oder Langeland. Platz genug ist da, man muss es nur mit sich selber aushalten können.

Ein Ferienhaus im Winter sollte besonders schön sein

Ein Ferienhaus bucht man am besten online, dann kann man sich aussuchen, ob Sauna und Pool vorhanden sind, wie gut die Küche ausgestattet ist, ob vier, acht oder zwölf Betten, strandnah und einsam gelegen, Waschmaschine und Geschirrspüler, ja, leider oft mit Satelliten-TV, von dem man besser gleich den Stecker zieht, wenn Kinder dabei sind. Viele Häuser sind auch für Haustiere zugelassen, und kinderfreundlich sind sie sowieso.

Wichtig ist: Auch wenn die Schlafräume traditionell eher spartanisch sind, die Wohnzimmermöbel müssen gefallen und neuwertig sein. Und das lässt sich über die Fotos schnell herausbekommen. Fehlende Fotos bedeuten manchmal: Hier lässt sich etwas nicht vorzeigen. Bettwäsche bringt man selber mit, die Endreinigung und der Heizstrom gehen extra. Und der kostet, denn frieren will man ja nicht, wenn man vom stürmischen Meer heimkehrt.

Tatsächlich sieht man heute kaum noch gummigelbe Ostfriesennerze an dänischen Stränden. Sind wir alle nicht mehr mutig genug, unsere alten Sachen aufzutragen? Selbst wenn es an den dänischen Stränden niemandem auffallen würde. Aber das soll jeder so halten, wie er will. Hauptsache, der Urlaub wird schön und erholsam.

Bei Dänemarks offizieller Tourismuszentrale sind überregionale Informationsbroschüren und Straßenkarten erhältlich: VisitDenmark, Postfach 70 17 40, D-22017 Hamburg, Tel. 018 05 / 32 64 63 (14 Ct./Min. Festnetz), www.visitdenmark.com (mit Onlinebuchung von über 26.000 Ferienhäusern sowie fast 300 Hotels).

Dänemark-Fotos: http://fotos.visitdenmark.com
Kopenhagen-Fotos und -Videos: http://www.visitcopenhagen.dk/press
Dänemark-Videofootage: http://www.considerdenmark.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Cliff Hotel Rügen gewinnt „Certified Star-Award 2016”

, Reisen & Urlaub, Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co.KG

Die besten und die beliebtesten Certified Hotels des Jahres wurden am 28. November 2016 mit dem Certified Star-Award ausgezeichnet. Darunter...

Ostseeküste und Insel haben sich für Kurzurlauber zum Jahreswechsel gewappnet

, Reisen & Urlaub, Ostseeklar.de

Vor allem die deutschen Küsten stehen bei den Bundesbürgern für Kurzreisen zum Jahreswechsel hoch im Kurs. Dafür sorgen die unkomplizierte Anreise...

Winterfreizeittipps für die Mittlere Schwäbische Alb

, Reisen & Urlaub, Mythos Schwäbisch Alb

Wenn eine weiße Winterdecke die raue Schönheit der Mittleren Schwäbischen Alb umhüllt, fühlen sich Winterliebhaber wie im Märchen – dann glänzt...

Disclaimer