Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 158347

impfkontrolle.de: Macht den Check ab 6 - Prüft bei Schulkindern und Jugendlichen den Impfschutz gegen Meningokokken C!

Am 24. April ist World Meningitis Day

(lifePR) (Düsseldorf, ) Die internationale Confederation of Meningitis Organisations (COMO) hat 2009 erstmals den World Meningitis Day initiiert, um auf die Ansteckungsgefahr durch Meningokokken aufmerksam zu machen. Am kommenden Samstag, 24. April, ist wieder World Meningitis Day und das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgezeichnete Internetportal www.impfkontrolle.de unterstützt die Aktionen. Es fordert dazu auf: "Macht den Check ab 6 - Prüft bei Schulkindern und Jugendlichen den Impfschutz gegen Meningokokken C!"

Die Krankheitserreger können in rasanter Geschwindigkeit schwere Hirnhautentzündungen und Blutvergiftungen auslösen. Jedes Jahr sind 400 - 800 Personen in Deutschland betroffen. Besonders häufig erkranken Kinder und Jugendliche. Trotz ärztlicher Behandlung versterben 10 Prozent der Patienten und 20 Prozent müssen mit Spätfolgen wie lebenslanger Taubheit oder der Amputation von Gliedmaßen leben. "Wir nehmen den World Meningitis Day gerne zum Anlass, um auf unserer Seite impfkontrolle.de über die Ansteckungsgefahr und Folgen einer Infektion durch Meningokokken zu informieren", sagt PD Dr. med. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin.

Weltweit sind verschiedene Typen von Meningokokken verbreitet. Beim Sprechen, Husten oder Niesen werden die Erreger leicht durch Tröpfchen übertragen. Typisch für die Krankheit ist, dass sie ganz plötzlich mit hohem Fieber, starken Kopfschmerzen, Nackensteife, Benommenheit und Erbrechen beginnt. Bei etwa der Hälfte der Erkrankten kommen punktförmige Blutungen unter der Haut hinzu.

Seit 2006 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) in Deutschland die Impfung gegen Meningokokken C für alle Kinder im 2. Lebensjahr. Seitdem hat der Impfschutz bei Kindern im Vorschulalter deutlich zugenommen. Allerdings haben viele, die 2006 älter als 2 Jahre waren, keine Impfung erhalten. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Die einmalige Impfung ist gut verträglich und bietet einen sehr langen, eventuell sogar lebenslangen Schutz. Sie kann beim Kinderarzt aber auch beim Hausarzt nachgeholt werden. Gegen den ebenfalls gefährlichen und noch weiter verbreiteten Typ B ist die Impfung nicht möglich. Ein erster Impfstoff ist jedoch in der Erprobungsphase.

International gilt der Schutz vor einer Meningokokken-Infektion als äußerst wichtig. Eine Reihe von Ländern wie Großbritannien, die Niederlande und Kanada fordern sogar den Nachweis der Impfung von Schülern und Studenten - auch von ihren Austausch- oder Gastschülern aus Deutschland.

Über impfkontrolle.de

Die Internetseite www.impfkontrolle.de ist eine Internetplattform des CRM Centrum für Reisemedizin. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt die Website seit Anfang 2009 als zertifiziertes Mitglied im "Vaccine Safety Net" und hat sie damit als wichtige, aktuelle und neutrale Informationsseite zum Thema Impfen und Impfgesundheit ausgezeichnet. www.impfkontrolle.de greift die wesentlichen Fragen zu allen in Deutschland zugelassenen Impfungen auf und gibt laienverständliche Antworten. Dabei werden die verschiedenen Aspekte für Säuglinge und Kinder, für Jugendliche, Erwachsene und Senioren berücksichtigt. Ein Impfchecker ermöglicht zudem, den empfohlenen Impfschutz je nach Alter und Geschlecht zu ermitteln.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pinguine zurück am Bodensee

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Während unsereins bei den derzeit frostigen Temperaturen lieber Urlaub in wärmeren Gefilden macht, fühlen sich die Eselspinguine bei antarktischen...

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Disclaimer