Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 547707

5 Urlaubs-Hacks für dein Smartphone, die du bestimmt noch nicht kennst

(lifePR) (Hamburg, ) In fast allen Bundesländern haben bereits die Ferien begonnen, eine Reisewelle rollt durch Deutschland. Auch während der schönsten Zeit des Jahres will die Mehrzahl der Urlauber Studien zufolge nicht auf ihren praktischen täglichen Begleiter, das Smartphone, verzichten.

Ohne Internetverbindung mit Google Maps unterwegs

Wer dachte, für Google Maps bräuchte man eine Internetverbindung, hat sich getäuscht. Für den Datendienst reicht es vollkommen aus, die Telefon-Verbindung aktiv zu halten. Der Trick: Google Maps trianguliert die Bewegungsdaten aus den Funkantennen. Das ganze ist für den Nutzer komplett kostenlos. Lediglich das jeweilige Kartenmaterial sollte vor der Reise zu Hause oder im hoteleigenen WLAN aktualisiert werden.

Kosten: 100% kostenlos.

Heimkino für kuschlige Lagerfeuermomente

Für das mobile Open Air Kino-Erlebnis braucht es nur eine einfache Büroklammer, auf der man das Smartphone platziert. Zunächst muss die Klammer dafür in Position gebogen und das Smartphone vorsichtig darauf gelegt werden ohne das Display zu zerkratzen. Anschließend wählt man ein Video aus, zum Beispiel aus dem kostenlosen Angebot von dailyme TV, der TV-App für unterwegs, die auch ohne Internetverbindung läuft. Nun kann das Fernsehvergnügen beginnen und ein mobiles, platzsparendes Fernsehgerät hat man zudem zukünftig immer im Gepäck.

Auch für Musikfreunde ist gesorgt. Für die perfekte Jukebox schneidet man eine rechteckige Öffnung in eine Toilettenpapierrolle und steckt das Smartphone mit dem Lautsprecher zuerst hinein. Dank der wunderbaren Physik erstrahlt der Klang der Musik um ein Vielfaches lauter als lediglich durch die im Gerät integrierten Lautsprecher.

Kosten: Preis für 1000 Büroklammern 9,99€. Macht pro Stativ 0,009€. Preis für eine Toilettenpapierrolle: Kostenlos, wenn man ganz nett fragt.

Selfies im Urlaub machen, aber den Selfiestick vergessen?

Geht ganz einfach: Das Smartphone mit der eben erwähnten Büroklammer auf dem Tisch platzieren und die Kopfhörer anschließen. Die Laut- und Leise-Tasten der Kopfhörer funktioniert bei den meisten Smartphones zusätzlich als Kameraauslöser. So kann man sich ganz entspannt mit dem schönen Panorama im Rücken zurücklehnen und die Urlaubsselfies sehen wie vom Profifotograf aus.

Kosten: 100% kostenlos.

Kein Steckdosenadapter für das Ladegerät?

Wenn man sich im Ausland befindet, kann es schon mal vorkommen, dass die heimischen Ladegeräte nicht in die Steckdosen passen. Häufig passiert das gerade dann, wenn man nach einer 10-stündigen Autofahrt mitten in der Nacht im Hotel ankommt. Mit 10% Restakku wird die Fotodokumentation am nächsten Tag definitiv nichts. Glücklicherweise bieten die meisten Fernseher in den Hotels einen USB-Anschluss. Einfach das Handyladekabel vom Netzstecker trennen und per Fernseh-USB über Nacht aufladen. Zwar funktioniert das nicht so schnell wie mit der Steckdose, aber nach einer gesunden Mütze Schlaf ist das Mobiltelefon trotzdem 100% aufgeladen.

Kosten: 100% kostenlos.

SD-Karte vergessen? So speichert man Bilder kostenlos

Mit dem kostenlosen Cloud-Service von Google bekommt jeder neue Nutzer 15 Gigabyte Speicher geschenkt. Einfach die App im Hotel-WLAN laden, anmelden und direkt auf 15 Gigabyte kostenlosen Speicher zugreifen. Das reicht für ca. 3000 - 5000 Urlaubsfotos oder 1000 Minuten Urlaubsvideos in SD- bzw. 100 Minuten in HD-Auflösung. Wem das immer noch nicht genügt, kann sich selbstverständlich noch Speicher dazu kaufen. Für 1,99€ im Monat bekommt man von Google nochmal 100 Gigabyte oben drauf. Da sind die Urlaubsfotos für die nächsten vier Urlaube gesichert. Die geschossenen Bilder kann jeder Smartphone-Besitzer mit der Google Drive App einfach im WLAN in den Speicher laden.

Kosten: wahlweise kostenlos oder für 1,99 Euro/Monat.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer