Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 135381

Klassische Maßnahmen zur Terrorbekämpfung verlieren an Wirkung

Bargeldknappheit bei Al Qaida, Rückhalt in muslimischer Bevölkerung schwindet

(lifePR) (Berlin, ) Die Aktionsmöglichkeiten internationaler Terrororganisationen wie Al Qaida sinken, werden aber gleichzeitig schwerer vorhersehbar. Dies geht aus der jüngsten Untersuchung der auf Geschäftsrisiken spezialisierten Unternehmensberatung Control Risks hervor.

Glaubwürdige Berichte aus den vergangenen Wochen belegen demnach einen Bargeldmangel bei Al Qaida. Gleichzeitig schwindet laut Studie der Rückhalt für die Terrororganisation in der breiteren muslimischen Bevölkerung. Es sei eine zunehmende Distanzierung der restlichen muslimischen Welt von radikalen und gewaltbereiten Gruppierungen zu beobachten. "Unsere jüngsten Erhebungen ergeben, dass vor allem Moscheen häufig eine mäßigende anstatt radikalisierende Wirkung ausüben" sagt Hans Jürgen Stephan, Geschäftsführer von Control Risks in Deutschland. "Dies legt den Schluss nahe, dass religiöse Bildung positive Effekte hat, nicht negative", so Stephan.

Das Zusammenspiel von Geldknappheit und weniger Rückhalt der Terrororganisation in weiten Bevölkerungskreisen führt unter anderem dazu, dass sich der internationale Terrorismus zunehmend auf voneinander unabhängige Einzeltäter oder Personengruppen stützt. Diese agieren weitgehend unabhängig voneinander, durchorganisierte Strukturen weichen auf. Diese Entwicklung verringert zwar die Aktionsmöglichkeiten, gleichzeitig sind Einzeltäter jedoch schwieriger aufzuspüren, Anschläge werden noch weniger vorhersehbar und klassische Maßnahmen zur Terrorbekämpfung verlieren an Wirkung.

"Diese Einzelgruppierungen müssen mit einem deutlich geringeren Budget auskommen. Anschläge werden mit möglichst niedrigen Kosten geplant und umgesetzt", so Jake Stratton, Leiter der Global Risk Analysis bei Control Risks. Nach Einschätzung von Control Risks kosteten die Anschläge in Madrid und London zusammen etwa $ 25 000. "Maßnahmen zur Terrorbekämpfung, die beim Finanziellen ansetzen - wie beispielsweise Regeln, die Geldwäsche erschweren - werden durch diese Entwicklung daher zumindest in Teilen wirkungslos.

Control Risks Deutschland GmbH

Control Risks ist eine weltweit führende Unternehmensberatung im Bereich Risikomanagement, Sitz in Deutschland ist Berlin. Als Berater von drei Vierteln der Fortune 500-Unternehmen unterstützt Control Risks Unternehmen weltweit, ihre wichtigsten Werte zu schützen: ihre Mitarbeiter, ihre Marke und Reputation sowie ihre Infrastruktur. Control Risks ermöglicht es seinen Kunden rund um den Globus, Risiken adäquat und effizient zu handhaben, seien diese politisch, sicherheitsbezogen oder operativ.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wechsel an W&W-Spitze im Januar

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Der bereits für das Jahr 2017 angekündigte Wechsel an der Spitze der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) findet zum 1.1.2017 statt. Dr. Alexander...

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Disclaimer