Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159677

Spitzenmieten stabilisieren sich in ganz Europa

(lifePR) (London/Wien, ) Die Spitzenmieten haben sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2010 in ganz Europa stabilisiert. Das ist das zentrale Ergebnis des aktuell veröffentlichten EMEA Rent and Yield-Berichts des Immobilienberatungsunternehmens CB Richard Ellis (CBRE). In einigen Märkten steigen die Mietpreise bereits wieder an, dies gilt insbesondere für Büroimmobilien. So stieg der CB Richard Ellis EMEA Office Rent-Index in den ersten drei Monaten dieses Jahres zum ersten Mal seit der Wirtschaftskrise wieder an. Der Anstieg der Mietpreise bei Büroimmobilien ist besonders in London und Paris zu erkennen. Entsprechend ist auch der Büroimmobiliensektor derjenige mit dem größten Druck auf die Renditen. Fast die Hälfte der untersuchten Märkte verzeichnete im ersten Quartal 2010 eine Wertsteigerung.

Andreas Ridder, Geschäftsführer CB Richard Ellis Österreich, kommentiert: "Im europäischen Industrie- und Einzelhandelsimmobiliensektor haben wir im ersten Quartal dieses Jahres bei den Mietpreisen kaum Veränderungen verzeichnet. Dagegen konnten wir bei erstklassigen Büroimmobilien wieder ein Anziehen der Mietpreise registrieren, wobei hierzu vor allem die Marktentwicklung in Paris und London in erheblichem Maße beigetragen haben. So stiegen beispielsweise die Mieten für Büroimmobilien in London City im ersten Quartal um fast 10%. Während sich die Flächennachfrage auch in anderen Teilen Europas zu verbessern beginnt, wird es länger brauchen, bis sich dies in steigenden Mietpreisen ausdrückt. Dies lässt sich in erster Linie damit erklären, dass die Leerstände in vielen Teilen Europas über denen der zentralen Lagen in Paris und London liegen, und es Zeit braucht, bis diese Überkapazitäten abgebaut sind."

Mietpreise

Die Mietpreise für Büroimmobilien stiegen im ersten Quartal des Jahres 2010. Der CB Richard Ellis Office Rent-Index für die EU-15 Märkte erhöhte sich um 1,1% im Vergleich zum Vorquartal. Verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ergibt sich ein Rückgang von 4,5%. In fünf der insgesamt 55 analysierten Metropolen stiegen die Spitzenmieten, in neun wurden sinkende Werte verzeichnet und in 41 Städten wurden keine Veränderungen registriert. Der stärkste Anstieg wurde mit 13% in Tel Aviv auf rund EUR 19,25/m²/Monat verzeichnet. In London City stiegen die Spitzenmieten um 9%. Die stärksten Rückgänge wurden in Kapstadt und Durban mit einem Minus von jeweils acht Prozent auf rund EUR 11,25/m²/Monat registriert.

Die Mietpreise im Einzelhandelsbereich blieben weitgehend unverändert. Hier sank der CB Richard Ellis EU-15 Retail Rent-Index leicht um 0,1% im ersten Quartal 2010. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ergibt sich ein Wachstum von 0,3%. In zwölf der 49 untersuchten Metropolen gab es Rückgänge bei den Spitzenmieten, in 34 blieben diese unverändert und in drei wurden Steigerungen verzeichnet. Den stärksten Rückgang gab es in Dublin mit einem Minus von 13 % auf rund EUR 254/m²/Monat. Auch in der Londoner City gaben die Mieten für Einzelhandelsflächen um 12,5% nach. Der Markt mit dem stärksten Anstieg war Berlin mit einem Plus bei der Spitzenmiete von vier Prozent auf rund EUR 245/m²/Monat.

Auch die Mietpreise für Industrie- und Logistikflächen veränderten sich im ersten Quartal des Jahres 2010 kaum. Der CB Richard Ellis EU-15 Industrial-Index ging um 0,2% zurück. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ist ein Rückgang um 2,2% zu verzeichnen. In 35 der 46 untersuchten Standorte wurden stabile Mietpreise registriert, in zehn gaben diese nach und nur in Rotterdam stiegen diese um vier Prozent auf rund EUR 5,80 /m²/Monat. Die stärksten Rückgänge wurden in Edinburgh und Sofia registriert.

Georg Fichtinger, Head of Capital Markets bei CB Richard Ellis in Österreich, kommentiert: "Im Einzelhandels- und Industrieimmobiliensektor haben wir im ersten Quartal dieses Jahres auch bei den Renditen kaum Veränderungen verzeichnet. Bei den Büroimmobilien erkennen wir eine Trendwende, Renditen sind im Jahresvergleich wieder auf dem Niveau von Anfang 2009."

Renditen

Die Renditen für Büroimmobilien fielen im ersten Quartal des Jahres 2010. Der CB Richard Ellis Office Yield-Index für die EU-15 Märkte fiel um 15 Basispunkte im Quartal und liegt im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 48 Basispunkte unter dem Wert des Vorjahres. In 25 der 55 untersuchten Metropolen sanken die Renditen, in nur einer Stadt wurde ein Anstieg verzeichnet, in 29 blieben die Renditen konstant. Der stärkste Fall bei den Renditen wurde im Kiew registriert, hier sanken die Renditen um 100 Basispunkte auf 14%. In Oslo, der Londoner City und im Londoner Westend fielen die Renditen jeweils um 50 Basispunkte auf 6,25%, 5,50% beziehungsweise 4,25%. Der einzige Anstieg wurde in Athen mit 25 Basispunkten auf 6,50% verzeichnet.

Die Renditen im Einzelhandelsbereich sanken in den ersten drei Monaten des Jahres nur marginal. Hier gab der CB Richard Ellis EU-15 Retail Yield-Index um fünf Basispunkte im Vergleich zum Vorquartal nach. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum verringerten sich die Renditen um 21 Basispunkte. In 17 der 49 der Untersuchung zu Grunde liegenden Standorte sanken die Renditen, in 31 wurden keine Veränderungen verzeichnet. Während in Athen die Renditen für erstklassige innerstädtische Einzelhandelsobjekte um 25 Basispunkte auf 6,00% anstieg. Am stärksten gesunken sind die Renditen in Bukarest um 50 Basispunkte auf 11,50% und Edinburgh auf 5,75%.

Die Renditen für Industrie- und Logistikflächen sanken im ersten Quartal des Jahres 2010 um drei Basispunkte. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ist ein Rückgang um 16 Basispunkte zu verzeichnen. In 13 der 46 untersuchten Standorte wurden sinkende Renditen registriert, in 31 blieben die Werte stabil. Dagegen wurden in Istanbul und Athen steigende Werte verzeichnet. Die stärksten Rückgänge wurden in Kiew mit 100 Basispunkten und in Paris und Oslo mit jeweils 50 Basispunkten verzeichnet.

CBRE GmbH

CB Richard Ellis Group (New York Stock Exchange: CBG) rangiert im Fortune 500 und S&P 500 Aktienindex und ist das weltweit führende Unternehmen für Gewerbeimmobilien (Basis: Umsatz 2009). Das in Los Angeles ansässige Unternehmen mit mehr als 30.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exkl. Zweigstellen und Partnerbüros) arbeitet für Immobilieneigentümer, Investoren und Mieter auf der ganzen Welt. Strategische Beratung, Immobilienvermietung und ?verkauf gehören ebenso zum Portfolio wie Immobilien?, Facility? und Projektmanagement. Corporate Services, Finanzierung, Investment Management, Evaluierung und Bewertungen, Research sowie Investment Strategien und Consulting runden das Angebot ab. CB Richard Ellis wird vom Wirtschaftsmagazin BusinessWeek zu den 50 besten Unternehmen seiner Klasse in allen Industriezweigen gezählt. "Fortune" listet CB Richard Ellis als eines der 100 am schnellsten wachsenden Unternehmen.

Weitere Informationen unter www.cbre.com


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weihnachten im Kreis einer Familie: Gastfamilien für geflüchtete Studierende gesucht

, Familie & Kind, Experiment e.V.

Die gemeinnützige Austauschorganisatio­n Experiment e.V. vermittelt seit über 50 Jahren in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt internationale...

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht?

, Familie & Kind, GET Global Education Tumulka GmbH

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht? Eine Sprachreise ist eine tolle Idee, die unter dem Weihnachtsbaum gut ankommt! Ein Geschenk,...

386.750 Kinder freuen sich über „Weihnachten im Schuhkarton®“

, Familie & Kind, Geschenke der Hoffnung e. V.

Pünktlich zum Nikolaustag steht die vorläufige Gesamtzahl der Kinder fest, die dieses Jahr durch die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“...

Disclaimer