Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158410

Internationale Healthcare Compliance-Konferenz der MedTech-Branche vom 3. bis 5. Mai 2010 in Berlin

(lifePR) (Berlin, ) Mit dem Aufbau eines internationalen Netzwerks zum Informationsaustausch von Healthcare Compliance-Verantwortlichen in Krankenhäusern und Medizinprodukte-Unternehmen beschäftigt sich die "International Medical Device Industry Compliance Conference" vom 3. bis 5. Mai 2010 in Berlin. Die dritte internationale Konferenz, nach Paris 2008 und Rom 2009, soll den globalen Austausch der Verantwortlichen verstärken. BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt wird am 3. Mai 2010 um 13.15 Uhr im Berliner Marriott Hotel die Compliance-Konferenz eröffnen. Der BVMed ist Partner der vom US-Verband AdvaMed und dem europäischen Verband Eucomed initiierten Konferenz, zu der rund 250 Vertreter international agierender Unternehmen sowie Vertretervon Kliniken und medizinischer Einrichtungen erwartet werden. Informationen zur Agenda unter: www.advamed.org (Events).

Der medizinische Fortschritt ist das Herzstück der Gesundheitswirtschaft. Grundlegende Voraussetzung dafür ist eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen medizinischen Einrichtungen, Ärzten und der Industrie. Für die Zusammenarbeit braucht es klar kommunizierte Regeln und ein weit gespanntes Netzwerk für den Austausch, da viele Unternehmen international agieren. "Deshalb begrüßen wir es sehr, dass die internationale Konferenz zum Thema Healthcare Compliance und zur Zusammenarbeit im Gesundheitsmarkt dieses Jahr in Berlin stattfindet", so BVMed-Geschäftsführer Schmitt.

Die enge Kooperation zwischen Krankenhäusern, Ärzten und der medizintechnischen Industrie ist auch politisch ausdrücklich erwünscht. Sie birgt an einigen Stellen aber strafrechtliche Risiken. Um diese zu vermeiden, sollten alle Beteiligten die Spielregeln kennen. Der Kodex Medizinprodukte aus dem Jahr 1997 und der Gemeinsame Standpunkt aus dem Jahr 2000 bilden in Deutschland schon seit Jahren die Grundlage für die wichtige Zusammenarbeit zwischen Industrie, Ärzten und medizinischen Einrichtungen. Bei vielen Beteiligten im Gesundheitsmarkt herrscht jedoch immer noch Unsicherheit in der Zusammenarbeit. Der BVMed startete deshalb Anfang 2008 mit dem "MedTech Kompass" eine Präventions- und Aufklärungskampagne, die Regeln klar kommuniziert und genaue Handlungsempfehlungen für den Praxisalltag gibt. Der MedTech Kompass dient auch als Anlaufstelle für Fragen zum Thema Healthcare Compliance. Informationen zum MedTech Kompass gibt es im Internet unter www.medtech-kompass.de.

"Der kontinuierliche Austausch in einem Netzwerk von Healthcare Compliance Verantwortlichen soll für eine transparente Zusammenarbeit und optimierte Prozesse durch klare Kommunikation sorgen", so Schmitt. Zusätzlich sei es wichtig, dass in den Kliniken und Unternehmen selbst kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen zum Thema Healthcare Compliance durchgeführt werden.

Als Orientierung verweist der BVMed auf die vier Grundprinzipien einer transparenten und guten Zusammenarbeit:

- Trennungsprinzip: Entgeltliche oder unentgeltliche Zuwendungen müssen unabhängig von Beschaffungsentscheidungen bzw. Umsatzgeschäften sein. Dies bedeutet in der Praxis, dass Zuwendungen unabhängig sein müssen von einem tatsächlichen oder möglichen Umsatzgeschäft.

- Transparenzprinzip: Jede Zuwendung und Vergütung muss offengelegt wer-den. Alle Leistungen an eine medizinische Einrichtung oder an einen Arzt müssen dem Arbeitgeber mitgeteilt, schriftlich fixiert und genehmigt werden.

- Äquivalenzprinzip: Leistung und Gegenleistung müssen in einem angemessenen Verhältnis stehen. Wenn beispielsweise ein Arzt eine medizintechnisch relevante Studie fertigt, muss das Honorar seinem Aufwand angemessen und marktüblich sein.

- Dokumentationsprinzip: Alle Leistungen müssen schriftlich festgehalten werden. In den schriftlichen Vereinbarungen wird detailliert festgelegt, welcher Art etwa die Zuwendung ist, welchen Zweck sie hat und welche Leistungen konkret erbracht werden.

Die konsequente Anwendung der vier Grundprinzipien vermeidet, unter Korruptionsverdacht zu geraten. Der Kodex Medizinprodukte und der Gemeinsame Standpunkt beruhen auf diesen Prinzipien. Hilfestellung in der Praxis geben auch die vom BVMed gemeinsam mit dem Verband der Krankenhausdirektoren entwickelten Musterverträge, die unter www.medtech-kompass.de heruntergeladen werden können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neu im Beauty-Sortiment von CHANNEL21: BALANCE by DORISSIMA 5 ELEMENTS

, Beauty & Wellness, CHANNEL21 GmbH

.  BALANCE by DORISSIMA 5 ELEMENTS beinhaltet fünf hochwertige Körper- und Massageöle, inspiriert von der ayurvedischen Philosophie.  Show-Start...

Acqua di Parma feiert sein 100-jähriges Bestehen

, Beauty & Wellness, Question de style

Acqua di Parma feiert dieses Jahr 100 Jahre, geprägt von Tradition, zeitlosen Werten wie Qualität, Eleganz, Exklusivität und höchster Handwerkskunst. Zum...

Dieses Jahr wird alles anders. Schönheit verschenken mit Komplimente-Garantie

, Beauty & Wellness, Good Feeling Products GmbH

Dieses Jahr wollen die Deutschen durchschnittlich 660,00 € für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Und somit beginnt wieder die Suche nach den richtigen...

Disclaimer