Dienstag, 17. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68333

Der VRÖ erinnert: Winterreifenpflicht für Nutzfahrzeuge schon ab 1. November

(lifePR) (Bonn, ) Seit diesem Jahr müssen Lkw und Busse mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht in Österreich bereits ab 1. November mit Winterreifen ausgerüstet sein. Ebenso ist die Mitnahme von Schneeketten verpflichtend vorgeschrieben. Darauf hat der Verband der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ) aktuell hingewiesen.

Zwischen 1. November und 15. April müssen auf Lkw mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht zumindest an einer Antriebsachse Winterreifen montiert sein. Im selben Zeitraum haben Lkw und Omnibusse Schneeketten für mindestens zwei Antriebsräder mitzuführen. Omnibusse müssen zwischen 1. November und 15. März an allen Achsen mit Winterreifen ausgerüstet sein. Winterreifen mit M+S-Kennzeichnung für solche Nutzfahrzeuge benötigen eine Mindestprofiltiefe von 6,0 Millimetern (Diagonalreifen) bzw. 5,0 Millimetern (Radialreifen). Winterreifen unter 5,0 bzw. 6,0 Millimeter Profiltiefe gelten nicht mehr als Winterausrüstung. Wenngleich dieses Mindestmaß zur Erfüllung der gesetzlichen Bestimmungen ausreicht, empfiehlt der VRÖ für winterliche Fahrverhältnisse wenigstens acht Millimeter Profiltiefe. Darunter ist die Wirksamkeit eines Nutzfahrzeugreifens unter winterlichen Bedingungen bereits erheblich herabgesetzt. Zur Erhaltung eines optimalen Brems- und Lenkverhaltens spricht sich der Verband außerdem für die Verwendung von Winterreifen auf allen Achsen aus. Das Gesetz verpflichtet den Halter und den Lenker eines Lkw oder Busses mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht überdies zum Mitführen von Schneeketten für die Antriebsachse. Bei Zwillingsreifen reicht eine Spurkette aus, um dem Gesetz zu entsprechen. Durch Verwendung von Zwillingsketten wird allerdings eine deutlich bessere Traktion erreicht.

Richtige Lagerung sichert Qualität

Um die Qualität des nicht verwendeten Reifensatzes - also der Sommerreifen im Winter - optimal zu erhalten, kommt der richtigen Lagerung besondere Bedeutung zu. Reifen müssen zugfrei, trocken, kühl und dunkel aufbewahrt werden. Reifen ohne Räder (Felgen) kann man auf einer entsprechenden Unterlage stehend lagern. Auf Felgen montierte Reifen werden am besten mit erhöhtem Reifeninnendruck gestellt oder gestapelt. Praktische Hilfe beim Umrüsten auf Winterreifen finden Nutzfahrzeug-Halter in Deutschland bei den Reifenspezialisten des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV e.V., Bonn) und in Österreich bei den Mitgliedsunternehmen des VRÖ. Mit geschulten Mitarbeitern bieten sie einen Rundum-Service für Reifen, Felgen, Zubehör, Montage und Lagerung. Und den nächst gelegenen Reifenspezialisten findet man ganz einfach unter www.bundesverband-reifenhandel.de bzw. www.vroe.at. *Der rechtzeitige Besuch beim Reifenspezialisten vor dem 1. November bringt ein deutliches Sicherheits-Plus - sowohl in technischer als auch in rechtlicher Hinsicht", stellt VRÖ-Manager Richard Vogel dazu fest. Und BRV-Chef Peter Hülzer ergänzt: *Bus- und Transportunternehmer in Deutschland, deren Fahrzeuge auch in Österreich unterwegs sind, sollten schon vor Antritt der Reise ins Nachbarland auf Winterreifen umrüsten lassen. Auch auf deutschen Straßen sorgt das - obwohl es hier keine explizite Winterreifenpflicht gibt - für mehr Sicherheit bei winterlichen Straßenverhältnissen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

T-L-I 2017 - Messe Kalkar transportiert Know-How

, Mobile & Verkehr, Wunderland Kalkar

Mit der Trans-Log-Intermodal (T-L-I 2017) veranstaltet das Messe- und Kongresszentrum Kalkar eine grenzüberschreitende Messe für die Dienstleistungen...

Rettungsgasse klar geregelt

, Mobile & Verkehr, KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V.

Bei einem Stau auf der Autobahn oder einer mehrspurigen Schnellstraße, ist meist irgendetwas passiert. Dann müssen Polizei und Rettungsdienste...

Kooperation mit CNIS

, Mobile & Verkehr, Bundesanstalt für Straßenwesen

Am 18. Dezember 2016 unterzeichnete Andre Seeck, Leiter der Abteilung Fahrzeugtechnik der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), eine Kooperationsvereinba­rung...

Disclaimer