Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 346617

BEM und Messe Frankfurt zeigen umfassendes Bild zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte

(lifePR) (Berlin, ) Elektromobilität ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen der Automobilbranche. Aus diesem Grund positioniert sich die Automechanika in Frankfurt, die mit rund 4.500 Ausstellern und mehr als 155.000 Besuchern zu den führenden internationalen Branchentreffpunkten der Automobilindustrie zählt, in diesem Jahr als Leitmesse für eMobilität. Gemeinsam mit dem Bundesverband eMobilität wird vom 11. bis 16. September 2012 in Halle 10.0 auf einer Fläche von über 700qm und auf 1.500qm im Außenbereich ein umfassendes Bild zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte gezeigt.

Zu den ausstellenden BEM-Mitgliedsunternehmen und Partnern gehören unter anderen Adam Opel mit dem Ampera, EDAG mit dem innovativen Light Car Sharing Konzept, EnBW mit dem neuen "Elektronauten-Ladekarte"-System, German E-Cars mit dem elektrischen Transporter PLANTOS, Helmut Niemeyer mit dem Elektro-Roller EGRET One, kom enterprise/BRAMMO Europe mit ihrem Elektromotorrad, der Elektrobus-Vertrieb Midea, der Systemdienstleister Mosolf, das NRW-Kompetenzzentrum Elektromobilität, Raleigh mit verschiedenen Pedelecs zum Probefahren, TÜV SÜD sowie WTi Frankfurt. Daneben werden auch verschiedene Regionen ihre Produkte und Ambitionen im Bereich Elektromobilität präsentieren - unter anderem das Land Hessen, die Modellregion E-Wald und die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO.

"Unsere enge Kooperation mit der Messe Frankfurt ermöglicht uns in diesem Jahr eine wirkliche Erlebniswelt Elektromobilität darzustellen. Mein persönliches Highlight ist die Möglichkeit, direkt mit den verschiedenen Elektrofahrzeugen vom BEM-Gemeinschaftsstand im Innenbereich auf die zwei Testparcours im Außenbereich fahren zu können", betont BEM-Präsident Kurt Sigl. Neben Ladeinfrastruktur der Schletter GmbH und einem Solar-Carport der E4You GmbH stehen im Außenbereich verschiedene Elektrofahrzeuge - vom Elektroroller über eBikes und Pedelecs bis hin zu Elektroautos - für Testfahrten zur Verfügung.

"Ich freue mich ganz besonders auf unsere politischen Rundgänge. Die waren in den letzten Jahren immer ein Highlight im Rahmen unserer Messeauftritte", so Sigl im Vorfeld der Messe. Wie bei vergangenen Messeauftritten werden auch auf der Automechanika interessante Gäste und Gesprächspartner aus Politik und Wirtschaft auf dem BEM-Gemeinschaftsstand zu Pressegesprächen und Messerundgängen erwartet. Unter anderen haben sich der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, der Hessische Staatsminister Axel Wintermeyer und Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Rainer Bomba zu einem Besuch angekündigt.

BEM / Bundesverband eMobilität e.V.

Der Bundesverband eMobilität setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der eMobilität als nachhaltiges und zukunftsweisendes Mobilitätskonzept und die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf Elektromobilität. Um diese Ziele zu erreichen, vernetzt der BEM die Akteure aus Wirtschaft, Politik und Medien miteinander, fördert die öffentliche Wahrnehmung für Elektromobilität und setzt sich für die nötigen infrastrukturellen Veränderungen ein.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bem-ev.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bridgestone Reifen mit Run Flat-Technologie als Erstausrüstung auf Lexus LC 500 / LC 500h

, Mobile & Verkehr, Bridgestone Deutschland GmbH

Lexus hat für den neuen Luxus Coupé LEXUS LC 500 und LC 500h Run Flat-(RFT)-Reifen von Bridgestone gewählt. Das weltweit führende Unternehmen...

TÜV SÜD Tschechien eröffnet DYCOT-Testlabor für OEM in Mittel- und Osteuropa

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD hat ein neues Entwicklungslabor für OEM in Tschechien eröffnet. Im Dynamic Component Testing (DYCOT)-Labor können die TÜV SÜD-Fachleute...

Continental: Ohne Winterreifen kann es teuer werden

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Fahren unter winterlichen Bedingungen ohne Winterreifen kostet Geldbuße und Punkte Versicherunge­n können Schadenskosten bei falscher Bereifung...

Disclaimer