Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151194

Grüne Bilanz mit Flüssig-Eis

Das Speisenverteilsystem Blanco Ice für Cook & Chill

(lifePR) (Oberderdingen, ) Kostenreduzierung im Betrieb, Effizienzsteigerung bei der Versorgung und eine möglichst optimale Ökobilanz - es sind ernste Herausforderungen, denen sich die GV-Branche in unserer Zeit zu stellen hat. Für Unternehmen, die bei der Speisenproduktion auf Cook & Chill setzen, bietet Blanco CS mit dem Ice-System ein innovatives Produktportfolio, das diesen hohen Ansprüchen gerecht wird.

"Das Blanco-Ice-System punktet wirtschaftlich und ökologisch, indem es für die komplette Kühlkette bei Cook & Chill nur einen einzigen Kälteträger nutzt: das effiziente und umweltfreundliche Flüssig-Eis", so Uwe Kammer, Key Account Manager bei Blanco CS. "Trotz höherer Anfangsinvestitionen rechnet sich das bereits nach fünf Jahren. Und wir reden da von Einsparungen, die leicht bei 100.000 Euro und mehr pro Jahr liegen können."

In der Praxis bedeutet das: Herkömmliche Kältesysteme verbrauchen Energie vor allem tagsüber direkt bei der Speisenproduktion, wenn der Strom besonders teuer ist. Der Kälteträger Flüssig-Eis kann zeitversetzt vom Kühlbedarf erzeugt und zwischengespeichert werden. So können für die Kälteleistung die kostengünstigen Niedertarifzeiten genutzt und die Energiekosten deutlich gesenkt werden. Wird das Flüssig-Eis zudem nachts unter Nutzung der geringeren Umgebungstemperatur hergestellt, können nochmals bis zu 30 Prozent der dafür benötigten Energie eingespart werden.

Mit klassischen Kühlmitteln (z.B. R134a), mit Zeolith oder CO2 (Trockeneis) können jeweils nur Teilbereiche des Kühlprozesses bei Cook & Chill abgedeckt werden. Im Gegensatz dazu kann Flüssig-Eis als zentraler Kälteträger für die komplette Kühlkette eingesetzt werden - von der Lagerung im Kühlhaus über Produktion, Portionierung, Transport und Zwischenlagerung bis zur Regeneration und Ausgabe der Speisen. Für den Betreiber bedeutet das eine deutlich höhere Betriebs- und Prozess-Sicherheit, da für alle Kälteanwendungen auf die gleiche, zuverlässige und sichere Kältetechnik zurückgegriffen werden kann.

Neben den wirtschaftlichen Vorteilen überzeugt das Blanco-Ice-System mit gewichtigen ökologischen Vorteilen. Besonders beeindruckend ist hier der Vergleich im Rahmen der mobilen Kälte für den Speisentransport: Die summarische CO2-Belastung der Umwelt ist bei der Nutzung von Tablett-Transportwagen aus dem Blanco-Ice-System (Kühlung mit Flüssig-Eis) rund 13-mal geringer als bei der Kühlung mit Zeolith und rund 25-mal geringer als bei der Kühlung mit Trockeneis (CO2).

Unterm Strich bietet das Blanco-Ice-System für Investoren und Betreiber ein überzeugendes Komplettpaket in Sachen Wirtschaftlichkeit, Prozess-Sicherheit und Nachhaltigkeit. Und glänzt dabei noch mit einer CO2-Bilanz, die als wegweisend für die Zukunft der Speisenproduktion im Cook&Chill-Verfahren angesehen werden kann.

Bildunterschrift:

Bild1: Tablett-Transportwagen mit dem Kälteträger Flüssig-Eis verursachen beim Kalthalten der Speisen den geringsten CO2-Ausstoß. Basis: Summarische CO2-Emissionen bei Nutzung der Tablett- Transportwagen einmal pro Tag mit 12 Stunden HACCP-konformer Kühlung der Speisen. (Grafik: Blanco CS)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Tipps für ein stressfreies Weihnachtsessen

, Essen & Trinken, UBIT GmbH & Co. KG

Gerade die ruhigste Zeit des Jahres, die Weihnachtszeit, wird allzu oft als hektisch und stressig erlebt. Die Geschenke sind besorgt, der Christbaum...

xanthurus konsolidiert seinen Online-Auftritt

, Essen & Trinken, xanthurus GmbH

Die neue Designsprache bei Deutschlands beliebten Wein-Online-Kaufhaus sorgt für eine aufmerksamkeitsstark­e Blocksprache in Bildern und Text,...

Dreifach prämiert: Die SAUER GOLDBÄREN von HARIBO

, Essen & Trinken, HARIBO GmbH & Co. KG

Deutschland ist von den neuen HARIBO SAUER GOLDBÄREN überzeugt: Ein TV-Spot mit dem Markenbotschafter Michael BULLY Herbig sowie aufmerksamkeitsstark­e...

Disclaimer