Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158892

Sommerausstellung "Von Sauriern und Säbelzahntigern": Urzeithyänen und Amphibien aus dem Erdaltertum

2. Teil unserer Serie über die Exponate der Sonderausstellung "Von Sauriern und Säbelzahntigern - Eine gigantische Zeitreise durch die Geschichte des Lebens"

(lifePR) (Potsdam, ) Am 30. April 2010 eröffnet die Biosphäre ihre große Sommerausstellung "Von Sauriern und Säbelzahntigern - Eine gigantische Zeitreise durch die Geschichte des Lebens". Lebensgroße Modelle urzeitlicher Tiere wie Säbelzahntiger, Mammut oder Saurier bevölkern bis zum 30. August vier Monate lang die Tropenwelt in der Landeshauptstadt.

In loser Reihenfolge stellen wir Ihnen vor der Eröffnung ausgewählte Exponate der Ausstellung vor. Die Ausstellung nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Lebens und führt durch die Erdurzeit (vor 4,6 Milliarden-542 Millionen Jahren), das Erdaltertum (vor 542-251 Millionen Jahren), das Erdmittelalter (vor 251-65 Millionen Jahren) und endet in der Erdneuzeit (vor 65 Millionen Jahren bis heute).

Im zweiten Teil unserer Serie stellen wir Ihnen heute zwei weitere Geschöpfe vor, die die Welt vor zig Millionen Jahren bevölkert haben.

Als erstes widmen wir uns mit dem Eryops einem Tier, das sowohl im Erdaltertum als auch noch im Erdmittelalter lebte. Obwohl der Eryops krokodilähnlich aussieht, war er ein Amphib und kein Reptil. Er lebte vor 340 bis 120 Millionen Jahren. Mit einer Körperlänge von 1,50-2,00 Metern und einem Gewicht von 90 Kilogramm zählte er zu den größten Landwirbeltieren seiner Zeit. Dieser große, plumpe Fleischfresser lebte halb im Wasser und halb an Land.

Das zweite Exponat der Ausstellung, das wir Ihnen heute vorstellen, kommt dem Beobachter bekannt vor und auch der Name spricht für eine nahe Verwandtschaft zu einem heute noch existierenden Tier: Das Hyaenodon ist ein Urraubtier und hatte, ähnlich wie die heutigen Hyänen, mächtige Kieferknochen, mit denen es sogar Knochen zermahlen konnte. Das Hyaenodon lebte vor etwa 42-16 Millionen Jahren in Nordamerika, Europa, Asien und Afrika. Der größte Vertreter, Hyaenodon gigas, erreichte eine Schulterhöhe von 1,40 m und war ungefähr so groß wie unsere heutigen Pferde.

Die Journalisten möchten wir hier nochmals auf zwei wichtige Termine hinweisen:

Am Dienstag, den 27. April 2010, kommen die Transporter mit den großen Tiermodellen an. Das riesige Mammut-Modell wird ab 10:30 Uhr entladen und aufgebaut.

Am Nachmittag vor der offiziellen Eröffnung, am Donnerstag, den 29. April 2010, um 14:00 Uhr, werden wir Sie zu einem sogenannten Pre-Opening einladen, um Ihnen die komplett aufgebaute Ausstellung zu präsentieren.

Zur Ausstellung haben die Biosphäre-Experten eine spannende Führung durch die verschiedenen Erdzeitalter zusammengestellt. Im ersten Ausstellungsmonat kann man sie am 9. und 29. Mai auf dem Weg durch den "Urzeitdschungel" begleiten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer