Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152421

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Entkopplung der Gesundheitskosten vom Arbeitsverhältnis ohne Alternative

(lifePR) (Berlin, ) Anlässlich der ersten Sitzung der Regierungskommission zur Neuordnung der Finanzierung des Gesundheitswesens erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:

Ich appelliere an die Regierungskommission, schnellstmöglich ein Konzept für die Entkopplung von Gesundheits- und Arbeitskosten zu entwickeln. Zu den im Koalitionsvertrag vereinbarten Schritten gibt es keine Alternative, wenn nicht zukünftiges Wirtschaftswachstum und damit die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen gefährdet werden sollen. Die Vorschläge müssen noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Ohne diese Entkopplung, drohen im kommenden Jahr Beitragserhöhungen, die die Arbeitskosten weiter in die Höhe treiben. Das würde Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in Deutschland kosten.

Die beabsichtigte Festschreibung des Arbeitgeberanteils darf das heutige Niveau von sieben Prozent nicht überschreiten. Ich vertraue darauf, dass die Zusage aus dem Koalitionsvertrag gilt, die Lohnzusatzkosten stabil zu halten.

Um unser Gesundheitssystem zukunftsfest zu machen, benötigen wir neben Änderungen bei der Finanzierung auch Reformen auf der Ausgabenseite. Mehr Wettbewerb ist die unabdingbare Voraussetzung, um die weiterhin vorhandenen Wirtschaftlichkeitsreserven konsequent und nachhaltig zu erschließen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Online? Aber sicher!

, Finanzen & Versicherungen, ROLAND-Gruppe

.   - Ein separater Internet-Rechtsschutz gegen Online-Risiken ist nicht notwendig. - Mit dem Einzel-Baustein Privat und dem Online-Service-Portal...

Concept1: Desaster für die Anleger

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Ausgeträumt haben Anleger, die sich auf Jens Blaume und sein Anlageunternehmen Concept 1 verlassen haben. Zweistellige Renditen wurden versprochen....

Land investiert 15,25 Millionen Euro in Baumaßnahmen am Städtischen Klinikum Karlsruhe

, Finanzen & Versicherungen, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat Fördermittel des Landes in Höhe von 15,25 Millionen Euro für vorbereitende Baumaßnahmen für...

Disclaimer