Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154709

BBI Immobilien AG veröffentlicht vorläufige Geschäftsergebnisse für 2009

(lifePR) (Ingolstadt, ) .
- Konzernumsatz gemäß IFRS um 7,9% auf 26,1 Mio. EUR gesteigert
- Erträge aus Vermietung um 20,0% auf 12,0 Mio. EUR verbessert
- Wertänderungen des Immobilien-Portfolios in Höhe von -4,6 Mio. EUR belasten Konzernergebnis
- EBIT steigt auf 6,6 Mio. EUR

Die BBI Bürgerliches Brauhaus Immobilien AG (BBI Immobilien AG), eine auf Bestandshaltung von Einzelhandels-Immobilien fokussierte Gesellschaft, steigerte gemäß IFRS-Rechnungslegung den Konzernumsatz auf 26,1 Mio. EUR. Verglichen mit dem Vorjahreswert von 24,2 Mio. EUR bedeutet dies einen Zuwachs um 7,9%. Primär ist dieser Anstieg auf erhöhte Erträge aus der Vermietung von Gewerbeimmobilien zurückzuführen, die um 20,0% auf 12,0 Mio. EUR zulegten (Vorjahr: 10,0 Mio. EUR). Hintergrund für diese erneute Verbesserung war die Übernahme von drei zusätzlichen Fach- und SB-Märkten in das Portfolio im abgelaufenen Geschäftsjahr. Zudem trugen die sechs im Laufe des Jahres 2008 übernommenen Objekte erstmals über die gesamte Jahresdistanz zum Mietergebnis bei. Im Segment Getränke konnten die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2009 von insgesamt 14,1 Mio. EUR annähernd auf dem Vorjahresniveau von 14,2 Mio. EUR gehalten werden, trotz des weiterhin schwierigen Marktumfeldes.

Negativ wirkte sich hingegen die Marktbewertung der Immobilien zum 31. Dezember 2009 aus, die zu einer Belastung in Höhe -4,6 Mio. EUR führt (Vorjahr: -3,4 Mio. EUR). Dies entspricht einer Wertberichtigung um 2,7% der bewerteten Objekte. Hintergrund waren die Entwicklungen auf dem deutschen Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien, die den unabhängigen Gutachter zu Anpassungen bei den Wertansätzen an die veränderte Marktsituation veranlassten. Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen betrugen im Geschäftsjahr 2009 insgesamt -1,0 Mio. EUR (Vorjahr:
-6,8 Mio. EUR). Nachdem im Vorjahr außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von rund 5,0 Mio. EUR aufgrund von Wertminderungen auf Sachanlagen des Segments Getränke vorgenommen wurden, stellt der Rückgang im Berichtszeitraum eine erneute Normalisierung dar.

Nach Abzug der Aufwandspositionen erwirtschaftete die BBI Immobilien AG damit im Geschäftsjahr 2009 ein Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von 6,6 Mio. EUR (Vorjahr:
-23 TEUR). Bedingt durch den weiteren Ausbau des Immobilien-Portfolios stiegen die Finanzaufwendungen von -4,8 Mio. EUR im Vorjahr auf nunmehr -6,0 Mio. EUR. Dies führte zu einem Rückgang des Finanzergebnisses auf -5,9 Mio. EUR (Vorjahr: -4,4 Mio. EUR). Damit resultierte ein Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) im Geschäftsjahr 2009 von 0,7 Mio. EUR. Den Vorjahreswert von -4,4 Mio. EUR konnte die BBI Immobilien AG somit deutlich übertreffen.

Aufgrund der Verstärkungen im Immobilienbestand erhöhte sich die Bilanzsumme zum Bilanzstichtag auf rund 202,4 Mio. EUR (31. Dezember 2008: 187,2 Mio. EUR). Gleichzeitig belief sich das Konzerneigenkapital auf 66,9 Mio. EUR zum Ende des Geschäftsjahres 2009, wodurch sich eine Eigenkapitalquote von 33,1% ergab.

Peter Schropp, Alleinvorstand der BBI Immobilien AG, zieht ein positives Fazit: "Im Jahr 2009 haben wir uns operativ erneut stark entwickelt, insbesondere im Segment Immobilien.
An der Leerstandsquote von nahezu 0% erkennt man die Qualität des Portfolios. Aber auch der Getränkebereich hat sich gut behauptet und erneut zum Unternehmenserfolg beigetragen." Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr zeigt er sich optimistisch:" Die in 2009 neu übernommenen Immobilien werden 2010 erstmals über das gesamte Geschäftsjahr Mieteinkünfte generieren. Daher erwarten wir für das laufende Jahr weitere Verbesserungen bei den Einnahmen aus Vermietung."

Die endgültigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2009 wird die BBI Immobilien AG am 30. April 2010 bekannt geben.

BBI Bürgerliches Brauhaus Immobilien AG

Die BBI Bürgerliches Brauhaus Immobilien AG (BBI Immobilien AG) ist im Jahr 2006 aus der Bürgerliches Brauhaus Ingolstadt AG mit ihrer traditionsreichen Tochtergesellschaft Herrnbräu hervorgegangen. Nach Übernahme des Immobilienbestandes der Brauereiimmobilien positioniert sich die BBI Immobilien AG als Bestandshalter für Gewerbeimmobilien im konsumentennahen Bereich. Hierzu zählen insbesondere Fachmarktund Einzelhandelszentren und SB-Märkte. Zum Immobilienportfolio zählen insgesamt 14 Objekte des Altbestands sowie 24 neu erworbene Immobilien. Diese weisen zum 31. Dezember 2009 insgesamt eine vermietbare Fläche von rund 156.500 Quadratmeter auf und generieren in Bezug auf den Buchwert von rund 190 Mio. EUR eine durchschnittliche Mietrendite von rund 6,6% p. a. bezogen auf die annualisierten Jahresmieten. Sämtliche Immobilien sind vollständig und zumeist langfristig vermietet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer