Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 542342

"Forscherinnen-Camp" bei der Deutschen Telekom und an der TH Nürnberg

Schülerinnen tüfteln an ihrer Karriere

(lifePR) (München, ) Schülerinnen aus ganz Bayern haben im "Forscherinnen-Camp" bei der Deutschen Telekom AG und an der TH Nürnberg die technischen Grundlagen für moderne Internet-Telefonie (Voice-over-IP) untersucht und praxisbezogen erarbeitet und dabei die Risiken und Herausforderungen der digitalen Telefonie kennengelernt. Die 15 Teilnehmerinnen haben fünf Tage lang gemeinsam mit jungen Ingenieurinnen und Dozentinnen geforscht, analysiert und experimentiert. Forscherinnen-Auftrag erfolgreich erfüllt - hieß es von Unternehmens- und Hochschulseite bei der heutigen Abschlusspräsentation, bei der die Teilnehmerinnen ihre Ergebnisse den Eltern und Ehrengästen präsentierten.

Mit dabei war heute auch Maximilian Stratmann von den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm, die das Bildungsprojekt finanziell und ideell fördern: "Damit unsere Unternehmen innovativ und wettbewerbsfähig bleiben, brauchen sie hochqualifizierte Nachwuchskräfte in technischen Bereichen. Wir möchten Frauen für diese Berufe begeistern und somit wertvolles Potenzial wecken." Bisher interessierten sich noch zu wenige von ihnen für bislang männerdominierte Berufe, so Stratmann weiter. Häufig, weil Mädchen gar nicht wüssten, dass sie auch im Maschinen- oder Fahrzeugbau kreativ sein oder für den Umwelt- und Klimaschutz etwas tun können.

Die "Forscherinnen-Camps" können dabei helfen - wie eine Studie zeigt, die der Projektträger, das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw), in Auftrag gegeben hat. Laut Evaluationsergebnissen wollen rund 75 Prozent der Teilnehmerinnen nach dem Camp-Besuch ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium ergreifen. Ebenso viele geben an, dass der Blick hinter die Kulissen der beste Weg ist, um sich zu informieren. Die Mehrheit ist überzeugt, sich auch in einer Männerdomäne durchsetzen zu können.

An den "Forscherinnen-Camps", die 2007 gestartet sind, beteiligen sich in diesem Jahr neun Unternehmen und ebenso viele Hochschulen. Organisiert und verantwortet werden die Camps vom bbw. Sie sind, bis auf die Kosten für An- und Abreise, für die Mädchen kostenlos. Die nächsten Camps finden in den Sommerferien statt. Anmelden hierfür können sich Interessierte noch bis zum 5. Juli unter tezba.de.

BayME - Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm engagieren sich für die Nachwuchssicherung im technischen Bereich und sind die Hauptsponsoren der Bildungsinitiative "Technik - Zukunft in Bayern?!", die in diesem Jahr ihr 15-jähriges Jubiläum feiert. Mit zahlreichen Projekten soll bei Kindern und Jugendlichen schon früh Interesse für technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge geweckt werden. Träger der Initiative ist Wirtschaft im Dialog im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw). Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fördert Projekte für Jugendliche und insbesondere für Mädchen und junge Frauen. Die Schirmherrschaft hat Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner übernommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer