Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 546858

Mitgliederversammlung des Verbandes Schreiner Baden in Freiburg: Gute Auftraglage im südbadischen Schreinerhandwerk

(lifePR) (Freiburg, ) Das südbadische Schreinerhandwerk blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Bundesweit konnte ein Umsatzzuwachs von rund 1,0 bis 1,5 Prozent erzielt werden. "Vor allem der Wohnungsbau hat sich als solider Impulsgeber erwiesen", stellte Verbandspräsident Gerhard Rümmele anlässlich der Mitgliederversammlung des Verbandes Schreiner Baden am 17. Juli 2015 in Freiburg fest. Positiv entwickelt hat sich auch der gewerbliche Hochbau. Dagegen waren die Investitionen im öffentlichen Hochbau rückläufig. In der Sparte Möbelbau konnte ein leichter Umsatzzuwachs erreicht werden. Die Perspektiven für das laufende Jahr bewerten die Schreiner als günstig.

Angesichts der seit Jahren viel zu niedrigen Fertigstellungszahlen im Wohnungsbau fordert der Verband Schreiner Baden die Schaffung steuerlicher Anreize für Investoren. Zwar nahm im Jahr 2014 in Baden-Württemberg die Zahl der fertig gestellten Wohnungen im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 35.600 zu. Bedarfsstudien gehen jedoch davon aus, dass jährlich 60.000 neue Wohnungen benötigt werden. Vor diesem Hintergrund ist zur Ankurbelung des Mietwohnungsbaus eine Verdoppelung des Abschreibungssatzes von 2 auf 4 Prozentpunkte dringend verboten. Ein solcher Schritt ist auch im Hinblick auf die zunehmende Wohnungsnot und steigende Mieten in Ballungszentren und größeren Städten unabdingbar.

Des Weiteren fordert der Verband die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. Nur durch die Einführung eines Steuerbonus für das Dämmen von Gebäuden kann das Tempo der energetischen Sanierung im Gebäudebestand im gewünschten Umfang beschleunigt werden, so dass die ehrgeizigen energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung erreicht werden können.

Überfällig ist die bedarfsgerechte Ausweitung der öffentlichen Bauinvestitionen. Denn in den vergangenen Jahren sind zum Beispiel in Schulen sowie in den Bereichen Erwachsenenbildung und Kinderbetreuung gewaltige Investitionslücken entstanden.

Ein wichtiges Anliegen der Schreinerbetriebe stellt die Gewinnung eines ausreichenden Fachkräftenachwuchses dar. Vor dem Hintergrund des hohen Bedarfs an qualifizierten Facharbeitern und des zu erwartenden Rückgangs der Schulabgängerzahlen setzen die Schreinerverbände bundesweit eine groß angelegte Nachwuchskampagne um. So bieten die Verbände ihren Mitgliedsfirmen umfangreiche Werbemittel für die betriebliche Nachwuchsgewinnung an. Zusätzlich werden im Internet vielfältige Infos, ein Eignungstest, Filme sowie ein Blog zum Schreinerberuf bereit gestellt. In den Internetauftritt ist eine Stellenbörse integriert, in der die Verbandsmitglieder ihre offenen Ausbildungs- und Praktikumsplätze veröffentlichen. Das umfassende Informationsangebot rund um den Schreinerberuf ist abrufbar unter www.born2bschreiner.de.

Auch im Internet abrufbar: www.schreinerbaden.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

, Bauen & Wohnen, Institut Bauen und Umwelt e.V

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung...

7. Dezember, 13 Uhr: "Wohnen in Bremer Nachbarschaften"

, Bauen & Wohnen, Hochschule Bremen

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, setzt unter dem Titel „BACKGROUND 16/17: Wohnen + X“ die Hochschule Bremen die öffentliche Mittags-Vorlesungsreihe...

Der FLiB auf der BAU 2017: Leckagesuche am Messestand live erleben

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Ob Neubau oder Sanierung: Die heutigen Anforderungen an Energieeffizienz lassen sich nur mit einer lückenlosen, dauerhaft dichten Gebäudehülle...

Disclaimer