Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130349

Die Teilnehmer des Architekten-Wettbewerbs für den Neubau des Justizzentrums in Gelsenkirchen stehen fest

(lifePR) (Gelsenkirchen, ) Die Zusammenführung verschiedener Gerichte in einem Gebiet zu einem Justizzentrum ist eines der erklärten politischen Ziele der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Durch die Fusion sollen Synergieeffekte optimal genutzt und Kosten langfristig verringert werden.

Auf dieser Grundlage hat die Niederlassung Münster des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB NRW) den Auftrag erhalten, auf dem Grundstücksareal Bochumer Straße / Junkerweg / Claire-Waldoff-Straße im südlichen Stadtteil Ückendorf in Gelsenkirchen ein Justizzentrum zu errichten. Die neuen Nutzer des Justizzentrums Gelsenkirchen werden das Amtsgericht, das Sozialgericht, das Arbeitsgericht und der ambulante Soziale Dienst der Justiz NRW mit den Fachbereichen Bewährungshilfe, Führungsaufsicht und Gerichtshilfe sein. Sämtliche Nutzungen sollen als Justizzentrum in einem Gebäudekomplex mit gemeinsamem Foyer untergebracht werden.

Um architektonisch und wirtschaftlich eine optimale Lösung für die gestellte Aufgabe zu erreichen, hat die Niederlassung Münster des BLB NRW einen teiloffenen Generalplaner-Wettbewerb ausgelobt. 15 Büros können sich an diesem Wettbewerb beteiligen: Sechs von ihnen wurden direkt vom Auslober gesetzt, die anderen neun Teilnehmer wurden heute unter Aufsicht von Dr. Katharina Schockemöhle, Justiziarin des BLB NRW, aus insgesamt 236 Bewerbern von Silvia Fleck, der Präsidentin des Sozialgerichts Gelsenkirchen, und Jost-Michael Kausträter, dem Direktor des Amtsgerichts Gelsenkirchen, im Losverfahren gezogen.

Die Wettbewerbsteilnehmer haben nun bis zum 22. Februar 2010 Gelegenheit, ihre Arbeiten einzureichen. Am 13. April 2010 wird die Jury, die aus 15 Hauptpreisrichtern und neun Stellvertretern besteht, in der Preisgerichtssitzung die Gewinner ermitteln. Auf die Preisträger warten attraktive Preisgelder.

Im Anschluss an den Wettbewerb werden mit den Preisträgern in einem nachgeschalteten Verfahren die Planungen für das zu realisierende Justizzentrum noch einmal konkretisiert. Dadurch ist sichergestellt, dass die sowohl unter architektonischen als auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten beste Lösung zur Ausführung kommt.

Projektbeteiligte:

a) Wettbewerbsteilnehmer am 3.11.2009 ausgelost:

1. pier7 architekten, Düsseldorf
2. Neugebauer + Rösch Architekten BDA, Stuttgart
3. Bock-Partner A.I.C. - Ulrich Bock-Meinhard-Neuhaus, Coesfeld
4. harris + kurrle architekten, Stuttgart
5. ingenhoven architects gmbh, Düsseldorf
6. Stars v. Alvensleben, Keller + Partner, Berlin
7. Thomas von Thaden Architekten BDA, Berlin
8. Clarke und Kuhn freie Architekten, Berlin
9. kadawittfeldarchitektur GmbH, Aachen

vom Auslober gesetzt:

1. Architekturbüro Baumewerd, Münster
2. Architekturbüro Schramm, Gelsenkirchen
3. Pesch + Partner, Herdecke/Stuttgart
4. Hegger Hegger Schleiff, Kassel
5. Architekturcontor Schagemann Schulte, Potsdam
6. Banz + Riecks Architekten, Bochum

b) Preisrichter

Hauptpreisrichter:

1. RBe Dr. Karoline Friemann, Ministerium für Bauen und Verkehr NRW
2. Prof. Dörte Gatermann, Gatermann + Schossig Architekten und Generalplaner, Köln
3. Prof. Eckhard Gerber, Gerber Architekten, Dortmund
4. StV Dr. Klaus Haertel, Vorsitzender des Planungsausschusses der Stadt Gelsenkirchen
5. Dr. Rolf Heyer, Landesentwicklungsgesellschaft NRW
6. MD Peter Kamp, Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen
7. Johannes Keders, Präsident des Oberlandesgerichts Hamm
8. Prof. Uwe Kiessler, Kiessler + Partner Architekten, München
9. Michael von der Mühlen, Stadtdirektor der Stadt Gelsenkirchen
10. Lothar Niederberghaus, agn Niederberghaus & Partner, Ibbenbüren
11. Prof. Uwe Rotermund, Rotermund + Partner, Höxter / Weser
12. Heiner Sommer, BLB NRW Zentrale
13. Ferdinand Tiggemann, BLB NRW Zentrale
14. Markus Vieth, BLB NRW Niederlassung Münster, Niederlassungsleiter
15. Prof. Gesine Weinmiller, Weinmiller Architekten, Berlin

Stellvertreter:

1. MR Dr. Martin Gerth, Ministerium für Bauen und Verkehr NRW
2. Jost-Michael Kausträter, Direktor des Amtsgerichts Gelsenkirchen
3. Prof. Klaus Köpke, Architekt, Bielefeld
4. MR Dr. Benjamin Limbach, Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen
5. Hermann Niehoff gen. Renze, BLB NRW Niederlassung Münster
6. Hermann-Josef Peters, BLB NRW Niederlassung Münster
7. Stefan Rommelfanger, Stadt Gelsenkirchen
8. Dr. Reginbert Taube, BLB NRW Zentrale
9. Werner Wöll, Stadt Gelsenkirchen, Fraktionsvorsitzender der CDU

c) Auslober, Projektentwicklung, Projektsteuerung und Bauleitung Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Münster

d) Verfahrensbetreuer rha reicher haase associierte GmbH, Aachen

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FLiB, AIBAU und Fraunhofer IBP legen Forschungsbericht zu Luft-Lecks vor

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Eine einfache und zuverlässige Faustformel zum Bewerten von Luft-Leckagen in Gebäuden kann es nicht geben. Dafür sind die Wirkungsweisen vorhandener...

M&T-Metallhandwerk sucht das "Produkt des Jahres 2017"

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Mediengruppe

Auch für 2017 schreibt M&T-Metallhandwerk wieder die Leserwahl „Produkt des Jahres“ aus. Das führende Monatsmagazin für das Metallhandwerk lässt...

Die Preisverleihung des Heinze ArchitektenAWARDs 2016

, Bauen & Wohnen, Heinze GmbH

Der mit 40.000 Euro dotierte Preis stand in diesem Jahr unter dem Motto Wohnungsbau. Nachdem knapp 300 Projekte von Architektur- und Planungsbüros...

Disclaimer