Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66018

AURELIUS beteiligt sich an Arques Industries

(lifePR) (München, ) .
- Institutionelle Großinvestoren signalisieren Unterstützung
- Schwelle von drei Prozent überschritten
- Anpassung der relevanten Gremien beabsichtigt

Die Münchner Industrieholding AURELIUS sowie mit ihr verbundene Unternehmen haben einen Anteil an der im Prime Standard notierten Arques Industries AG erworben, der die Schwelle von drei Prozent der ausstehenden Aktien überschritten hat. AURELIUS beabsichtigt, gemeinsam mit institutionellen ausländischen Investoren den Anteil an Arques auf ein signifikantes Niveau zu erhöhen. Bestehende institutionelle Arques-Aktionäre haben Unterstützung dieses Vorhabens signalisiert.

Dr. Dirk Markus, Vorstandsvorsitzender von AURELIUS, sieht deutliches Potential in der Beteiligung an Arques: "Unser langfristiges Ziel ist die Schaffung eines schlagkräftigen Marktführers für Umbruch- und Sondersituationen in Europa. Profitabilität und Wertsteigerung im Sinne aller Aktionäre werden die Folge sein."

AUERLIUS strebt kurzfristig eine Anpassung der relevanten Arques-Gremien an. Über weitere Schritte wird AURELIUS jeweils zeitnah informieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer