Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 546931

AURELIUS Tochter ISOCHEM nach Neuausrichtung auf Wachstumskurs

(lifePR) (München, ) .
- 30 Prozent Umsatzwachstum in 2015
- Investition in neue Produktionsanlage

Die Strategie der Refokussierung auf das Pharmageschäft mit Schwerpunkt auf kundenspezifische Synthesen bei der AURELIUS Tochter ISOCHEM ist voll aufgegangen. Der Anfang 2010 von AURELIUS übernommene Spezialist für Feinchemikalien verzeichnet ein deutliches Wachstum und eine deutlich steigende Produktivität. Zahlreiche neue Produkte und eine gut gefüllte Entwicklungspipeline sollen eine nachhaltig positive Entwicklung des Unternehmens gewährleisten.

"Wie erwartet hat unsere 2011 gestartete Neuausrichtung zu einem bemerkenswerten Umsatzanstieg und zu neuer Vitalität in Produktion und Entwicklungspipeline geführt", so Dr. Björn Schlosser, Vice President Operations bei AURELIUS und von Anfang an für die Neuausrichtung von ISOCHEM verantwortlich. "Ausgehend von den Zahlen des ersten Halbjahrs 2015 wird unser Kerngeschäft mit Pharmakunden in diesem Jahr um circa 30 Prozent zulegen. Wir sind zuversichtlich, dass diese sehr positive Entwicklung anhalten wird."

Hauptwachstumstreiber war die wachsende Nachfrage nach ISOCHEMs kundenspezifischen Synthese-Produkten. Das in Frankreich und Großbritannien ansässige Unternehmen hat zudem deutlich mehr ins Ausland exportiert und konnte insbesondere in Nordamerika Marktanteile und neue Kunden gewinnen. "Unser Produkt- und Projektportfolio sah niemals gesünder aus: Seit 2013 entwickeln wir jährlich etwa 15 neue Produkte. Für das laufende Jahr planen wir die Erneuerung von wertmäßig rund 35 Prozent unseres Gesamtproduktportfolios", sagt die Leiterin Vertrieb und Business Development von ISOCHEM, Amélie Arboré.

Das Umsatzwachstum und die steigende Nachfrage schlagen sich auch in neuen Arbeitsplätzen - insbesondere in Forschung und Entwicklung - und dem Ausbau der Produktionsanlagen nieder. Eine neue Rotations-Destillationsanlage von Hastelloy mit einer Tageskapazität von mehr als einer halben Tonne wird das für ISOCHEM wichtige Geschäft mit cGMP Phosgen-Zwischenprodukten spürbar ankurbeln.

AURELIUS SE & Co. KGaA

AURELIUS ist seit vielen Jahren international erfolgreich im Markt für Unternehmensübernahmen und eine der führenden europäischen Beteiligungsgruppen. Ausgehend von Büros in München, London, Stockholm und Madrid erwirbt AURELIUS europaweit Unternehmen und Konzernabspaltungen mit Entwicklungspotenzial. Die Tochterunternehmen werden unter dem Dach von AURELIUS strategisch langfristig ausgerichtet und weiterentwickelt und profitieren dabei von der Managementerfahrung und Finanzkraft des Mutterkonzerns.

Aktuell zählen weltweit 20 Konzernunternehmen mit Standorten in Europa, Asien, und den USA zum AURELIUS Konzern. Dazu gehören zahlreiche bekannte Traditionsmarken, Dienstleistungsunternehmen sowie Industrieunternehmen. Die Akquisition von Unternehmen erfolgt nach strengen Investitionskriterien, unterliegt aber keinem Branchenfokus. Die Aktie der AURELIUS AG ist im m:access der Börse München gelistet und wird unter der ISIN DE000A0JK2A8 an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aureliusinvest.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer