Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 150280

Urbane Szenografie

chezweitz & roseapple inszenieren auf der IBA 2010

(lifePR) (Berlin, ) Das international renommierte Szenografiebüro chezweitz & roseapple setzt im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 öffentliche Stadträume erfolgreich in Szene.

Das Berliner Szenografiebüro chezweitz & roseapple, hervorgegangen aus der Kooperation der in London am Saint Martins College of Art & Design ausgebildeten Grafikdesignerin Rose Epple mit dem in Berlin arbeitenden Architekten Detlef Weitz, hat seit seiner Gründung vor allem mit seinen gelungenen Ausstellungsinszenierungen europaweite Beachtung gefunden. Dabei geht die Arbeit des Duos weit über die Gestaltung von Ausstellungsräumen hinaus. Als Büro für Szenografie auf Museum, Stadt und Buch widmet es sich im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Sachsen-Anhalt 2010 (IBA) dem Stadtumbau in Halberstadt und Aschersleben und zeigt damit die Möglichkeiten urbaner Szenografie.

Seit 2002 konzipierten chezweitz & roseapple den Prozess des Stadtumbaus in Aschersleben und entwickelten in Zusammenarbeit mit den Entscheidungsträgern und der Bevölkerung ein neues Konzept für die Aufwertung und visuelle Belebung des viel frequentierten, bis dato aber recht trostlosen Stadtrings. Ihre szenografische Inszenierung des Ascherslebener Stadtrings stellt damit sicherlich eines der herausragenden Projekte der IBA 2010 dar.

Insgesamt fünf 6,50 Meter hohe Hybridwälle aus freistehenden Stahlrahmen bilden die Drive-Thru-Galerie, die seit 2004 am Eingang des Stadtrings wechselnde Kunstausstellungen zeigt: Den Auftakt bildete eine Graffiti-Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem AKKU (Ascherslebener Kunst- und Kulturverein). Arbeiten von Christopher Winter folgten 2007 und seit Januar 2010 präsentiert die Drive-Thru-Galerie die von Detlef Weitz kuratierte Ausstellung "Feierabend" des Berliner Künstlers Andree Volkmann.

Rückseitig bespannt mit Stahlseilen, werden die von chezweitz & roseapple entworfenen Wände darüber hinaus zu blühenden "Vertikalen Gärten" für die Anwohner der zweiten Reihe und schaffen durch ihre Beleuchtung in der Nacht einen Lichtraum in einer ehemals dunklen Straße. Mit der Drive-Thru-Galerie gelingt es chezweitz & roseapple einen Stadteingang zu formen, der die Besucher Ascherslebens Willkommen heißt und ein lebendiges Bild Ascherslebens kommuniziert.

Auch das Stelenfeld, das chezweitz & roseapple an einer zentralen Einmündung in die Ortsdurchfahrt entstehen lassen, stellt einen nachhaltigen Eingriff in den Stadtraum dar. Es erzeugt durch eine Vielzahl farbiger, räumlich gestaffelter Vierkanthölzer ein holographisches Bild: Der farbenfrohe Archetyp eines Hauses mitsamt Tisch, Stuhl und Fenster, das sowohl auf die im Zuge des Schrumpfungsprozesses abgerissenen Häuser der Stadt verweist als auch die positive Zukunft der Stadtentwicklung Ascherslebens symbolisiert.

Darüber hinaus inszenieren chezweitz & roseapple im Bestehornpark, dem neuen Bildungszentrum Ascherslebens und Mittelpunkt der Landesgartenschau 2010, die begleitende Ausstellung zur IBA 2010 in Aschersleben und machen so die vielfältigen Projekte rund um den Stadtumbau begreifbar und auf verschiedenen Ebenen erlebbar.

In Halberstadt hingegen sind anders als in Aschersleben keine gebauten Lösungen für den Stadtumbau zu besichtigen. Stattdessen thematisieren chezweitz & roseapple in Zusammenarbeit mit Dr. Martin Peschken (TU Braunschweig) im Rahmen des IBAProjektes "Kultivierung der Leere" städtische Leerräume als Gestaltungsaufgabe und Gegenstand sozialer Aneignung.

Um dieser experimentellen Aufgabe gerecht zu werden, haben Detlef Weitz & Rose Epple den sogenannten "Trainingspfad des Sehens" entwickelt, der das ästhetische, kulturelle und soziale Potenzial "leerer" Räume erfahrbar macht. Sukzessive wurden durch künstlerische und performative Interaktionen wie Vorlese-, Klang- oder Filmpicknicks oder der "Sehbrücke" zehn leere Orte für die Bewohner Halberstadts zu einem Experimentierfeld für die Wahrnehmung und den produktiven Umgang mit verschiedenen Aspekten und Erscheinungsformen von Leere.

Die multimediale Ausstellung "Entdecke die L ere!" in der ehemaligen Städtischen Badeanstalt von Halberstadt führt nun die Ergebnisse zusammen und fordert die Besucher gleichzeitig auf, sich selbst der Herausforderung der Leere zu stellen: Eine raumgreifende Videoinstallation füllt das seit 1999 leere Schwimmbecken des Bades und visualisiert in assoziativen Bildern die unterschiedlichen Aspekte der räumlichen, sozialen, sinnlichen und emotionalen Eigenschaften von Leere in Halberstadt. Und während Leuchtkästen im Schwimmbad die einzelnen Stationen des Trainingspfads dokumentieren und der "Blätterwald" anhand des Schriftverkehrs der vergangenen Jahre die Kultivierung der Leere in Halberstadt erfahrbar macht, ermutigt ein Stadtplan den Besucher der Ausstellung zu Spaziergängen durch die Stadt und lädt mit einfachen Aufgabenstellungen zum eigenen Entdecken der Leere ein.

Während der Laufzeit der Installation werden in Lesungen, Gesprächen und Vorträgen künstlerische, philosophische und historische Akzente zum Thema "Leere" gesetzt. Die Installation soll aber nicht als eine rein künstlerisch-gestalterische Intervention wahrgenommen werden, sondern auch als konkretes Angebot, an bereits existierende kulturelle Strukturen und Initiativen anzuknüpfen und diese für Einwohner und Besucher der Stadt noch sichtbarer zu machen.

Mit diesen Projekten für die IBA - Internationale Bauausstellung Sachsen-Anhalt 2010 - erschließen chezweitz & roseapple neue Aufgaben und Möglichkeiten für die Szenografie und beweisen deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der urbanen Gestaltung.

Daten & Termine

Halberstadt
Entdecke die L ere!
IBA Ausstellung
Multimedia-Installation
14. April - 10. Oktober 2010
Eröffnung: 11. April 2010
Mi bis So 14 bis 18 Uhr
Ehemalige Städtische Badeanstalt
Bödcherstraße 2
38820 Halberstadt

Aschersleben
Stelenfeld
Inszenierung im Stadtraum
Zu sehen ab: 16. April 2010
Einweihung: Mitte Mai
Fortlaufend zu sehen
Parkstraße Ecke Lindenstraße

Schnittstelle Durchfahrtsstraße
IBA Ausstellung
Eröffnung: 16. April 2010
23. April - 10. Oktober 2010

Drive-Thru-Galerie
Andree Volkmann "Feierabend"
seit 11.1.2010 fortlaufend zu sehen

Team chezweitz & roseapple

Entdecke die L ere!
Szenografie: chezweitz & roseapple, Detlef Weitz und Rose Epple mit Natalia Göllner, Hans Hagemeister, Marc Horstmann, Isabel Prugger und Henrike Uthe

Stelenfeld
Szenografie: chezweitz & roseapple, Detlef Weitz und Rose Epple mit Christian Fehr, Michael Kunter und Martin Siegmund

Schnittstelle Durchfahrtsstraße
Szenografie: chezweitz & roseapple, Detlef Weitz und Rose Epple mit Michael Kunter und Martin Siegmund

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

, Bauen & Wohnen, Institut Bauen und Umwelt e.V

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung...

7. Dezember, 13 Uhr: "Wohnen in Bremer Nachbarschaften"

, Bauen & Wohnen, Hochschule Bremen

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, setzt unter dem Titel „BACKGROUND 16/17: Wohnen + X“ die Hochschule Bremen die öffentliche Mittags-Vorlesungsreihe...

Der FLiB auf der BAU 2017: Leckagesuche am Messestand live erleben

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Ob Neubau oder Sanierung: Die heutigen Anforderungen an Energieeffizienz lassen sich nur mit einer lückenlosen, dauerhaft dichten Gebäudehülle...

Disclaimer