Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132736

Dokumentarfilm "Träume der Lausitz" erhält Filmpreis

(lifePR) (Leipzig, ) Auf dem 19. Filmfestival in Cottbus (10.11.2009 - 15.11.2009) wurde der 90minütige Dokumentarfilm von Bernhard Sallmann "Träume der Lausitz" mit dem Förderpreis der DEFA-Stiftung am letzten Wochenende ausgezeichnet.

"Vor allem in der Form seiner kraftvollen Bildsprache vermag er einen Eindruck von der vorherrschenden Stimmung in der Region zu vermitteln. Seine Vision von der Verwandlung einer traditionellen Industrielandschaft kann Mut machen, auch wenn es noch ein weiter Weg ist", so Helmut Morsbach, Vorstand der DEFA-Stiftung, in seiner Laudatio.

Im Mittelpunkt dieser Co-Produktion mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) stehen die dramatischen Veränderungen einer Landschaft durch den Braunkohleabbau, aber auch der Lebensumstände der Menschen, die dort ihre Heimat haben. Futuristische Bilder, gedreht im April dieses Jahres, machen die
"Träume der Lausitz" zu einem Science-Fiction-Heimatfilm, mit Visionären und Hoffnungen.

Der Film beschreibt auch den alten Traum des Fürsten Pückler: Die Lausitz als eine Landschaft für den Menschen.

Zur Preisverleihung konnte Regisseur Bernhard Sallmann nicht anwesend sein: Auf Grund der riesigen Kartennachfrage organisierte das Filmfestival eine zusätzliche Aufführung der "Träume der Lausitz" im Gladhouse Cottbus, die parallel zur Abschlussveranstaltung lief.

Während Bernhard Sallmann im Filmgespräch mit den Zuschauern war, erhielt er per SMS die freudige Nachricht vom Filmpreis.

Die offizielle Preisverleihung findet nun im Rahmen der Berlinale im Februar 2010 statt. "Ein äußerst würdiger Rahmen", wie der Produzent des Films Christian Schulzki feststellt.

Die Produktion des Dokumentarfilmes "Träume der Lausitz" wurde aus Mitteln des Medienboard-Berlin-Brandenburg (MBB), der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) gefördert.

ariane-film gmbh Gesellschaft für Film und Fernsehproduktion Seit über 12 Jahren entwickelt die ariane-film gmbh (Leipzig) Ideen und Konzepte für Sendeanstalten, Institutionen und Industriepartner und hat dabei über 20.000 Sendeminuten realisiert.

Die ariane-film ist spezialisiert auf die Bereiche Reportage/Dokumentation und Journalistische Unterhaltung; seit kurzem auch auf Dokumentarformate.

Sie gehört zu den bedeutendsten unabhängigen TV- und Film-Produzenten in Mitteldeutschland.

Die Kernkompetenz liegt im Bereich Projektentwicklung und Produktion. Durch Partner wie die Atelier KG Leipzig (Tochterunternehmen der ariane-film) erfolgt auch die Postproduction inhouse.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer