Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138465

Klimaschutz: Investoren warten auf politisches Signal

(lifePR) (München, ) "Die Staatschefs haben in Kopenhagen die Chance verpasst, das richtige Signal an den Kapitalmarkt zu senden und damit die Weichen für einen zügigen und umfassenden Klimaschutz zu stellen", sagt Joachim Faber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Global Investors und Vorstandsmitglied der Allianz SE.

Der notwendige Umbau der Energieversorgung und die Dekarbonisierung der Wirtschaftsprozesse benötigen weltweit jährlich Investitionen von mindestens 700 Milliarden Euro. 86 Prozent dieser Summe muss nach Untersuchungen der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) vom privaten Kapitalmarkt bereit gestellt werden. "Die Investoren sind angesichts niedriger Zinsen und verhaltener Aktienmärkte mehr denn je bereit, in erneuerbare Energie und Technologien für die Energieeffizienz zu investieren - wenn die Rahmenbedingungen politisch gesetzt sind", so Faber.

Besonders profitieren könnte Europa vom sofortigen Einstieg in den Klimaschutz. Der von der Allianz gemeinsam mit der Umweltstiftung WWF und dem Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) im November veröffentlichte Report on Energy and Climate Policy in Europe (RECIPE) zeigt auf, dass der notwendige Klimaschutz für Europa bis 2050 lediglich eine Wachstumsverzögerung von einem Jahr kosten würde. Selbst wenn andere Länder weiter zögern, würde Europa als alleiniger Vorreiter wirtschaftlich profitieren. Das Interesse der Investoren könnte vor allem hier für Wachstum und Arbeitsplätze sorgen.

"Aus der Enttäuschung über das Ergebnis von Kopenhagen muss jetzt der Mut wachsen, die nationalen Barrieren aus demWeg zu räumen und ein umfassendes Klimaschutz- Abkommen zu verabschieden. Sonst verspielen wir das günstige Zeitfenster für die Investoren - und damit auch für den Klimaschutz."

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Der WWF Deutschland ist eine der nationalen Organisationen des WWF -WorldWide Fund For Nature - in Gland (Schweiz).

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Das PIK untersucht aktuelle Fragestellungen in den Bereichen Globaler Wandel, Klimawirkung und Nachhaltige Entwicklung. Das 1992 gegründete Institut gilt weltweit als Pionier der interdisziplinären Forschung auf diesem Gebiet. Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler erforschen gemeinsam, wie sich das System Erde verändert, welche ökologischen, ökonomischen und sozialen Folgen der Klimawandel hat und welche Strategien für eine nachhaltige Entwicklung angemessen sind.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben. Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel durch Naturkatastrophen), der Entwicklung der Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise - tendenzen und, insbesondere im Bankbereich, aus der Ausfallrate von Kreditnehmern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (z.B. Marktschwankungen oder Kreditausfälle) und derWechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können dieWahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren.

Keine Pflicht zur Aktualisierung

Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Allianz SE

Die Allianz SE ist Mitglied bei Transparency International Deutschland und unterstützt die Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen sowie die Richtlinien der OECD für multinationale Unternehmen.

Die Allianz SE zählt zu den führenden Unternehmen im Versicherungssektor des Dow Jones Sustainability Index, sie ist im FTSE4Good und im Carbon Disclosure Leadership Index (CDP6) gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sieben Jahre 7x7energie

, Energie & Umwelt, 7×7 Unternehmensgruppe c/o 7x7sachwerte GmbH & Co. KG

Heute vor sieben Jahren wurde die 7x7energie GmbH gegründet: am 9.12.2009 wurde die Firma mit Sitz in Bonn und Dillenburg beim Amtsgericht Bonn...

Klima- und Ressourcenschutz fördern, Luftqualität verbessern

, Energie & Umwelt, Allianz Freie Wärme

Mit dem Entwurf einer Verordnung über Betriebsbeschränkung­en für kleine Feuerungsanlagen (Luftqualitätsverord­nung-Kleinfeuerungsanlage­n) reagiert...

Schwarzwildsymposium in der Rhön - Effektive Fortführung der Schwarzwildbejagung in Bayern als gemeinsame Intention

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Kernforderungen des BJV-Präsidenten Praktisc­he Themen und angeregte Diskussionen BJV-Maßnahmenpaket „Schwarzwild“ Bayeri­sche Jägerinnen und...

Disclaimer