Rückblick 2014 und Ausblick 2015 im ZKM

Rückblick 2014 und Ausblick 2015 im ZKM (lifePR) ( Karlsruhe, )
Mit rund 5.500 BesucherInnen - dabei war aufgrund der Sprinklersanierung im ZKM | Medienmuseum nur das ZKM | Museum für Neue Kunst geöffnet - blickt das ZKM | Karlsruhe zum Jahresbeginn nicht nur auf einen erfolgreichen Tag der offenen Tür 2015, sondern auch auf ein gelungenes Jubiläumsjahr zurück: Das ZKM feierte 2014 sein 25-jähriges Bestehen. Allein bei dem Jubiläumswochenende im September mit den exklusiven 3D-Konzerten von Kraftwerk verzeichnete das ZKM rund 10.000 BesucherInnen. Rund 3.000 Interessierte drängten im Mai 2014 ins ZKM, um den Gesellschaftskritiker und Friedensaktivisten Noam Chomsky zu sehen und zu hören. 2014 führte das ZKM zurück an seine Wurzeln, in die Epoche der künstlerischen, technischen und sozialen Revolutionen, denen es seine Entstehung verdankt. Trotz der sanierungsbedingten Schließung des Medienmuseums ab Oktober konnte das ZKM 2014 rund 207.000 Besucher verzeichnen.

Mittlerweile ist das ZKM eine weltweit anerkannte Institution - immer auf der Suche nach innovativen, bisher unbekannten Positionen. Im ZKM | Museum für Neue Kunst gibt es auch in der ersten Hälfte des Jahres 2015 neue künstlerische Perspektiven zu entdecken: Als ein Museum aller Gattungen und Medien beherbergt die etwa 7.000 m2 große Ausstellungsfläche noch bis zum 6. April 2015 insgesamt fünf Ausstellungen. Seit November 2014 ist das ZKM | Medienmuseum aufgrund der Sanierung der Sprinkleranlage, die zum Schutz unserer BesucherInnen vor Brandgefahr dient, geschlossen. Teile der Sammlung des ZKM | Medienmuseums sind für diese Zeit im ZKM | Museum für Neue Kunst zu sehen. Zum Karlsruher Stadtgeburtstag, ab Juni 2015, wird mit der GLOBALE das gesamte Haus neu eröffnet.


Nach dem "Tag der offenen Tür" am 6. Januar, der auch zur Führung über die Großbaustelle im ZKM | Medienmuseum einlud, werden auch das ZKM_Foyer, der ZKM | Shop und das Restaurant bis Ende März 2015 geschlossen. In den Lichthöfen 8, 9 und 10 des denkmalgeschützten Gebäudes werden insgesamt rund zehn Kilometer Sprinklerrohrnetz ausgetauscht und neu montiert. Für die Sanierung sind Video-, Musik- und Lichtinstallationen aus der Sammlung des ZKM | Medienmuseum in die Depots oder in das ZKM | Museum für Neue Kunst gewandert, um die Werke vor feinsten Teilchen von Baustaub zu schützen. Komplett entkernt, präsentiert sich das Medienmuseum derzeit in seinem Urzustand, der Fabrikarchitektur der ursprünglichen Munitionsfabrik.

Für die Dauer der Sanierung sind die Sammlungen von drei Museen in einem Museum, dem ZKM | Museum für Neue Kunst untergebracht. Hier läuft der Ausstellungsbetrieb regulär weiter: Die Retrospektive "Lynn Hershman Leeson. Civic Radar" gibt erstmals einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Schaffensphasen der Künstlerin: Sie präsentiert nicht nur ihre bislang noch nie ausgestellten frühen Werke, sondern auch neueste Produktionen. In der ersten und zweiten Etage des ZKM | Museum für Neue Kunst tauchen die BesucherInnen in die Welt des italienischen Medienkünstlers Gianfranco Baruchello ein, der wichtige Impulse für die Kunst der Gegenwart lieferte. Ob auf Spielekonsolen, iPads oder Computern, die Ausstellungen "AppArtAward 2014 - Highlights" und "ZKM_Gameplay", die ansonsten im ZKM | Medienmuseum präsentiert werden, laden weiterhin die Fangemeinde zum Spielen ein. Für die Dauer der Sanierung, die sowohl Ausstellungsräume als auch Depots betrifft, ist die Sammlung der Städtischen Galerie im ZKM | Museum für Neue Kunst untergebracht. Die Hauptwerke aus dem Bestand der kommunalen Kunstsammlung werden in der Ausstellung "Von Ackermann bis Zabotin" präsentiert.

Ab Dienstag, 7. April und im gesamten Mai bis 19. Juni bleibt das ZKM aufgrund der Aufbauarbeiten für die GLOBALE geschlossen. Einen ersten Eindruck von der GLOBALE lieferte der Tag der offenen Tür am Dreikönigstag: Das ZKM wurde zu einem Laboratorium für die ganze Familie.

Mit einer faszinierenden Projektion auf die Fassade des Karlsruher Schlosses wird die GLOBALE am 20. Juni 2015 eröffnet. Der Auftakt zum neuen Kunstereignis des ZKM findet im Rahmen der Hauptshow zur Eröffnung des 300-jährigen Jubiläums der Stadt Karlsruhe statt.

Als Prolog zur GLOBALE beginnt bereits am Freitag, 19. Juni 2015 im ZKM ein Tribunal, ein von ZKM-Vorstand Peter Weibel initiierter Prozess gegen das 20. Jahrhundert. Dabei werden die Verfehlungen der Moderne, Auschwitz, Hiroshima und die ökologische Ausbeutung der Erde durch den Menschen angeklagt.

In den darauffolgenden 300 Tagen der GLOBALE sollen die kulturellen Effekte der Globalisierung, die wechselseitigen Beeinflussungen und Infragestellungen von verschiedenen Kulturkonzeptionen dargestellt werden. Von der Infosphäre bis zur Exo-Evolution, von einer Renaissance 2.0 bis zu Global Games werden Ausstellungen, Konzerte, Performances, Aufführungen und Lesungen zeigen, wie sich Kunst und Wissenschaft durch neue Technologien einander annähern. Dabei werden neue Perspektiven auf die digitale Gesellschaft des 21. Jahrhunderts eröffnet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.