lifePR
Pressemitteilung BoxID: 368487 (zfh - Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund)
  • zfh - Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
  • Konrad-Zuse-Straße 1
  • 56075 Koblenz
  • http://www.zfh.de
  • Ansprechpartner
  • Ulrike Cron
  • +49 (261) 91538-24

Tag der offenen Tür: RheinAhrCampus präsentiert MBA-Fernstudienprogramm

Informationen rund um das berufsbegleitende Fernstudium am RheinAhrCampus Remagen am 01. Dezember

(lifePR) (Remagen/Koblenz, ) Am Samstag, den 01. Dezember erhalten Fernstudieninteressenten live vor Ort am RheinAhrCampus einen Einblick in das MBA-Fernstudienprogramm: Ab 09:30 Uhr steht das MBA-Team an einem Infostand für alle Fragen zur Verfügung. Um 10:00 Uhr werden in Vorträgen die Besonderheiten des Fernstudiums näher beleuchtet: von den Studieninhalten, über den Ablauf des Fernstudiums, das Zulassungsverfahren bis hin zum Erfahrungsbericht eines Absolventen. Während der Pause und nach den Vorträgen können die Besucher individuelle Gespräche führen und Einsicht in die Studienbriefe nehmen. Um 13:00 Uhr besteht die Möglichkeit, an der Präsenzveranstaltung "Economics" bei Prof. Dr. Clement teilzunehmen. Hierzu wird um Anmeldung bis zum 28.11. bei Andrea Mies (mies@rheinahrcampus.de oder 02642/932-328) gebeten. Zum Tag der offenen Tür sind alle Interessenten in der Joseph-Rovan-Allee (vormals Südallee) 2, 53424 Remagen herzlich willkommen.

Das berufsbegleitende MBA-Fernstudium am RheinAhrCampus, das durch die Agentur AQAS nach internationalen Standards akkreditiert ist, kombiniert die Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Know-how und Managementkompetenzen mit spezifischen Branchenkenntnissen. Eine Besonderheit des Programms stellen die neun wählbaren Studienschwerpunkte dar: Marketing, Produktionsmanagement, Logistikmanagement, Sanierungs- und Insolvenzmanagement, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Tourismusmanagement, Unternehmensführung/Finanzmanagement, Leadership und Sportmanagement. Damit bildet es das deutschlandweit größte MBA-Fernstudienprogramm. Der RheinAhrCampus, ein Standort der Hochschule Koblenz, führt das MBA-Fernstudienprogramm seit fast zehn Jahren erfolgreich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch - über 550 Studierende haben das Fernstudium inzwischen absolviert. Einer der Gründe, sich dafür zu entscheiden, ist ein enges Netzwerk zu Kommilitonen und Dozenten sowie eine intensive Betreuung durch Studiengangleiter und -koordinatorinnen.

Neben der Möglichkeit, ein komplettes Studium zu absolvieren, gibt es auch das Angebot, die Vertiefungsrichtungen einzeln als Zertifikatskurse zu belegen.

Fernstudieninteressenten können sich zum Sommersemester 2013 bis zum 15. Januar 2013 bei der ZFH online bewerben. Weitere Informationen unter: www.zfh.de

Details zum MBA-Fernstudienprogramm sowie der Ablaufplan zum Tag der offenen Tür unter: www.mba-fernstudienprogramm.de

Website Promotion

zfh - Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Die ZFH - Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist der bundesweit größte Anbieter von Fernstudiengängen an Fachhochschulen mit akademischem Abschluss. Sie ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland mit Sitz in Koblenz und kooperiert mit den 13 Fachhochschulen der drei Bundesländer und länderübergreifend mit weiteren Fachhochschulen in Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg. Der ZFH-Fernstudienverbund besteht seit 14 Jahren - das Repertoire umfasst über 40 Fernstudienangebote betriebswirtschaftlicher, technischer und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, AQUIN bzw. AHPGS zertifiziert und somit international anerkannt. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung sowie bei der Durchführung ihrer Fernstudiengänge. Derzeit sind über 3600 Fernstudierende bei der ZFH eingeschrieben. Für die Zukunft verfolgt die ZFH eine konsequente Wachstumsstrategie mit dem Ziel, dem von Wirtschaft und Politik geforderten Ausbau sowie der Weiterentwicklung von Aus-, Fort- und Weiterbildung gerecht zu werden.