ZdK-Präsident Sternberg: Bischof Georg Bätzing eine gute Wahl für die katholischen Gläubigen in Deutschland

(lifePR) ( Bonn, )
Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, gratuliert dem neuen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, ganz herzlich zu seiner Wahl:

„Für Ihr neues Amt, das gerade in der gegenwärtigen Zeit so wichtig ist, wünsche ich Ihnen persönlich und im Namen des Zentralkomitees der deutschen Katholiken viel Erfolg, viel Kraft und vor allem Gottes Segen. Wir haben uns ja bereits vor einiger Zeit gemeinsam auf den Weg gemacht zum 3. Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt und durften Sie kennenlernen als einen klugen und nachdenklichen Partner. Seit Ihrem Amtsantritt in dem von schweren Erschütterungen gekennzeichneten Bistum Limburg, sind Sie in kurzer Zeit zu einem hochangesehenen Vertreter unserer Kirche geworden. Ihr bischöflicher Wahlspruch „Congrega in unum“ (Führe zusammen) signalisiert den Kern dessen, was auch Ihr neues Amt als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ausmachen wird. Ihre Wahl ist für uns auch ein ermutigendes Zeichen, dass die ganz überwältigende Mehrheit der Bischöfe gewillt ist, den Synodalen Weg konsequent und mit Erfolg fortzusetzen, um verlorengegangenes Vertrauen wiederzugewinnen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.