Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 589180

Innovationsraum Ruhr auf der Hannover Messe

Erfolgsfaktor Design für den Mittelstand

Essen/Hannover, (lifePR) - Die digitale Kommunikation wird für die Metropole Ruhr zu einem immer bedeutenderen Wirtschaftsfaktor. Die Beschäftigtenzahl in diesem Leitmarkt hat zuletzt um 4,9 Prozent zugenommen – mehr als im Bundesdurchschnitt. Designer sind wichtige Impulsgeber für digitale Produkte und tragen so zum Wachstum des Zukunftsleitmarkts bei. Was das konkret heißt und wie die Ergebnisse ihrer Arbeit aussehen, zeigen vom 25. bis 29. April neun Produkt- und Interfacedesigner aus der Metropole Ruhr auf dem NRW-Gemeinschaftsstand (Halle 2, B30) auf der Hannover Messe.

Die Unternehmen sind Teil der wmr-Initiative Innovationsraum Ruhr - einer Plattform, um die Erfolgsbeiträge von Produktdesignern sowie App-, Software- und Spieleentwicklern sichtbar zu machen. Ziel ist es, über die Förderung einer branchenübergreifenden Zusammenarbeit von Unternehmen Innovationsimpulse für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu generieren.

„Wer innovatives Design sucht, ist in der Metropole Ruhr richtig. Die Unternehmen aus der Kreativwirtschaft sind wertvolle Partner für den Mittelstand und bestes Beispiel für die Innovationskraft der Region", sagt Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr).

Am ersten Messetag haben sich NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin und NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze von den Ideen und Produkten der Kreativen überzeugt: „Es gibt im Prinzip keinen Bereich in der Industrie, im Gewerbe oder im Handel, der nicht auf die Impulse aus der Kreativwirtschaft setzt. Die Metropole Ruhr verfügt über eine vielfältige Designer-Szene, die für die gesamte Wirtschaft in NRW wichtige Beiträge liefert", sagt NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. „Innovationen sorgen für Wettbewerbsvorteile am Markt. Die Metropole Ruhr verfügt hier mit ihren hervorragenden Hochschulen über innovative Impulsgeber. In anwendungsorientierten Kooperationen von Unternehmen und Wissenschaft steckt großes Potenzial, von denen beide Seiten profitieren", sagt NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Ein Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit liefert die Firma a&o Industriedesign aus Essen und die BEUMER GROUP aus Beckum. DieHightec-Designer lieferten das Konzept für eine neue Verpackungsanlage.

Einen Überblick über die neun Unternehmen aus der Metropole Ruhr und ihre Exponate finden Sie im Internet unter www.innovationsraum.ruhr
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer